Giro d'Italia 2006

(ITA/ProTour-GT2) - Endklassement - Teams - Profile & Resultate - Siegerliste - Giro-Übersicht

2005 Giro d'Italia 2006 2007

89. Giro d'Italia: 06.05.-28.05.2005
Gesamtdistanz: ca. 3500km
Gesamtsieger: Ivan Basso (ITA/Team CSC)
Punktetrikot: Paolo Bettini (ITA/Quick Step-Innergetic)
Bergwertung: Juan Manuel Garate (ESP/Quick Step-Innergetic)
110-Gazzetta-Wertung: Paolo Bettini (ITA/Quick Step-Innergetic)
Kombinationswertung: Paolo Savoldelli (ITA/Discovery Channel)
Mannschaftswertung: Phonak Hearing Systems

Et. von nach km Termin/Sieger Rosa Trikot
1. Seraing (BEL) Seraing (BEL) 6* Paolo Savoldelli (ITA) Paolo Savoldelli (ITA)
2. Mons (BEL) Charleroi (BEL) 197 Robbie McEwen (AUS) Paolo Savoldelli (ITA)
3. Perwez (BEL) Namur (BEL) 202 Stefan Schumacher (GER) Stefan Schumacher (GER)
4. Wanze (BEL) Hotton (BEL) 193 Robbie McEwen (AUS) Stefan Schumacher (GER)
5. Piacenza Cremona 352 Team CSC Sergej Gontschar (UKR)
6. Busseto Forli 227 Robbie McEwen (AUS) Olaf Pollack (GER)
7. Cesena Saltara 236 Rik Verbrugghe (BEL) Sergej Gontschar (UKR)
8. Civitanova Marche Maieletta 171 Ivan Basso (ITA) Ivan Basso (ITA)
9. Francavilla al Mare Termoli 127 Tomas Vaitkus (LTU) Ivan Basso (ITA)
10. Termoli Peschici 187 Franco Pellizotti (ITA) Ivan Basso (ITA)
11. Pontedera Pontedera 50* Jan Ullrich (GER) Ivan Basso (ITA)
12. Livorno Sestri Levante 171 Joan Horrach (ESP) Ivan Basso (ITA)
13. Alessandria La Thuile 218 Leonardo Piepoli (ITA) Ivan Basso (ITA)
14. Aosta Domodossola 223 Luis Laverde (COL) Ivan Basso (ITA)
15. Mergozzo Brescia 189 Paolo Bettini (ITA) Ivan Basso (ITA)
16. Rovato Trento (Monte Bondone) 173 Ivan Basso (ITA) Ivan Basso (ITA)
17. Tramin Furkelpass 121 Leonardo Piepoli (ITA) Ivan Basso (ITA)
18. Sillian (AUT) Gemona del Friuli 210 Stefan Schumacher (GER) Ivan Basso (ITA)
19. Pordenone Passo di San Pellegrino 224 Juan Manuel Garate (ESP) Ivan Basso (ITA)
20. Trento Aprica 211 Ivan Basso (ITA) Ivan Basso (ITA)
21. Museo del Ghisallo Mailand 140 Robert Förster (GER) Ivan Basso (ITA)
*) Einzelzeitfahren   2) Teamzeitfahren

Basso Gesamtsieger mit Riesenvorsprung

Ivan Basso (Team CSC) gewann den 89. Giro d'Italia mit einem überwältigenden Vorsprung von 9:18 Minuten vor dem Spanier José Enrique Gutierrez (Phonak). Einen größeren Vorsprung des Gesamtsiegers bei einem Giro gab es zuletzt 1965, als Vittorio Adorni 11:26 Minuten vor Italo Zilioli lag. Gesamtdritter des 2006er-Giros wurde Bassos italienischer Landsmann Gilberto Simoni (Saunier Duval). Aus deutscher Sicht hatte dieser Giro d'Italia einige erfreuliche Nachrichten parat. Stefan Schumacher (Gerolsteiner) schoß dabei mit zwei Etappensiegen und zwei Tagen im rosa Trikot den Vogel ab. Seinem Teamkollegen Robert Förster gelang auf der letzten Etappe mit einem Sieg im Massensprint ebenfalls der bisher größte Karriere-Erfolg. Für das zweite deutsche ProTour-Team T-Mobile fuhren Olaf Pollack und der Ukrainer Sergej Gontschar drei Tage im rosa Trikot, und Jan Ullrich gewann seine erste Giro-Etappe.

