Giro d'Italia 2016 - 4. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassement - Siegerliste

3. Etappe Di 10. Mai: 4. Etappe 5. Etappe

Zielankunft in Praia a Mare: ca. 17:13 Uhr

Ulissi Solosieger in Kalabrien, Peloton zerstückelt

Diego Ulissi (Lampre) gewann in Praia a Mare die 4. Etappe des Giro d'Italia 2016 als Solist. Tom Dumoulin (Giant) und Steven Kruijswijk (LottoNL) fuhren für den 2. und 3. Platz kurz vor Schluss aus einer erlesenen Verfolgergruppe heraus - auf dem Zielstrich eine Sekunde vor den nächsten Verfolgern und 5 Sekunden hinter Ulissi.

Der 26-jährige italienische Tagessieger hatte sich 9 Kilometer vor dem Ziel von dann 5 Begleitern am letzten steilen Anstieg abgesetzt. An diesem Anstieg trennte sich auch im Hauptfeld endgültig die Spreu vom Weizen, nachdem zuvor abgehängte Fahrer nach den vorangegangen Anstiegen noch einmal zurückgekommen waren. Am Ende waren nur 22 Fahrer in der gleichen Zeit wie Alejandro Valverde (Movistar), der auf den 4. Platz sprintete.

Ergebnis
1. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida 4:46:51
2. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Alpecin +0:05
3. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo gl.Zeit
4. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:06
5. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step
6. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana
7. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha
8. Matteo Busato (ITA) - Wilier-Southeast
9. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge
10. Nicolas Roche (IRL) - Sky
11. Sergej Firsanow (RUS) - Gazprom-Rusvelo
12. Rafal Majka (POL) - Tinkoff
13. Georg Preidler (AUT) - Giant-Alpecin
14. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale
15. Konstantin Siwtsow (BLR) - Dimension Data
16. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale
17. Rein Taaramäe (EST) - Katusha
18. Pawel Kotschetkow (RUS) - Katusha
19. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana
20. Mikel Landa (ESP) - Sky alle
21. Bob Jungels (LUX) - Etixx-Quick Step
22. Michele Scarponi (ITA) - Astana
23. Davide Formolo (ITA) - Cannondale gleiche
24. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF
25. David Lopez (ESP) - Sky
26. Sonny Colbrelli (ITA) - Bardiani-CSF Zeit
...
30. Andrey Amador (CRC) - Movistar +0:43
42. Ryder Hesjedal (CAN) - Trek-Segafredo +0:43
63. Carlos Betancur (COL) - Movistar +1:11
89. Mikel Nieve (ESP) - Sky +4:12
- 195 Fahrer klassiert.
DNF Alexandre Geniez (FRA) - FDJ

Dumoulin zurück im Rosa Trikot

Am ersten Giro-Tag 2016 in Italien wanderte das Rosa Trikot zurück auf die Schultern von Tom Dumoulin (Giant). So hatte Marcel Kittel (Etixx) - erwartungsgemäß - nur für eine Etappe die Gesamtführung inne. Denn die Hügel in Kalabrien waren für ihn und die anderen Sprinter zu schwierig, um vorn mithalten zu können.

Hinter Dumoulin lichteten sich die Reihen in der Gesamtwertung. Dumoulins neuer Vorsprung vor Bob Jungels (Etixx) und Ulissi belief sich auf 20 Sekunden, gefolgt von Kruijswiijk und Georg Preidler (Giant) mit 24 Sekunden. Dahinter rückten mit Nibali (Astana) und Valverde schon 2 Favoriten auf den Gesamtsieg auf die Plätze 6 und 7 vor.

Gesamtwertung
1. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Alpecin 14:00:09
2. Bob Jungels (LUX) - Etixx-Quick Step +0:20
3. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida +0:20
4. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +0:24
5. Georg Preidler (AUT) - Giant-Alpecin +0:24
6. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:26
7. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:31
8. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +0:35
9. Nicolas Roche (IRL) - Sky +0:37
10. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +0:37
11. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha +0:39
12. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale +0:40
13. Rafal Majka (POL) - Tinkoff +0:45
14. Rein Taaramäe (EST) - Katusha +0:45
15. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF +0:46
16. Mikel Landa (ESP) - Sky +0:47
17. Konstantin Siwtsow (BLR) - Dimension Data +0:47
18. Andrey Amador (CRC) - Movistar +0:50
19. Michele Scarponi (ITA) - Astana +0:52
20. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +0:54
...
22. Davide Formolo (ITA) - Cannondale +0:57
23. Sergej Firsanow (RUS) - Gazprom-Rusvelo +0:57
95. Marcel Kittel (GER) - Etixx-Quick Step +8:02

Die frühe Spitzengruppe Tages bestand aus Boem (Bardiani), Rosskopf (BMC), Brändle (IAM) und Mohoric (Lampre). Doch schon 52 Kilometer vor dem Ziel, am zweiten Bergpreis, wurden diese 4 Fahrer vom Hauptfeld eingesammelt - und Sprinter wie Marcel Kittel im Rosa Trikot fielen aus dem Hauptfeld zurück. Für die Bergpunkte sprangen Cunego (Nippo) und Pirazzi (Bardiani) aus dem Hauptfeld heraus. Den ersten Bergpreis hatte Nicola Boem gewonnen.

