Giro d'Italia 2016 - 10. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Siegerliste

9. Etappe Di 17. Mai: 10. Etappe 11. Etappe

Zielankunft in Sestola: ca. 17:15 Uhr

Ciccone siegt bergauf nach Angriff bergab

Giulio Ciccone (Bardiani) gewann die 10. Etappe des Giro 2016 als Solist. Der erst 21-jährige Italiener triumphierte im Bergaufziel von Sestola, nachdem er sich zuvor in der Abfahrt von seinen letzten Mitausreißern abgesetzt hatte.

Aus der Gruppe der besten Klassementfahrer holte Andrey Amador (Movistar) in ähnlicher Manier zum Rosa Trikot aus. Doch bis zur Ziellinie schmolz sein zwischenzeitlicher Vorsprung wieder fast komplett zusammen. So wechselte das Rosa Trikot teamintern von Brambilla (Etixx) zu Bob Jungels.

Ergebnis
1. Giulio Ciccone (ITA) - Bardiani-CSF 5:44:32
2. Iwan Rowny (RUS) - Tinkoff +0:42
3. Darwin Atapuma (COL) - BMC +1:10
4. Nathan Brown (USA) - Cannondale +1:53
5. Damiano Cunego (ITA) - Nippo-Vini Fantini +2:04
6. Andrey Amador (CRC) - Movistar +2:10
7. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +2:11
8. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar alle
9. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge gleiche
10. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana Zeit
11. Rafal Majka (POL) - Tinkoff +2:15
12. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo
13. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale
14. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana alle
15. Bob Jungels (LUX) - Etixx-Quick Step
16. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale gleiche
17. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha
18. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida Zeit
19. Sebastian Henao (COL) - Sky +2:20
20. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF gl.Zeit
...
23. Konstantin Siwtsow (BLR) - Dimension Data +2:24
24. Sergej Firsanow (RUS) - Gazprom-Rusvelo +2:26
25. Ryder Hesjedal (CAN) - Trek-Segafredo +2:26
26. Davide Formolo (ITA) - Cannondale +2:26
29. Georg Preidler (AUT) - Giant-Alpecin +2:57
32. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +3:27
70. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Alpecin +13:00
- 183 Fahrer klassiert.
DNF Mikel Landa (ESP) - Sky
DNS Alexej Zatewitsch (RUS) - Katusha
DNS Fabian Cancellara (SUI) - Trek

Landa früh zurückgefallen und dann ganz raus

Die wichigste Nachricht für die Gesamtwertung war jedoch der Ausstieg von Mikel Landa (Sky), einem der ursprünglich größten Favoriten um den Gesamtsieg. Er fiel schon zu Beginn der 10. Etappe am ersten Hügel zurück, verlor dann Minute um Minute aufs Hauptfeld und stieg schließlich aus dem Giro aus. Irgendetwas war ihm am Ruhetag wohl nicht so gut bekommen.

Jungels löst Teamkollegen im Rosa Trikot ab

Bob Jungels löste seinen Teamkollegen Gianluca Brambilla an der Spitze der Gesamtwertung ab. Amador knabberte von Jungels Vorteil letztlich nur 5 Sekunden ab, so dass diese beiden nach der 10. Etappe 26 Sekunden trennten. Valverde (Movistar), Kruijswijk (LottoNL) und Nibali (Astana) blieben dicht zusammen bei knapp einer Minute Rückstand hinterm Rosa Trikot. Brambilla sortierte sich auf dem 6. Platz ein.

Gesamtwertung
1. Bob Jungels (LUX) - Etixx-Quick Step 40:19:52
2. Andrey Amador (CRC) - Movistar +0:26
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:50
4. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +0:50
5. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:52
6. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +1:11
7. Rafal Majka (POL) - Tinkoff +1:44
8. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +1:46
9. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha +2:08
10. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +2:26
11. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +2:27
12. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida +2:53
13. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale +2:55
14. Ryder Hesjedal (CAN) - Trek-Segafredo +3:39
15. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF +4:10
16. Konstantin Siwtsow (BLR) - Dimension Data +4:16
17. Sergej Firsanow (RUS) - Gazprom-Rusvelo +4:42
18. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +4:42
19. Davide Formolo (ITA) - Cannondale +5:32
20. Tanel Kangert (EST) - Astana +6:53
...
29. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Alpecin +11:42

Im Laufe der 10. Etappe etablierte sich eine Spitzengruppe mit Giovanni Visconti (Movistar), Nicola Boem (Bardiani) und Przemyslaw Niemiec (Lampre). Am ersten Bergpreis aber hatte Tim Wellens (Lotto) den 2. Platz belegt hinter Visconti, der da noch als Solist unterwegs war. Nachdem Boem und Niemiec den Spitzenreiter Visconti erreicht hatten, versuchten mehrere Fahrer aus dem Hauptfeld, sich auf die Verfolgung zu machen. Vorne fiel Boem zurück, fuhr dann aber mit Bonnafond (AG2R), Pirazzi (Bardiani), Atapuma (BMC), Brown (Cannondale), Cunego (Nippo), Preidler (Giant), Silin (Katusha), Rowny (Tinkoff), Zoidl (Trek) und dem späteren Tagessieger Ciccone wieder an die Spitze.