Endklassement des Giro d'Italia 2006
1. Ivan Basso (ITA) - Team CSC 91h33:36
2. José E. Gutierrez (ESP) - Phonak +9:18
3. Gilberto Simoni (ITA) - Saunier Duval +11:59
4. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-Fondital +18:16
5. Paolo Savoldelli (ITA) - Discovery Channel +19:22
6. Sandy Casar (FRA) - Française des Jeux +23:53
7. Juan Manuel Garate (ESP) - Quick Step +24:26
8. Franco Pellizotti (ITA) - Liquigas +25:57
9. Victor Hugo Peña (COL) - Phonak +26:27
10. Francisco J. Vila (ESP) - Lampre-Fondital +27:34
11. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval +28:00
12. Giampaolo Caruso (ITA) - Liberty Seguros +28:17
13. José Luis Rubiera (ESP) - Discovery Channel +28:30
14. Patrice Halgand (FRA) - Credit Agricole +35:15
15. Paolo Tiralongo (ITA) - Lampre-Fondital +40:16
16. Ivan Parra (COL) - Cofidis +46:26
17. Wim van Huffel (BEL) - Davitamon-Lotto +48:25
18. Unai Osa (ESP) - Liberty Seguros +48:52
19. Sylvester Szmyd (POL) - Lampre-Fondital +49:47
20. Luca Mazzanti (ITA) - Ceramica Panaria +50:43
21. Sergio Ghisalberti (ITA) - Team Milram +53:31
22. Manuel Beltran (ESP) - Discovery Channel +54:23
23. Danilo di Luca (ITA) - Liquigas +58:50
24. José Ivan Gutierrez (ESP) - Caisse d'Epargne +1h00:11
25. Marzio Bruseghin (ITA) - Lampre-Fondital +1h00:51
26. Emanuele Sella (ITA) - Ceramica Panaria +1h02:32
27. Alexander Botscharow (RUS) - Credit Agricole +1h02:39
28. Francisco Perez (ESP) - Caisse d'Epargne +1h02:55
29. Josep Jufre (ESP) - Davitamon-Lotto +1h06:16
30. Guido Trentin (ITA) - Saunier Duval +1h13:02
...
36. Joan Horrach (ESP) - Caisse d'Epargne +1h23:31
37. Jens Voigt (GER) - Team CSC +1h24:07
49. Luis Felipe Laverde (COL) - Ceramica Panaria +1h42:48
51. Jörg Ludewig (GER) - T-Mobile Team +1h47:12
55. Grischa Niermann (GER) - Rabobank +1h50:52
56. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step +1h52:38
72. Matthias Kessler (GER) - T-Mobile Team +2h23:28
73. Christian Knees (GER) - Team Milram +2h24:14
74. Matthias Russ (GER) - Gerolsteiner +2h26:54
76. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner +2h31:59
85. Torsten Hiekmann (GER) - Gerolsteiner +2h40:23
97. Sven Krauss (GER) - Gerolsteiner +2h57:58
132. Olaf Pollack (GER) - T-Mobile Team +3h46:51
139. Robert Förster (GER) - Gerolsteiner +3h59:34
DNF José Rujano Guillen (VEN) - Selle Italia
DNF Tomas Vaitkus (LTU) - ag2r Prévoyance
DNF Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto
DNF Rik Verbrugghe (BEL) - Cofidis
DNF Sergej Gontschar (UKR) - T-Mobile Team
DNF Jan Ullrich (GER) - T-Mobile Team
- 198 Teilnehmer, davon 150 klassiert.
Punktewertung
1. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step 169 p.
2. Ivan Basso (ITA) - Team CSC 158
3. José E. Gutierrez (ESP) - Phonak 132
4. Olaf Pollack (GER) - T-Mobile Team 104
5. Paolo Savoldelli (ITA) - Discovery Channel 95
6. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner 89
7. Gilberto Simoni (ITA) - Saunier Duval 88
8. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval 86
9. Axel M.Richeze (ARG) - Ceramica Panaria 68
10. Franco Pellizotti (ITA) - Liquigas 67
Bergwertung
1. Juan Manuel Garate (ESP) - Quick Step 64 p.
2. Ivan Basso (ITA) - Team CSC 56
3. Fortunato Baliani (ITA) - Ceramica Panaria 52
4. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval 32
5. José E. Gutierrez (ESP) - Phonak 27
6. Sandy Casar (FRA) - Française des Jeux 23
7. Francisco J. Vila (ESP) - Lampre-Fondital 22
8. Gilberto Simoni (ITA) - Saunier Duval 20
9. Marzio Bruseghin (ITA) - Lampre-Fondital 16
10. Jose Serpa (COL) - Selle Italia 15
110-Gazzetta-Wertung (Zwischensprints)
1. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step 22 p.
2. Mickael Delage (FRA) - Française des Jeux 22
3. Patrick Calcagni (SUI) - Liquigas 22
Kombinationswertung
1. Paolo Savoldelli (ITA) - Discovery Channel 775 p.
2. José E. Gutierrez (ESP) - Phonak 651
3. Ivan Basso (ITA) - Team CSC 595
Kämpferischster Fahrer
1. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step 49 p.
2. Ivan Basso (ITA) - Team CSC 42
3. José E. Gutierrez (ESP) - Phonak 35
Azzurri-d'Italia-Wertung
1. Ivan Basso (ITA) - Team CSC 18 p.
2. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval 9
3. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step 9
Flucht-Wertung
1. Christophe Edaleine (FRA) - Crédit Agricole 364 p.
2. Gabriele Missaglia (ITA) - Selle Italia 317
3. Marzio Bruseghin (ITA) - Lampre-Fondital 297
Teamwertung
1. Phonak Hearing Systems 274h21:31
2. Lampre - Fondital +7:36
3. Discovery Channel Pro Cycling Team +16:05
4. Saunier Duval - Prodir +29:37
5. Ceramica Panaria - Navigare +53:06
6. Liquigas +56:12
7. Crédit Agricole +1h22:59
8. Team CSC +1h31:15
9. Liberty Seguros - Würth Team +1h47:58
10. Caisse d'Epargne - Illes Balears +1h53:19
11. Selle Italia - Serramenti Diquigiovanni +2h11:21
12. Cofidis +2h16:44
13. Française des Jeux +2h49:28
14. Quickstep - Innergetic +3h03:55
15. T-Mobile Team +3h06:51
16. Team Milram +3h15:31
17. ag2r Prévoyance +3h15:42
18. Euskaltel - Euskadi +3h20:24
19. Davitamon - Lotto +3h52:00
20. Rabobank +4h26:26
21. Gerolsteiner +4h46:44
22. Bouygues Telecom +5h32:55
Teamwertung nach Punkten
1. Phonak Hearing Systems 323 p.
2. Saunier Duval - Prodir 298
3. Ceramica Panaria - Navigare 270
Fair-Play-Wertung
1. Ceramica Panaria - Navigare 0 p.
2. Selle Italia - Serramenti Diquigiovanni 2
3. Liberty Seguros - Würth Team 5
ProTour-Wertung nach 13 von 27 Rennen
1. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne 178 p.
2. Ivan Basso (ITA) - Team CSC 138
3. Tom Boonen (BEL) - Quick Step 129
4. Alessandro Ballan (ITA) - Lampre-Fondital 105
5. Frank Schleck (LUX) - Team CSC 100
6. Patrik Sinkewitz (GER) - T-Mobile Team 90
7. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi 89
8. Fabian Cancellara (SUI) - Team CSC 87
9. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-Fondital 86
10. Paolo Savoldelli (ITA) - Discovery Channel 85
11. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step 84
12. Michael Boogerd (NED) - Rabobank 75
13. José E. Gutierrez (ESP) - Phonak 73
14. Alessandro Petacchi (ITA) - Team Milram 72
15. Jörg Jaksche (GER) - Liberty Seguros 72
16. Alberto Contador (ESP) - Liberty Seguros 72
17. Antonio Colom (ESP) - Caisse d'Epargne 71
18. Filippo Pozzato (ITA) - Quick Step 70
19. Francisco J. Vila (ESP) - Lampre-Fondital 69
20. Cadel Evans (AUS) - Davitamon-Lotto 65
...

