Giro d'Italia 2007

(ITA/ProTour-GT2?) - Endklassement - Teams - Profile & Resultate - Siegerliste - Giro-Übersicht

2006 Giro d'Italia 2007 2008

90. Giro d'Italia: 12.05.-03.06.2005
Gesamtdistanz: ca. 3487km
Gesamtsieger: Danilo di Luca (ITA/Liquigas)
Punktetrikot: Alessandro Petacchi (ITA/Milram)
Bergwertung: Leonardo Piepoli (ITA/Saunier Duval-Prodir)
Jungprofi-Wertung: Andy Schleck (LUX/Team CSC)
Mannschaftswertung: Saunier Duval-Prodir

Et. von nach km Termin/Sieger Rosa Trikot
1. Caprera La Maddalena 262 Liquigas Enrico Gasparotto (ITA)
2. Tempio Pausania Bosa 205 Robbie McEwen (AUS) Danilo di Luca (ITA)
3. Barumini Cagliari 181 Alessandro Petacchi (ITA) Enrico Gasparotto (ITA)
4. Salerno M. Vergine di Mercogliano 153 Danilo di Luca (ITA) Danilo di Luca (ITA)
5. Teano Frascati 173 Robert Förster (GER) Danilo di Luca (ITA)
6. Tivoli Spoleto 177 Luis Felipe Laverde (COL) Marco Pinotti (ITA)
7. Spoleto Scarperia 254 Alessandro Petacchi (ITA) Marco Pinotti (ITA)
8. Barberino di Mugello Fiorano Modenese 200 Kurt-Asle Arvesen (NOR) Marco Pinotti (ITA)
9. Reggio nell'Emilia Lido di Camaiore 177 Danilo Napolitano (ITA) Marco Pinotti (ITA)
10. Lido di Camaiore Santuario della Guardia 250 Leonardo Piepoli (ITA) Andrea Noe (ITA)
11. Serravalle Scrivia Pinerolo 198 Alessandro Petacchi (ITA) Andrea Noe (ITA)
12. Scalenghe Briançon (FRA) 163 Danilo di Luca (ITA) Danilo di Luca (ITA)
13. Biella Santuario di Oropa 13* Marzio Bruseghin (ITA) Danilo di Luca (ITA)
14. Cantu Bergamo 192 Stefano Garzelli (ITA) Danilo di Luca (ITA)
15. Trient Drei Zinnen 184 Riccardo Ricco (ITA) Danilo di Luca (ITA)
16. Agordo Lienz (AUT) 189 Stefano Garzelli (ITA) Danilo di Luca (ITA)
17. Lienz (AUT) Monte Zoncolan 142 Gilberto Simoni (ITA) Danilo di Luca (ITA)
18. Udine Riese Pio X 203 Alessandro Petacchi (ITA) Danilo di Luca (ITA)
19. Treviso Comano Terme 179 Iban Mayo (ESP) Danilo di Luca (ITA)
20. Bardolino Verona 43* Paolo Savoldelli (ITA) Danilo di Luca (ITA)
21. Vestone Mailand 185 Alessandro Petacchi (ITA) Danilo di Luca (ITA)
*) Einzelzeitfahren   2) Teamzeitfahren

Danilo di Luca wird Gesamtsieger vor Andy Schleck

Danilo di Luca (Liquigas) gewann den 90. Giro d'Italia mit einem finalen Vorsprung von 1:55 Minuten vor Andy Schleck (CSC). Gesamtdritter wurde Eddy Mazzoleni (Astana) vor den beiden Ex-Girosiegern Gilberto Simoni (Saunier Duval) und Damiano Cunego (Lampre-Fondital). Alessandro Petacchi (Milram) verbuchte fünf Etappenerfolge und den Sieg in der Punktewertung. Das Grüne Trikot des Bergbesten sicherte sich Leonardo Piepoli. Dess Team Saunier Duval feierte vier Tagessiege mit jeweils unterschiedlichen Fahrern: Piepoli, Riccardo Ricco, Simoni und Iban Mayo. Bester Deutscher im Endklassement war 54. Platz Matthias Russ (Gerolsteiner).