Bergwertung
1. Damiano Cunego (ITA) - Nippo-Vini Fantini 7 p.
2. Nicola Boem (ITA) - Bardiani-CSF 7
3. Maarten Tjallingii (NED) - LottoNL-Jumbo 5
4. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF 4
5. Joey Rosskopf (USA) - BMC 4
6. Omar Fraile (ESP) - Dimension Data 3

In der Folgezeit formierten sich an den weiteren, nicht kategorisierten Anstiegen wechselnde Spitzengruppen, die allerdings niemals mehr als eine halbe Minute Vorsprung herausfuhren. Kittel fand zwar noch einmal Anschluss ans Hauptfeld, kam aber schließlich in der vorletzten Gruppe mit über 8 Minuten Rückstand ins Ziel. Dafür behielt Kittel mit weiterhin großem Vorsprung das Rote Trikot des Führenden in der Punktewertung. Elia Viviani (Sky), der das Rote Trikot auf der 4. Etappe stellvertretend getragen hatte, stockte sein Konto beim ersten Zwischensprint hinter der Spitzengruppe um 4 Pünktchen auf.

Punktewertung
1. Marcel Kittel (GER) - Etixx-Quick Step 106 p.
2. Maarten Tjallingii (NED) - LottoNL-Jumbo 80
3. Elia Viviani (ITA) - Sky 53
4. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida 50
5. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Alpecin 50
6. Giacomo Berlato (ITA) - Nippo-Vini Fantini 44
7. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek-Segafredo 43
8. Arnaud Démare (FRA) - FDJ 43
9. Sacha Modolo (ITA) - Lampre-Merida 31

40 Kilometer vor dem Ziel bildeten Bonnafond und Domont (AG2R) ein neues Spitzenduo für etwa 12 Kilometer. Dann schloss eine 15-köpfige Verfolgergruppe auf. Aus dieser Konstellation heraus setzten sich Domont, Pirazzi (Bardiani), de Marchi (BMC), Serry (Etixx), Conti (Lampre), Wellens (Lotto) und Lopez (Sky) an die Spitze. Als Cunego und weitere Fahrer nach vorn kamen, gingen de Marchi und Conti 20 Kilometer vor dem Ziel an die Spitze.

Das Duo erhielt 4 Kilometer später Zuwachs von 9 Fahrern, darunter der spätere Sieger Ulissi. Eingangs des letzten Anstiegs attackierte zunächst Pirazzi, was die Spitzengruppe bis zu Ulissis entscheidendem Antritt auf 6 Fahrer reduzierte, darunter Wellens (Lotto) und Preidler. Dahinter bemühte sich vornehmlich Valverdes Team um eine deutliche Verkleinerung des Hauptfeldes. Allerdings gingen Valverde die Helfer aus, so dass ihm der Boden für einen Sprintsieg nicht mehr bereitet werden konnte.

Zuvor zeigte sich vor allem Dumoulins Teams daran interessiert, Kittel das Leben schwer zu machen, um das Rosa Trikot zurückzuerobern. Und schließlich war es auch Tom Dumoulin, der gemeinsam mit Kruijswijk auf dem Schlusskilometer eine letzte Offensive wagte. Sie holten dadurch eine Sekunde auf der Strecke heraus sowie 6 (Dumoulin) und 4 (Kruijswijk) Sekunden Zeitgutschrift für den 2. und 3. Platz.


Vorschau auf diese Etappe: Nach dem Transfer von den Niederlanden nach Süditalien wird der Giro 2016 mit der 4. Etappe durch Kalabrien fortgesetzt. Von der kalabrischen Hauptstadt Catanzaro führt die Strecke in nördlicher Richtung nach Praia a Mare. Die hüglige zweite Etappenhälfte deutet auf ein unberechenbares Finale hin, bei dem die endschnellen Experten für Hügelklassiker die besten Karten um den Tagessieg haben dürften.

3. Etappe Di 10. Mai: 4. Etappe 5. Etappe

Giro d'Italia 2016

Giro d'Italia 2016
4. Etappe (200,0km)
von Catanzaro
nach Praia a Mare

-km165 13:09 Marinella
-km74 15:25 Bonifati
-km50 16:05 San Pietro
-km25 16:39 Scalea

Etappensieg:
Diego Ulissi (ITA)

Rosa Trikot:
Tom Dumoulin (NED)

Punktewertung (rot):
Marcel Kittel (GER)

Bergwertung (blau):
Damiano Cunego (ITA)

Jungprofiwertung (weiß):
Bob Jungels (LUX)

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2016 / Giro d'Italia 2016, 4. Etappe (Praia a Mare)