Giro 2006 mit Start in Belgien und Teamzeitfahren
Fünf Bergankünfte, zwei Einzelzeitfahren (davon ein sehr kurzes) und ein Teamzeitfahren - das sind die wichtigsten Etappen des Giro d'Italia 2006. Auf 21 Teilstücken werden 3553 Kilometer zurückgelegt. Es gibt zwei Ruhetage. Mit Fedaia-, Pordoi-, Gavia- und Mortirolo-Pass ballen sich etliche Giro-Pässe mit Rang und Namen an den letzten drei Tagen der Rundfahrt. Auf der Suche nach einem spektakulären Streckenplan sind die Giro-Macher mal wieder aufs Ganze gegangen. Die Bergankunft am Kronplatz hält beispielsweise wieder einige Kilometer auf Naturstraße bereit. Erstaunlich viele Etappen sind mit einer Distanz von über 200 Kilometern angesetzt.
Schon im Vorfeld der offiziellen Präsentation des 89. Giro d'Italia waren viele Details zum Etappenplan durchgesickert. Die beiden größten Aufreger bestätigten sich bei der Vorstellung der Etappenorte in Mailand im November 2005. Ins Programm des Giros 2006 wurden erstmals seit langen Jahren wieder ein Teamzeitfahren sowie ein zweigeteilter Schlusstag mit einem Bergzeitfahren am Vormittag aufgenommen. Allerdings wurde der geteilte Schlusstag nach massiven Fahrerbeschwerden im März wieder zurückgenommen. Es sollte am Vormittag ein Bergzweitfahren nach Ghisallo stattfinden, nun startet die letzte Etappe dort.
Die erste dreiwöchige Rundfahrt des Jahres beginnt am 6. Mai mit einem dreitägigen Gastspiel in Belgien. Die belgischen Etappenorte Seraing, Mons, Charleroi, Perwez, Namur und Wanze waren schon im April 2005 bekannt gegeben worden. Die Hoffnung auf ein Etappenfinale in Deutschland zerschlug sich. Die 4. Etappe endet auch in Belgien in Hotton. Einen Giro-Start in der Wallonie hatte es schon einmal 1973 in Verviers gegeben. Für Deutschland waren als Etappenorte zuletzt 2002 beim «Euro-Giro» Münster und Köln dabei. Der Giro 2006 fährt auf der 14. Etappe durch die Schweiz und auf der 18. Etappe ganz kurz durch Österreich.

nach oben

Giro d'Italia 2006
Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2006