Giro d'Italia 2016 - 13. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Siegerliste

12. Etappe Fr 20. Mai: 13. Etappe 14. Etappe

Zielankunft in Cividale del Friuli: ca. 17:14 Uhr

Nieve Tagessieger, Jungels am Berg geschlagen

Mikel Nieve (Sky) gewann die 13. Etappe des Giro d'Italia 2016 nach einem 34-Kilometer-Solo. Der 31-jährige Spanier hatte im Ziel in Cividale del Friuli eine knappe Minute Vorsprung vor Giovanni Visconti (Movistar). Diese beiden Fahrer konnten sich als einzige aus der großen Spitzengruppe des Tages vor der Gruppe der besten Klassementfahrer halten, aus der allerdings Bob Jungels (Etixx) im Rosa Trikot am letzten von 4 Anstiegen zurückfiel. Jungels verlor die Gesamtführung an Andrey Amador (Movistar).

Im Sprint um den 3. Platz der Tageswertung ließ sich Alejandro Valverde (Movistar) überraschend von Vincenzo Nibali (Astana) schlagen, so dass Nibali 4 Sekunden Zeitgutschrift verzeichnete. In der Gruppe um Nibali und Valverde saßen auch ein paar Fahrer aus der Fluchtgruppe, aus der Nieve und Visconti stammten - beispielsweise Stefan Denifl (IAM), der den 6. Platz erreichte. Jungels kam 50 Sekunden hinter der Nibali/Valverde-Gruppe ins Ziel.

Ergebnis
1. Mikel Nieve (ESP) - Sky 4:31:49
2. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +0:43
3. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +1:17
4. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar
5. Rafal Majka (POL) - Tinkoff
6. Stefan Denifl (AUT) - IAM
7. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo
8. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale
9. Matteo Montaguti (ITA) - AG2R La Mondiale
10. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale alle
11. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana
12. Alexander Foliforow (RUS) - Gazprom-Rusvelo
13. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge gleiche
14. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha
15. Andrey Amador (CRC) - Movistar
16. Joe Dombrowski (USA) - Cannondale Zeit
17. Bob Jungels (LUX) - Etixx-Quick Step +2:07
18. Moreno Moser (ITA) - Cannondale
19. Davide Formolo (ITA) - Cannondale
20. Hubert Dupont (FRA) - AG2R La Mondiale alle
21. Sebastian Henao (COL) - Sky gleiche
22. Michele Scarponi (ITA) - Astana Zeit
23. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +2:17
24. Ryder Hesjedal (CAN) - Trek-Segafredo +2:33
...
26. Konstantin Siwtsow (BLR) - Dimension Data +2:46
28. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida +4:14
32. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF +5:00
46. Sergej Firsanow (RUS) - Gazprom-Rusvelo +13:46
- 174 Fahrer klassert.
DNF Patrick Gretsch (GER) - AG2R La Mondiale
DNF Marc Sarreau (FRA) - FDJ
DNF Moreno Hofland (NED) - LottoNL-Jumbo
DNS Nicola Ruffoni (ITA) - Bardiani-CSF
DNS André Greipel (GER) - Lotto-Soudal
DNS Jürgen Roelandts (BEL) - Lotto-Soudal
DNS Caleb Ewan (AUS) - Orica Greenedge

Amador mit besonderem Rosa Trikot

In der Gesamtwertung wandelte Andrey Amador einen 24-Sekunden-Rückstand auf Bob Jungels in einen 26-Sekunden-Vorsprung um. Amador ist der erste Fahrer aus Costa Rica, der ein Führungstrikot bei einer der 3 großen Rundfahrten eroberte. Allerdings geriet er wie Jungels am letzten Anstieg in Probleme, kehrte aber in der Abfahrt in die Gruppe um Nibali und Valverde zurück. Dies deutete darauf hin, dass Amador angesichts der folgenden schweren Dolomitenetappe nur einen Tag im Rosa Trikot unterwegs sein dürfte.