Für Gesamtsieger Danilo di Luca bedeutete der Giro-Triumph gleichzeitig die erste Podiumsplatzierung bei einer großen Rundfahrt. Sein bisher bestes Ergebnis war 2005 sein überraschender 4. Platz. Im gleichen Jahr wurde di Luca erster Gesamtsieger der neuen ProTour-Rennserie, deren Gesamtführung er nun auch wieder übernahm. Wegen seines guten Giro-Resultats 2005 konzentrierte sich Danilo di Luca 2006 voll und ganz auf den Giro d'Italia, um dort auf Sieg zu fahren. Dieses Vorhaben ging jedoch mit dem 23. Platz mächtig in die Hose. Für 2007 wählte di Luca deswegen wieder das altbewährte Programm mit den Frühjahrsklassikern. Ende April gewann der «Killer», wie di Luca auch genannt wird, das Monument Lüttich-Bastogne-Lüttich. Dem zwei Wochen später beginnenden 90. Giro d'Italia drückte di Luca von Anfang an den Stempel auf. Erst gewann er mit seinem Liquigas-Rennstall das Teamzeitfahren zum Auftakt, dann holte er in der ersten Woche bei der ersten Bergankunft weitere Zeit heraus. In der Folgezeit wartete die Konkurrenz vergeblich auf einen Einbruch des Italieners.

Die Rosa Weste der Unschuld

Während des Giro d'Italias sorgte der EPO-Skandal um das alte Team Telekom für einigen Wirbel. Der Giro war zwar nicht direkt betroffen, und auch die Zuschauer strömten weiterhin in Scharen an die Strecken, doch passte die Vergangenheit des Gesamtsiegers Danilo di Luca irgendwie ins Bild. Gegen di Luca wird immer noch wegen einer Doping-Affäre aus 2004 ermittelt. Wegen dieser Affäre waren mehrere Fahrer bei der Tour de France 2004 als unerwünschte Personen ausgerufen worden, unter anderem di Luca. Gleiches gilt für Eddy Mazzoleni, dem damaligen Saeco-Stallgefährten di Lucas. Mazzoleni ist der Schwager Ivan Bassos, der im Vorjahr den Giro mit einem Riesenvorsprung gewann. Basso konnte seinen Titel wegen einer weiteren Doping-Affäre, dem Blutdoping-Skandal «Operacion Puerto», nicht verteidigen.

Neben den Italienern di Luca und Mazzoleni stand nun Andy Schleck auf dem Giro-Podium. Der erst 21-jährige Luxemburger war die Entdeckung des Giro d'Italia 2007. Er fuhr deutlich aus dem Schatten seines fünf Jahre älteren Bruders Frank heraus. Andy Schleck war am Ende di Lucas gefährlichster Gegner, und nicht die beiden favorisierten Italiener Simoni und Cunego. Simoni wurde in der letzten Woche zwar wie erwartet stärker, aber der inzwischen 35-jährige Italiener verpasste dennoch seine achte Podiumsplatzierung beim Giro seit 1999.

Petacchi vom Kniescheibenbruch erholt

In den Massensprints des 90. Giro d'Italia lief Alessandro Petacchi wieder zu alter Form auf. Bei insgesamt acht Entscheidungen im geschlossenen Feld unterlag Petacchi nur dreimal, und zwar gegen Robbie McEwen (Predictor-Lotto), Danilo Napolitano (Lampre-Fondital) und den Deutschen Robert Förster, dem dieses Jahr sein zweiter Tageserfolg im Rahmen des Giro gelang. Petacchi hatte sich beim Giro 2006 die Kniescheibe gebrochen und lief seitdem seiner Topform hinterher. Seine ersten drei Etappensiege errang der «Ale-Jet» gegen die versammelte Sprinterelite. Danach stiegen allerdings wie gewohnt fast alle Sprinter vor den Alpenetappen aus.

