Giro d'Italia 2016 - 18. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Siegerliste

17. Etappe Do 26. Mai: 18. Etappe 19. Etappe

Zielankunft in Pinerolo: ca. 17:15 Uhr

Trentin überholt Duo mit einem Teamkollegen

Matteo Trentin (Etixx) gewann in Pinerolo die 18. Etappe des Giro d'Italia 2016. Er rauschte erst auf dem Schlusskilometer an seinen beiden italienischen Landsmännern Moreno Moser (Cannondale) und Gianluca Brambilla (Etixx) vorbei, die zuvor 22 Kilometer lang ein Spitzenduo gebildet hatten. Als sich Trentin am letzten Anstieg 2 Kilometer vor dem Ziel aus einer Verfolgergruppe gelöst hatte, stellte sein Teamkollege Brambilla an der Spitze die Zusammenarbeit mit dem endschnelleren Moser ein. Das ging taktisch brillant auf.

Die 3 Tagesbesten stammten aus einer 24-köpfigen Spitzengruppe, die sich zu Beginn der 18. Etappe gebildet hatte. Die ersten Auflösungserscheinungen in der Gruppe begannen schon über 50 Kilometer vor dem Ziel. Am Ende belegten den 4. und 5. Platz mit Sacha Modolo (Lampre) und Nikias Arndt (Giant) 2 Sprinter, die schon bei der Massenankunft am Vortag vorn mitgemischt hatten. Trentin ruhte sich in einer Verfolgergruppe hinter Arndt, Modolo und Iwan Rowny (Tinkoff), bevor er zum Spitzenduo vorstürmte.

Ergebnis
1. Matteo Trentin (ITA) - Etixx-Quick Step 5:25:34
2. Moreno Moser (ITA) - Cannondale gl.Zeit
3. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step gl.Zeit
4. Sacha Modolo (ITA) - Lampre-Merida +0:20
5. Nikias Arndt (GER) - Giant-Alpecin +0:30
6. Iwan Rowny (RUS) - Tinkoff +0:34
7. Matteo Busato (ITA) - Wilier-Southeast +1:10
8. Christian Knees (GER) - Sky +1:16
9. Axel Domont (FRA) - AG2R La Mondiale +1:24
10. Davide Malacarne (ITA) - Astana +4:28
11. Daniel Oss (ITA) - BMC gl.Zeit
12. Julen Amezqueta (ESP) - Wilier-Southeast gl.Zeit
13. Pawel Brutt (RUS) - Tinkoff +5:07
14. Stefan Küng (SUI) - BMC +5:23
15. Ramunas Navardauskas (LTU) - Cannondale +5:40
...
24. Alejandro Valverde (ESP) - Movistara +13:24
25. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +13:24
27. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +13:24
28. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +13:24
37. Konstantin Siwtsow (BLR) - Dimension Data +13:36
58. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +18:11
- 161 Fahrer klassiert.
DNS Manuel Belletti (ITA) - Wilier-Southeast

Kruijswijk ließ nichts anbrennen

In den vordersten Rängen der Gesamtwertung gab es keine Änderungen, auch wenn das Hauptfeld im Pramartino-Anstieg gut 20 Kilometer vor dem Ziel auf eine überschaubare Gruppe um den Gesamtführenden Steven Kruijswijk (LottoNL) schrumpfte und am Anstieg in Zielnähe noch kleiner wurde. Über 13 Minuten hinter den Tagesbesten führte Valverde (Movistar) vor Kruijswijk die Gruppe ins Ziel.

Aus den Top-Ten büßte am Ende nur Siwtsow (Dimension Data) ein paar Sekunden ein. Er manifestierte dennoch seinen 10. Platz, weil Fuglsang (Astana) mehrere Minuten abgab und den 11. Platz an Uran (Cannondale) verlor.

Gesamtwertung
1. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo 73:50:37
2. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +3:00
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +3:23
4. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +4:43
5. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha +4:50
6. Rafal Majka (POL) - Tinkoff +5:34
7. Bob Jungels (LUX) - Etixx-Quick Step +7:57
8. Andrey Amador (CRC) - Movistar +8:53
9. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +10:05
10. Konstantin Siwtsow (BLR) - Dimension Data +11:15
11. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale +13:53
12. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +16:08
13. Darwin Atapuma (COL) - BMC +22:04
14. Hubert Dupont (FRA) - AG2R La Mondiale +22:30
15. Sebastian Henao (COL) - Sky +24:41
16. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +27:15
17. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF +29:23
18. Matteo Montaguti (ITA) - AG2R La Mondiale +30:11
19. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal +30:43
20. André Cardoso (POR) - Cannondale +31:53
21. Michele Scarponi (ITA) - Astana +34:45
22. Tanel Kangert (EST) - Astana +40:49