Auf den 3. Platz rückte wegen der 4 Bonussekunden Nibali vor, 41 Sekunden hinter Amador und je 2 Sekunden vor den weiterhin zeitgleichen Valverde und Kruijswijk (LottoNL). Den 6. bis 8. Platz behielten Majka (Tinkoff), Sakarin (Katusha) und Chaves (Orica) mit zwischen 1:37 und 2:19 Minuten Rückstand aufs Rosa Trikot. Uran (Cannondale) und Fuglsang (Astana) arbeiteten sich vor in die Top-Ten, aus denen Brambilla (Etixx) und Ulissi (Lampre) zurückfielen.

Gesamtwertung
1. Andrey Amador (CRC) - Movistar 54:05:50
2. Bob Jungels (LUX) - Etixx-Quick Step +0:26
3. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:41
4. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:43
5. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +0:43
6. Rafal Majka (POL) - Tinkoff +1:37
7. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha +2:01
8. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +2:19
9. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale +2:48
10. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +3:15
11. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +3:21
12. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +3:37
13. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +3:55
14. Ryder Hesjedal (CAN) - Trek-Segafredo +4:48
15. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida +5:18
16. Konstantin Siwtsow (BLR) - Dimension Data +5:38
17. Davide Formolo (ITA) - Cannondale +6:15
18. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF +7:46
19. Matteo Montaguti (ITA) - AG2R La Mondiale +9:41
20. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal +9:54
...
40. Mikel Nieve (ESP) - Sky +44:06

Nach etwa einer Rennstunde und einigen gescheiterten Fluchtversuchen formierte sich eine riesige Spitzengruppe. Gemeldete Namen waren Montaguti (AG2R), Malacarne, Seiz (beide Astana), de Marchi (BMC), Clarke, Moser, Navardauskas (beide Cannondale), Venter, van Zyl (Dimension Data), Trentin, Wisniowski (Etixx), Démare (FDJ), Kolobnew (Gazprom), Denifl (IAM), Ulissi, Kotschewoi, Modolo, Mohoric (alle Lampre), Ligthart (Lotto), Betancur, Sütterlin, Rojas, Visconti (alle Movistar), Bole, Cunego (beide Nippo), de Backer (Giant), Battaglin, Tjallingi (beide LottoNL), Henao, Knees (beide Sky), Boaro (Tinkoff), Nizzolo (Trek) und Busato (Wilier).

Denfil mit frühem Solo

Wenig später ging es aber auch schon den ersten Berg - Montemaggiore - hinauf. Einige der Ausreißer fielen schnell wieder zurück. Stefan Denifl hingegen attackierte. Im Sprint seiner Verfolger um die nächsten Bergpunkte rutschte Visconti beim Duell mit Cunego, dem Träger des Bergtrikots, weg, überquerte dabei aber trotzdem vor Cunego die Linie und stieg wieder aufs Rad. Am direkt folgenden Berg sprintete Cunego auf den 2. Platz vor Visconti.

Nach der Abfahrt und vor der 2 letzten Anstiegen folgte ein Flachstück, auf dem eine Fortsetzung des Solos für Denifl ein hoffnungsloses Unterfangen gegen die immer noch recht große Verfolgergruppe gewesen wäre. Deswegen ließ sich der Österreich einholen. Das Tempo in der Gruppe bestimmten die Teams von Dombrowski und Ulissi. Nutznießer war jedoch am Ende Mikel Nieve.

Am vorletzten Anstieg zur Cima Porzus probierte es Denifl erneut, kam diesmal aber nicht weg. Anders war es bei Mikel Nieve, dem zunächst noch Dombrowski folgen wollte, dies jedoch nicht lange schaffte. Zu Dombrowski fuhr Visconti vor, der an diesem Berg und auch am nächsten den 2. Platz hinter Nieve belegte. Cunego konnte nur noch am vorletzten Bergpreis mit einem 4. Platz punkten, behielt aber dennoch das blaue Bergtrikot.

Bergwertung
1. Damiano Cunego (ITA) - Nippo-Vini Fantini 85 p.
2. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar 67
3. Stefan Denifl (AUT) - IAM 54
4. Mikel Nieve (ESP) - Sky 50
5. Giulio Ciccone (ITA) - Bardiani-CSF 27
6. Tim Wellens (BEL) - Lotto-Soudal 25
7. Matteo Montaguti (ITA) - AG2R La Mondiale 20
8. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF 18

Das Hauptfeld schrumpfte bereits an den ersten beiden Bergen zu einer Gruppe ums Rosa Trikot zusammen, in der das Team von Jungels das Tempo vorgab. Die Ausreißer um Nieve wurden nicht mehr als 3 Minuten weggelassen. Eingangs des vorletzten Anstiegs übernahm Nibalis Team knapp 40 Kilometer vor dem Ziel die Tempovorgabe. Oben an der Cima Porzus hatte die Nibali/Valverde-Gruppe, der da noch das Rosa Trikot angehörte, 2:25 Minuten Rückstand auf Nieve. Interessanterweise blieb dieser Rückstand bis zum letzten Bergpreis relativ stabil.