Endklassement des Giro d'Italia 2007
1. Danilo di Luca (ITA) - Liquigas 92h59:39
2. Andy Schleck (LUX) - Team CSC +1:55
3. Eddy Mazzoleni (ITA) - Astana Team +2:25
4. Gilberto Simoni (ITA) - Saunier Duval +3:15
5. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-Fondital +3:49
6. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval +7:00
7. Jewgeni Petrow (RUS) - Tinkoff +8:34
8. Marzio Bruseghin (ITA) - Lampre-Fondital +10:14
9. Franco Pellizotti (ITA) - Liquigas +10:44
10. David Arroyo (ESP) - Caisse d'Epargne +11:58
11. Emanuele Sella (ITA) - Ceramica Panaria +13:08
12. Paolo Savoldelli (ITA) - Astana Team +13:30
13. Ivan Parra (COL) - Cofidis +14:48
14. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval +17:40
15. Francisco J. Vila (ITA) - Lampre-Fondital +19:13
16. Stefano Garzelli (ITA) - Acqua & Sapone +19:39
17. Domenico Pozzovivo (ITA) - Ceramica Panaria +23:55
18. Marco Pinotti (ITA) - T-Mobile Team +30:18
19. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas +31:42
20. Mario Aerts (BEL) - Predictor-Lotto +32:48
21. Andrej Misurow (KAZ) - Astana Team +33:28
22. Branislau Samoilau (BLR) - Acqua & Sapone +34:19
23. Massimo Codol (ITA) - Acqua & Sapone +40:16
24. Fortunato Baliani (ITA) - Ceramica Panaria +40:45
25. Hubert Dupont (FRA) - ag2r Prévoyance +44:53
26. Paolo Tiralongo (ITA) - Lampre-Fondital +51:43
27. Pietro Caucchioli (ITA) - Crédit Agricole +54:06
28. Sylvester Szmyd (POL) - Lampre-Caffita +1h02:55
29. Bingen Fernandez (ESP) - Cofidis +1h04:49
30. Yoann Le Boulanger (FRA) - Bouygues Telecom +1h06:16
...
35. Andrea Noe (ITA) - Liquigas +1h09:22
38. Iban Mayo (ESP) - Saunier Duval +1h12:01
41. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step +1h16:34
54. Matthias Russ (GER) - Gerolsteiner +1h36:51
72. Christian Knees (GER) - Team Milram +2h07:52
104. Alessandro Petacchi (ITA) - Team Milram +2h43:24
122. Thomas Fothen (GER) - Gerolsteiner +3h07:57
130. Martin Müller (GER) - Team Milram +3h17:07
135. Sven Krauss (GER) - Gerolsteiner +3h29:27
- 197 Teilnehmer, davon 141 klassiert.
Punktwertung (Ciclamino-Trikot)
1. Alessandro Petacchi (ITA) - Team Milram 185 p.
2. Danilo di Luca (ITA) - Liquigas 130
3. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step 120
4. Maximiliano Richeze (ITA) - Ceramica Panaria 107
5. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval 93
Bergwertung (Grünes Trikot)
1. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval 79 p.
2. Fortunato Baliani (ITA) - Ceramica Panaria 46
3. Danilo di Luca (ITA) - Liquigas 45
4. Gilberto Simoni (ITA) - Saunier Duval 41
5. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval 36
Jungprofi-Wertung (Weißes Trikot)
1. Andy Schleck (LUX) - Team CSC 93h01:34
2. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval +5:05
3. Domenico Pozzovivo (ITA) - Ceramica Panaria +22:00
4. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas +29:47
5. Branislau Samoilau (BLR) - Acqua & Sapone +32:24
Garibaldi-Wertung (Zwischensprints)
1. Michail Ignatjew (RUS) - Tinkoff 18 p.
2. Mickael Buffaz (FRA) - Cofidis 14
3. Yoann Le Boulanger (FRA) - Bouygues Telecom 9
4. Alberto Losada (ESP) - Caisse d'Epargne 9
5. Nicolas Crosbie (FRA) - Bouygues Telecom 9
Teamwertung
1. Saunier Duval - Prodir 278h11:31
2. Liquigas +3:53
3. Lampre - Fondital +6:06
4. Astana Team +6:56
5. Ceramica Panaria - Navigare +10:15
ProTour-Wertung nach 13 von 26 Rennen
1. Danilo di Luca (ITA) - Liquigas 207 p.
2. Davide Rebellin (ITA) - Gerolsteiner 157
3. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne 107
4. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-Fondital 87
5. Oscar Freire (ESP) - Rabobank 82
6. Andy Schleck (LUX) - Team CSC 81
7. Stuart O'Grady (AUS) - Team CSC 79
8. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner 75
9. Riccardo Ricco (ITA) - Saunier Duval 71
10. Paolo Savoldelli (ITA) - Astana Team 66
11. Frank Schleck (LUX) - Team CSC 63
12. Juan José Cobo (ESP) - Saunier Duval 62
13. Robbie McEwen (AUS) - Predictor-Lotto 61
14. Gilberto Simoni (ITA) - Saunier Duval 61
15. Alberto Contador (ESP) - Discovery Channel 58
16. Tom Boonen (BEL) - Quick Step 57
17. Alessandro Petacchi (ITA) - Team Milram 56
18. Thomas Dekker (NED) - Rabobank 55
19. Eddy Mazzoleni (ITA) - Astana Team 54
20. Andreas Klöden (GER) - Astana Team 53
...
22. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step 51
25. Franco Pellizotti (ITA) - Liquigas 50