Die vollständige Zusammensetzung der 24-köpfigen Spitzengruppe des Tages lautete folgendermaßen: Domont (AG2R), Malacarne (Astana), Küng, Oss (beide BMC), Moser, Navadauskas (beide Cannondale), Brambilla, Trentin (beide Etixx), Le Gac (FDJ), Solomennikow (Gazprom), Kluge (IAM), Modolo, Mohoric (beide Lampre), Ligthart (Lotto), Yammamoto, Zilioli (beide Nippo), Arndt, Timmer (beide Giant-Alpecin), Knees (Sky), Brutt, McCarthy, Rowny (alle Tinkoff), Busato und Amezqueta (beide Wilier).

In der Gesamtwertung spielten diese 24 Fahrer keine Rolle, so dass ihnen während der 18. Etappe ein großer Vorsprung und damit auch der Etappensieg zugestanden wurde. 53 Kilometer vor dem Ziel begannen die ersten Attacken aus der großen Spitzengruppe. Pawel Brutt (Tinkoff) legte ein rund 15 Kilometer langes Solo ein, das 26 Kilometer vor dem Ziel von einer Verfolgergruppe beendet wurde.

Im Pramartino-Anstieg setzten sich Moser und Brambilla schnell an die Spitze. Nikias Arndt erreichte den Bergpreis überraschend als Dritter mit 27 Sekunden Rückstand und soeben eingeholt von Iwan Rowny. In der technischen Abfahrt kamen Modolo und Trentin dazu. An der Aufholjagd auf das Spitzenduo beteiligte sich Trentin mit Verweis auf seinen Teamkollegen Brambilla natürlich nicht. Rowny versteuerte sich dann in der Kurve, die in den kurzen Pflasterberg auf die letzten 2,5 Kilometer führte. Trentin hatte oben Modolo und Arndt abgehängt, während Moser und Brambilla noch beisammen waren. Brambilla spekulierte am Hinterrad von Moser nun auf den nahenden Anschluss seines Teamkollegen Trentin.

In der Punktewertung stockten Trentin, Oss und Modolo durch die Anwesenheit in der Spitzengruppe ihre Konten auf. Trentin verbesserte sich auf den 2. Platz. Das Rote Trikot des Führenden ruhte allerdings sicher auf den Schultern von Giacomo Nizzolo (Trek).

Punktewertung
1. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek-Segafredo 185 p.
2. Matteo Trentin (ITA) - Etixx-Quick Step 141
3. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida 137
4. Daniel Oss (ITA) - BMC 127
5. Sacha Modolo (ITA) - Lampre-Merida 126
6. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 83
7. Maarten Tjallingii (NED) - LottoNL-Jumbo 83
8. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo 76


Vorschau auf diese Etappe: Von der Lombardei ins Piemont führt an Fronleichnam die Strecke der 18. Giro-Etappe 2016. Dabei werden die Metropolen Mailand und Turin gestreift. Nach zunächst eher flachem Verlauf stellt sich den Fahrern 18 Kilometer vor dem Zielort Pinerolo der Anstieg von Pramartino in den Weg. Hier könnte es ähnlich laufen wie bei der Tour de France 2011 - die frühen Ausreißer machen den Tagessieg unter sich aus, und die Klassementbesten halten vor allem in der Abfahrt den Atem an. Damals wurde der Berg allerdings in umgekehrter Richtung genommen, und es standen vorher noch weitere Anstiege im Profil. Dafür ist beim Giro d'Italia 2016 keine Etappe so lang wie die 18.: 240 Kilometer. Und 2 Kilometer vor dem Ziel gibt es noch einen kurzen gepflasterten Anstieg in den Häuserschluchten.

17. Etappe Do 26. Mai: 18. Etappe 19. Etappe

Giro d'Italia 2016

Giro d'Italia 2016
18. Etappe (240,0km)
von Muggiò
nach Pinerolo

-km116 14:16 Chivasso
-km76 15:16 Rivoli
-km20 16:48 Pramartino

Etappensieg:
Matteo Trentin (ITA)

Rosa Trikot:
Steven Kruijswijk (NED)

Punktewertung (rot):
Giacomo Nizzolo (ITA)

Bergwertung (blau):
Damiano Cunego (ITA)

Jungprofiwertung (weiß):
Bob Jungels (LUX)

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2016 / Giro d'Italia 2016, 18. Etappe (Pinerolo via Pramartino)