Giro d'Italia 2016 - 20. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Siegerliste

19. Etappe Sa 28. Mai: 20. Etappe 21. Etappe

Zielankunft in Sant'Anna di Vinadio: ca. 17:13 Uhr

Nibali gelingt Umsturz im letzten Moment, Taaramäe siegt

Das war so recht nach dem Geschmack der Tifosi: Vincenzo Nibali (Astana) stieß einen Tag vorm Ende des Giro d'Italia 2016 Esteban Chaves (Orica) vom Thron, nachdem dieser erst einen Tag zuvor das Rosa Trikot von Steven Kruijswijk (LottoNL) erobert hatte. Auf der 20. Etappe mit 3 hohen Alpenpässen und steigender Zielankunft in Sant'Anna di Vinadio setzte Nibali im Anstieg zum Colle della Lombarda seine entscheidende Attacke. Die Etappe gewann Rein Taaramäe (Katusha) aus der Spitzengruppe des Tages fast 7 Minuten vor Nibali.

In Isola 2000, knapp 5 Kilometer vor dem Colle della Lombarda, scherte Nibalis Domestike Michele Scarponi aus. Von den weiteren 6 Fahrern, die da noch in der Top-Gruppe waren, folgten Chaves und Alejandro Valverde (Movistar) der sofortigen Beschleunigung von Nibali, während Kruijswijk, Majka (Tinkoff), Jungels (Etixx) und Uran (Cannondale) nach ihrem Rhythmus suchten. Wenig später verschaltete sich Chaves, so dass eine kleine Lücke zu Nibali entstand, die immer größer wurde.

Uran kämpfte sich zurück zu Chaves und Valverde. Aus der Spitzengruppe, aus der Taaramäe stammte, ließ sich Kangert für Nibali zurückfallen. Noch lag der Rückstand von Chaves auf Nibali unterhalb der 44 Sekunden, welche die beiden vor der 20. Etappe trennten. Doch dann konnte Chaves die Hinterräder von Valverde und Uran nicht mehr halten und wurde kurz unterhalb des Gipfels von den 4 Verfolgern um Kruijswijk gestellt. Oben lag Nibali, inzwischen wieder allein ohne Kangert unterwegs, eine halbe Minute vor Valverde und Uran sowie eine knappe Minute vor der Gruppe um Chaves.

In der Spitzengruppe hatte sich Taaramäe nach zähem Ringen 14 Kilometer vor dem Ziel endgültig gelöst. Vor Nibali erreichten außerdem Atapuma (BMC), Dombrowski (Cannondale), Nieve (Sky) und Foliforow (Gazprom) das Ziel. In der Abfahrt und dem kurzen Schlussaufstieg kamen Valverde und Uran noch auf 13 Sekunden an Nibali heran. Eine Hilfe war hier Visconti, der auf seinen Kapitän Valverde ähnlich wie zuvor Kangert auf Nibali wartete. Die nächste Gruppe erhielt ebensolche Unterstützung von Brambilla im Dienste für Jungels. Ingesamt absolvierte diese Gruppe die letzten Kilometer aber langsamer als Nibali, Valverde und Uran. So musste Kruijswijk seinen Podestplatz in der Gesamtwertung an Valverde abgeben.

Ergebnis
1. Rein Taaramäe (EST) - Katusha 4:22:43
2. Darwin Atapuma (COL) - BMC +0:52
3. Joe Dombrowski (USA) - Cannondale +1:17
4. Mikel Nieve (ESP) - Sky +4:12
5. Alexander Foliforow (RUS) - Gazprom-Rusvelo +4:36
6. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +6:44
7. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +6:57
8. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale gl.Zeit
9. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +7:47
10. Rafal Majka (POL) - Tinkoff +8:06
11. Bob Jungels (LUX) - Etixx-Quick Step gl.Zeit
12. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +8:13
13. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo gl.Zeit
14. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +8:20
15. Michele Scarponi (ITA) - Astana gl.Zeit
16. Tanel Kangert (EST) - Astana +8:51
17. Sergej Firsanow (RUS) - Gazprom-Rusvelo +10:29
18. André Cardoso (POR) - Cannondale alle
19. Konstantin Siwtsow (BLR) - Dimension Data gleiche
20. Hubert Dupont (FRA) - AG2R La Mondiale Zeit
21. Andrey Amador (CRC) - Movistar +11:15
22. Riccardo Zoidl (AUT) - Trek-Segafredo +11:55
23. Igor Anton (ESP) - Dimension Data +12:09
24. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal gl.Zeit
25. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +13:46
...
114. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +45:06
- 157 Fahrer klassiert.

