Giro d'Italia 2016 - 7. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Siegerliste

6. Etappe Fr 13. Mai: 7. Etappe 8. Etappe

Zielankunft in Foligno: ca. 17:12 Uhr

Entfesselter Greipel zu Sieg #2

7 Etappen, 4 deutsche Siege: Nun feierte auch André Greipel (Lotto) seinen zweiten Etappensieg beim Giro d'Italia 2016! Auf dem kurvigen Schlusskilometer von Foligno trat Greipel aus eingebauter Situation entfesselt hervor.

Greipel fand das Hinterrad von Sacha Modolo (Lampre) und verwies ihn sowie Giacomo Nizzolo (Trek) auf den 3. und 2. Platz. Der ebenfalls 2-fache Etappensieger Marcel Kittel (Etixx) konnte wegen eines Defekts 5 Kilometer vor dem Ziel nicht in den Massensprint eingreifen. Greipel verzeichnet seinen 5. Tageserfolg im Rahmen eines Giro d'Italia insgesamt sowie den 19. bei einer großen Rundfahrt.

Ergebnis
1. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal 5:01:08
2. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek-Segafredo
3. Sacha Modolo (ITA) - Lampre-Merida
4. Caleb Ewan (AUS) - Orica-Greenedge
5. Enrico Battaglin (ITA) - LottoNL-Jumbo
6. Matteo Trentin (ITA) - Etixx-Quick Step
7. Alexander Porsew (RUS) - Katusha
8. Alexej Zatewitsch (RUS) - Katusha
9. Nicola Ruffoni (ITA) - Bardiani-CSF alle
10. Elia Viviani (ITA) - Sky
11. Kristian Sbaragli (ITA) - Dimension Data
12. Manuel Belletti (ITA) - Wilier-Southeast gleiche
13. Arnaud Démare (FRA) - FDJ
14. Nikias Arndt (GER) - Giant-Alpecin
15. Iwan Sawitzki (RUS) - Katusha Zeit
...
43. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +0:09
- 190 Fahrer klassiert.
DNF Javier Moreno (ESP) - Movistar
DNS Larry Warbasse (USA) - IAM

Tom Dumoulin (Giant) verteidigte das Rosa Trikot mit weiterhin 26 Sekunden vor Jakob Fuglsang (Astana). Aus den Top-Ten der Gesamtwertung büßte Esteban Chaves (Orica) wegen einer gewerteten Lücke im Zielsprint 9 Sekunden ein. Aus den Top-20 traf dies auch auf Amador (Movistar), Scarponi (Astana), Firsanow (Gazprom) und Pirazzi (Bardiani) zu.

Gesamtwertung
1. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Alpecin 29:23:23
2. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +0:26
3. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha +0:28
4. Bob Jungels (LUX) - Etixx-Quick Step +0:35
5. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +0:38
6. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:41
7. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida +0:41
8. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:47
9. Konstantin Siwtsow (BLR) - Dimension Data +0:49
10. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale +0:51
11. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +0:53
12. Rafal Majka (POL) - Tinkoff +0:56
13. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +0:56
14. Rein Taaramäe (EST) - Katusha +1:06
15. Mikel Landa (ESP) - Sky +1:08
16. Nicolas Roche (IRL) - Sky +1:15
16. Andrey Amador (CRC) - Movistar +1:20
17. Michele Scarponi (ITA) - Astana +1:22
19. Sergej Firsanow (RUS) - Gazprom-Rusvelo +1:23
20. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF +1:30
21. Ryder Hesjedal (CAN) - Trek-Segafredo +1:47

In der Anfangsphase der 7. Etappe des Giro 2016 lösten sich Gretsch (AG2R), Küng (BMC) und McCarthy (Tinkoff) aus dem Hauptfeld. Schon nach wenigen Kilometern türmte sich vor den Fahrern ein steiler Berg auf. Während das Spitzentrio den Bergpreis mit knappem Vorsprung zuerst nahm, zersplitterte dahinter das Hauptfeld. Die übrigen Punkte für die Plätze 4 bis 6 gingen an Wellens (Lotto), den bisherigen Bergtrikotträger Cunego (Nippo) und Visconti (Movistar).

Das Spitzentrio wurde dann eingeholt. Stefan Küng wollte es aber an diesem Tag wissen und intiierte die nächste Fluchtgruppe. Zu ihm gesellten sich Domont (AG2R), Ciccone (Bardiani), Denifl (IAM), Kotschewoi (Lampre) und Martinez (Wilier). Als diese 5 Fahrer vor der 25-Kilometer-Marke vom Hauptfeld gestellt wurden, war Küng bereits wieder als Solist an der Spitze unterwegs. 7 Kilometer vor dem Ziel wurde auch der junge Schweizer vom Hauptfeld gestellt.

Marcel Kittel kostete der nachfolgende Defekt nicht nur die Chance auf den Etappensieg, sondern auch das Rote Trikot des Führenden in der Punktewertung. Aber nicht Arnaud Démare (FDJ) nahm ihm das Trikot ab. Denn Démare wurde bei den Positionskämpfen kurz vor Schluss aus vorderer Position immer weiter nach hinten gespült und spielte in Foligno keine Rolle. Stattdessen setzte sich Greipel an die 1. Position der Punktewertung.

Punktewertung
1. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal 119 p.
2. Marcel Kittel (GER) - Etixx-Quick Step 106
3. Arnaud Démare (FRA) - FDJ 91
4. Maarten Tjallingii (NED) - LottoNL-Jumbo 80
5. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek-Segafredo 78
6. Elia Viviani (ITA) - Sky 66
7. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Alpecin 58
8. Sacha Modolo (ITA) - Lampre-Merida 56
9. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida 50

Mit seinen Kapitänen Greipel und Wellens reitet das Team Lotto-Soudal derzeit auf der Erfolgswelle. Nach Greipel auf der 5. und Wellens auf der 6. Etappe gelang nun auf der 7. Etappe der 3. Sieg in Reihe. Hinzu kamen als Zugabe 2 Trikots: das rote für Greipel und auch das blaue Bergtrikot für Tim Wellens.

Bergwertung
1. Tim Wellens (BEL) - Lotto-Soudal 21 p.
2. Damiano Cunego (ITA) - Nippo-Vini Fantini 20
3. Alessandro Bisolti (ITA) - Nippo-Vini Fantini 16
4. Stefan Küng (SUI) - BMC 15
5. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana 8


Vorschau auf diese Etappe: Von den Abruzzen mit kurzem Bogen übers Latium vollendet die 7. Etappe des Giro 2016 schließlich ihre Reise in Umbrien. Dort stellt sich den Fahrern 40 Kilometer vor dem Ziel ein Berg in den Weg: Valico della Somma. Die meisten Sprinter müssten aber danach noch vorn dabei sein, so dass in Foligno mit einer Sprintentscheidung aus einem großen Feld zu rechnen ist.

6. Etappe Fr 13. Mai: 7. Etappe 8. Etappe

Giro d'Italia 2016

Giro d'Italia 2016
7. Etappe (211,0km)
von Sulmona
nach Foligno

-km191 12:33 Le Svolte di Popoli
-km152 13:31 L'Aquila
-km41 16:17 Valico della Somma
-km30 16:31 Spoleto

Etappensieg:
André Greipel (GER)

Rosa Trikot:
Tom Dumoulin (NED)

Punktewertung (rot):
André Greipel (GER)

Bergwertung (blau):
Tim Wellens (BEL)

Jungprofiwertung (weiß):
Bob Jungels (LUX)

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2016 / Giro d'Italia 2016, 7. Etappe (Foligno)