Nibali testete Konkurrenz 2-mal

Die Attacken der Klassementfahrer begannen am letzten Berg. Gleich nach der ersten kleinen Verschärfung durch Esteban Chaves war es um Jungels geschehen, der fortan sein eigenes Tempo gehen musste. Einen Kilometer später attackierte Valverde und wurde durch Nibali gekontert. Battaglin brachte mit seiner letzten Aktion für diese Etappe seinen Kapitän Kruijswijk wieder an Nibali heran und mit ihm Valverde, Majka, Chaves, Fuglsang, Scarponi (Astana) und Pozzovivo. Dazu kamen mit Verzögerung Sakarin sowie noch später Amador mit Uran und Formolo (Cannondale) im Schlepptau.

Kurz unterhalb des Gipfels attackierte Nibali ein weiteres Mal. Sofort auf dem Posten waren Valverde, Majka, Chaves, Kruijswijk, Fuglsang, Uran und Pozzovivo. Exakt am Gipfel kehrte Sakarin zurück. Amador benötigte die halbe Abfahrt. Die Gruppe ergänzten Denifl, Montaguti, Foliforow und Dombrowski, die aus der Spitzengruppe des Tages eingesammelt wurden. Jungels wurde in der Abfahrt von seinem Teamkollegen Brambilla eingeholt und konnte mit ihm im anschließenden Flachstück den Rückstand zur Gruppe um Nibali und Valverde wenigstens konstant halten.

Punktewertung
1. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek-Segafredo 138
2. Arnaud Démare (FRA) - FDJ 119
3. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida 104
4. Sacha Modolo (ITA) - Lampre-Merida 84
5. Maarten Tjallingii (NED) - LottoNL-Jumbo 83
6. Daniel Oss (ITA) - BMC 80
7. Matteo Trentin (ITA) - Etixx-Quick Step 76
8. Andrey Amador (CRC) - Movistar 57


Vorschau auf diese Etappe: Auf der 13. Etappe des Giro 2016 beginnt die Kletterei in den Alpen, wo auf insgesamt 6 Bergetappen bisher angesammelte Rückstände umgebogen werden können. Den Anfang macht eine Rundfahrt um Cividale del Friuli am Rande der Südalpen im Friaul. Nach Anfahrt aus Palmanova sind nördlich des Zielorts 2 bergige Runden zu drehen, von denen die 2. Runde 2 direkt aufeinander folgende Anstiege in Zielnähe aufweist: Cima Porzus und Valle. Von letztgenanntem Bergpreis sind es noch 13 Kilometer bis ins Ziel, davon jeweils die Hälfte bergab und flach. Angesichts der heftigen Dolomitenetappe am Folgetag bleibt abzuwarten, ob (hoffentlich) irgendein Klassementfahrer schon auf der 13. Etappe alles auf eine Karte setzt. Denn es kommen auch noch schwierigere Anstiege.

12. Etappe Fr 20. Mai: 13. Etappe 14. Etappe

Giro d'Italia 2016

Giro d'Italia 2016
13. Etappe (170,0km)
von Palmanova
nach Cividale del Friuli

-km128 13:29 S. Pietro al Natisono
-km113 14:06 Montemaggiore
-km90 14:50 Crai
-km41 15:55 Attimis
-km32 16:22 Cima Porzus
-km15 16:55 Valle

Etappensieg:
Mikel Nieve (ESP)

Rosa Trikot:
Andrey Amador (CRC)

Punktewertung (rot):
Giacomo Nizzolo (ITA)

Bergwertung (blau):
Damiano Cunego (ITA)

Jungprofiwertung (weiß):
Bob Jungels (LUX)

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2016 / Giro d'Italia 2016, 13. Etappe (Cividale del Friuli)