Nibali war als Favorit auf den Gesamtsieg des Giro 2016 gestartet. In den ersten zweieinhalb Wochen fuhr er jedoch seinen Ansprüchen hinterher. Die erwarteten Kraftverhältnisse traten erst auf den letzten beiden Alpenetappen ein, als Nibali plötzlich zur Top-Form zurückfand und seine Gegner nach 3 langen Wochen an ihre Grenzen gerieten.

Gesamtwertung
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 82:44:31
2. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +0:52
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:17
4. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +1:50
5. Rafal Majka (POL) - Tinkoff +4:37
6. Bob Jungels (LUX) - Etixx-Quick Step +8:31
7. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale +11:47
8. Andrey Amador (CRC) - Movistar +13:21
9. Darwin Atapuma (COL) - BMC +14:09
10. Konstantin Siwtsow (BLR) - Dimension Data +16:20
11. Hubert Dupont (FRA) - AG2R La Mondiale +24:33
12. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +24:59
13. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +31:38
14. André Cardoso (POR) - Cannondale +34:12
15. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal +34:34
16. Michele Scarponi (ITA) - Astana +38:09
17. Sebastian Henao (COL) - Sky +38:09
18. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF +41:00
19. Matteo Montaguti (ITA) - AG2R La Mondiale +43:49
20. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +51:59

Die 20. Etappe begann sogleich mit dem Anstieg zum Col de Vars, und dort formierte sich eine Spitzengruppe mit Kangert (Astana), Atapuma (BMC), Dombrowski (Cannondale), Brambilla (Etixx), Foliforow (Gazprom), Denifl (IAM), Visconti (Movistar) und Nieve (Sky). Nicht unter diesen Fahrern konnte sich Cunego (Nippo) halten, womit sein Bergtrikot in ernsthafte Gefahr geriet. Denn die 4 punktbesten Fahrer nach ihm gehörten der Gruppe an.

Valverde beschäftigte gleich zu Beginn die Nibali-Helfer mit Attacken. Dann beruhigte sich die Situation in der Gruppe ums Rosa Trikot, und die Spitzengruppe sowie 3 Verfolger wurden fahren gelassen. Erster am Col de Vars war Stefan Denifl vor Atapuma und Nieve. In der Abfahrt schlossen die 3 Verfolger Rybalkin (Gazprom), Ulissi (Lampre) und Taaramäe (Katusha) zur Spitze auf.

Bergwertung
1. Mikel Nieve (ESP) - Sky 152 p.
2. Damiano Cunego (ITA) - Nippo-Vini Fantini 134
3. Darwin Atapuma (COL) - BMC 118
4. Stefan Denifl (AUT) - IAM 109
5. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar 77
6. Alexander Foliforow (RUS) - Gazprom-Rusvelo 66
7. Rein Taaramäe (EST) - Katusha 62
8. David Lopez (ESP) - Sky 54
9. Michele Scarponi (ITA) - Astana 51
10. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo 42

Kompletter Rennbericht folgt...


Vorschau auf diese Etappe: Die 20. Etappe des Giro d'Italia 2016 führt fast komplett durch die französischen Alpen. Die Distanz ist mit 134 Kilometern winzig, die Berge sind dafür riesig: Nach dem Aufgalopp über de Col de Vars («nur» 2108 Meter) stehen Col de la Bonette (2715) und Colle della Lombarda (2350) im Profil. Zwar ging es am Vortag noch ein paar Meter höher hinaus, aber erneut stellt sich die Frage, ob diese Berge im Mai schon befahrbar sind - oder das Schneechaos heraufbeschworen wird? Die geplante Strecke wird für den Gesamtführenden jedenfalls eine letzte harte Nagelprobe sein. Gewissheit gibt es auf den letzten Kilometern der 20. Etappe in Italien. Nach dem Grenzübertritt am Colle della Lombarda wird die Abfahrt nicht komplett gefahren. Stattdessen folgen die Fahrer dem Abzweig zum Zielort Sant'Anna di Vinadio, wo es noch einmal 2,3 Kilometer bergauf geht.

19. Etappe Sa 28. Mai: 20. Etappe 21. Etappe

Giro d'Italia 2016

Giro d'Italia 2016
20. Etappe (134,0km)
von Guillestre (FRA)
nach Sant'Anna di Vinadio

-km120 13:25 Station de Vars
-km115 13:35 Col de Vars
-km71 15:00 Col de la Bonette
-km31 15:52 Isola
-km11 16:55 Colle della Lombarda
-km0 17:13 Sant'Anna di Vinadio

Etappensieg:
Rein Taaramäe (EST)

Rosa Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Punktewertung (rot):
Giacomo Nizzolo (ITA)

Bergwertung (blau):
Mikel Nieve (ESP)

Jungprofiwertung (weiß):
Bob Jungels (LUX)

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2016 / Giro d'Italia 2016, 20. Etappe (Sant'Anna di Vinadio via Col de la Bonette)