Drei Zinnen und Monte Zoncolan als Highlights (Vorbesprechung des 90. Giro)
Der Giro d'Italia 2007 startet am 12. Mai mit einem Teamzeitfahren auf der Inselgruppe La Maddalena im Norden Sardiniens. Es folgen zwei weitere Etappen auf Sardinien. Nach einem Ruhetag wird das Rennen auf dem Festland in Salerno fortgesetzt. In den verbleibenden drei Wochen gerät der Giro mal wieder zur Kletterpartie: Fünf Bergankünfte, darunter die Bergstraße zu den Drei Zinnen und der Monte Zoncolan, sollen für die nötige Würze sorgen. Zwei Etappen enden außerhalb Italiens in Frankreich und Österreich. Auf dem Teilstück nach Briançon sind zuvor Colle dell'Agnello (höchster Punkt des Giro 2007) und der Col d'Izoard zu überqueren. Die Etappe nach Lienz in Osttirol liegt im «Sandwich» zwischen den beiden spektakulären Etappen zu den Drei Zinnen und dem Monte Zoncolan. Eine der fünf Bergankünfte (13. Etappe nach Oropa) wird als Einzelzeitfahren ausgetragen. Rouleure kommen einzig auf der vorletzten Etappe zum Zuge. Dort steht ein relativ flaches Einzelzeitfahren zwischen Bardolino und Verona, den WM-Orten von 2004, auf dem Programm. Ungemütlich wird es für die Sprinter: Fast jede Etappe des Giro 2007 hat wenigstens im Mittelteil Berge im Profil. Dort, wo der 90. Giro d'Italia am 2. Dezember 2006 vorgestellt wurde, endet er auch am 3. Juni 2007: natürlich wie immer in Mailand.

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Auflistung einiger Live-Ticker und Video-Streams im cycling4fans-Forum
Offizielle Homepage: http://www.giroditalia.it
   - Startliste
   - Landkarte
   - alle Profile auf einen Blick
   - Auflistung aller Etappen mit Landkarten, Profilen, Marschtabellen
Profile italienischer Bergpässe auf salite.ch
   - Oropa (Bergzeitfahren 13. Etappe)
   - Drei Zinnen / Tre Cime di Lavaredo (von Misurina)
   - Monte Zoncolan
(provisorische) Startliste auf cyclingstartlists.com
Fotos des Vorjahres auf cyclingnews.com

Ergebnis und Etappenplan des Vorjahres (Sieger Ivan Basso)
Ergebnis und Etappenplan vor zwei Jahren (Sieger Paolo Savoldelli)

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2007