Preidler zeigte sich als Solist an der Spitze

Gut 40 Kilometer vor dem Ziel löste sich Georg Preidler aus der Spitzengruppe und führte das Rennen für mehr als 20 Kilometer als Solist an. Dahinter bildeten sich wechselnde Verfolgergruppen. Im ersten Aufstieg nach Sestola, der hinter der Zieldurchfahrt noch fortgesetzt wurde zum Skigebiet Pian del Falco, wurde Preidler schließlich von Cunego, Atapuma, Pirazzi und Ciccone gestellt. Die Teamkollegen Pirazzi und Ciccone attackierten und nur Cunego konnte folgen. Am Bergpreis hatte noch Damiano Cunego das bessere Ende für sich, wodurch er das Bergtrikot deutlich eroberte.

Bergwertung
1. Damiano Cunego (ITA) - Nippo-Vini Fantini 56 p.
2. Giulio Ciccone (ITA) - Bardiani-CSF 27
3. Tim Wellens (BEL) - Lotto-Soudal 25
4. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF 18
5. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar 17
6. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step 16
7. Alessandro Bisolti (ITA) - Nippo-Vini Fantini 16
8. Stefan Küng (SUI) - BMC 15
9. Iwan Rowny (RUS) - Tinkoff 15

In der Abfahrt fuhr Pirazzi jedoch in der Serpentine fast in den vorsichtigen Cunego hinein, und das Siegesolo von Ciccone hatte begonnen. Iwan Rowny (Tinkoff) fuhr an allen anderen Verfolgern vorbei und war der einzige, der am Ende weniger als eine Minute Rückstand auf Ciccone hatte. Außerdem vor Amador retteten sich Darwin Atapuma, Nathan Brown und Damiano Cunego ins Ziel.

Dumoulin bergauf eliminiert, Amador bergab in Offensive

Im Hauptfeld oder besser gesagt in der Hauptgruppe lichteten sich aufgrund der Tempoarbeit des Teams von Vincenzo Nibali (Astana) am vorletzten Anstieg die Reihen. Schon früh in Probleme geriet Tom Dumoulin (Giant), dessen Formkurve steil nach unten zeigt. Er verabschiedete sich mit großem Rückstand endgültig von Ambitionen in der Gesamtwertung. Auch Brambilla musste abreißen lassen, stemmte sich aber dagegen und kehrte in der Abfahrt noch einmal zurück.

Da war aber schon Amador entwischt und bedrohte das Rosa Trikot von Brambilla oder wahlweise Jungels. So spannte sich Brambilla vor die Gruppe der Klassementbesten, um das Rosa Trikot für seinen Teamkollegen Jungels gegen Amador abzusichern, bis Brambilla kurz vor Schluss entkräftet ausscheren musste. Brambilla war Jungels eine größere Hilfe als Visconti, der sich erst spät zurückfallen ließ für Amador, zumal Amadors Kapitän Valverde höchstpersönlich auf den letzten Metern mit seinem Sprint alle anderen fast noch an Amador heranführte und selbst nur eine kaum wahrnehmbare Lücke von 4 Sekunden zu einigen Konkurrenten herstellte.


Vorschau auf diese Etappe: Nach dem Ruhetag werden die Klassementfahrer bei einer 2. Bergankunft auf ihre Fähigkeiten getestet, und der Träger des Rosa Trikots muss seine Führung verteidigen. Die 10. Etappe des Giro d'Italia 2016 spielt sich im Grenzgebiet zwischen Toskana und der Emilia-Romagna ab. Zum krönenenden Abschluss des hügligen Ritts wird die Ziellinie in Sestola gleich 2-mal überfahren. Nach der ersten Überfahrt wird der Anstieg nach Sestola zum Skigebiet Pian del Falco steil fortgesetzt, ehe es noch einmal je 8 Kilometer bergauf und bergab geht.

9. Etappe Di 17. Mai: 10. Etappe 11. Etappe

Giro d'Italia 2016

Giro d'Italia 2016
10. Etappe (219,0km)
von Campo Bisenzio
nach Sestola

-km182 12:19 Passo della Collina
-km144 13:23 Pietracolora
-km73 15:13 Pavullo nel Frignano
-km41 15:58 Lama Mocogno
-km16 16:44 Pian del Falco
-km0 17:15 Sestola

Etappensieg:
Giulio Ciccone (ITA)

Rosa Trikot:
Bob Jungels (LUX)

Punktewertung (rot):
André Greipel (GER)

Bergwertung (blau):
Damiano Cunego (ITA)

Jungprofiwertung (weiß):
Bob Jungels (LUX)
- wird vertreten durch Formolo

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2016 / Giro d'Italia 2016, 10. Etappe (Sestola)