Giro d'Italia 2015 - 20. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

19. Etappe Sa 30. Mai: 20. Etappe 21. Etappe

Zielankunft in Sestriere: ca. 17:15 Uhr

Aru zertrümmert Contador zu spät

Fabio Aru (Astana) feierte auf der vorletzten Etappe des Giro d'Italia 2015 den 2. Tagessieg in Folge. Auch die beiden Plätze hinter ihm belegten die identischen Leute wie am Vortag: Ryder Hesjedal (Cannondale) und Rigoberto Uran (Etixx). Einen schlechten Tag hatte Alberto Contador (Astana). Er fiel im Schotteranstieg zum Colle delle Finestre zurück und verlor bis zum Ziel in Sestriere 2:25 Minuten auf Aru. Am Gesamtsieg Contadors war jedoch wegen des komfortablen Vorsprungs nicht mehr wirklich zu rütteln.

Ergebnis
1. Fabio Aru (ITA) - Astana 5:12:25
2. Ryder Hesjedal (CAN) - Cannondale-Garmin +0:18
3. Rigoberto Uran (COL) - Etixx-Quick Step +0:24
4. Mikel Landa (ESP) - Astana gl.Zeit
5. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +0:34
6. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo +2:25
7. Tanel Kangert (EST) - Astana +2:28
8. Franco Pellizotti (ITA) - Androni-Sidermec alle
9. Leopold König (CZE) - Sky
10. Diego Rosa (ITA) - Astana gleiche
11. Damiano Caruso (ITA) - BMC
12. Andrey Amador (CRC) - Movistar Zeit
13. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF +3:05
14. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal +3:18
15. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ gl.Zeit
16. David de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step +6:02
17. Darwin Atapuma (COL) - BMC gl.Zeit
18. Fabio Felline (ITA) - Trek +7:06
19. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha +7:37
20. Juri Trofimow (RUS) - Katusha alle
... gleiche
22. Amaël Moinard (FRA) - BMC Zeit
29. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Soudal +8:54
46. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +17:15
- 163 Fahrer klassiert.
DNF Alessandro Petacchi (ITA) - Southeast

Hesjedal auf 5. Platz verbessert

Contadors Vorsprung gegen Aru reduzierte sich auf 2:02 Minuten, gegen Arus Edelsthelfer Mikel Landa auf 3:14 Minuten. Ryder Hesjedal verbesserte sich durch eine faszinierende Schlusswoche vom Niemandsland der Gesamtwertung bis auf den 5. Platz hinter Andrey Amador (Movistar). Eine Blöße gab sich Trofimow (Katusha), der vom 6. auf den 10. Platz hinter König (Sky), Kruijswijk (LottoNL), Caruso (BMC) und Geniez (FDJ) abrutschte. Uran drehte zu spät auf, um noch eine Top-Ten-Platzierung zu erreichen.

Gesamtwertung
1. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo 84:03:30
2. Fabio Aru (ITA) - Astana +2:02
3. Mikel Landa (ESP) - Astana +3:14
4. Andrey Amador (CRC) - Movistar +8:19
5. Ryder Hesjedal (CAN) - Cannondale-Garmin +9:52
6. Leopold König (CZE) - Sky +10:50
7. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +11:02
8. Damiano Caruso (ITA) - BMC +12:17
9. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ +16:00
10. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +16:23
11. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal +17:51
12. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Soudal +25:12
13. Tanel Kangert (EST) - Astana +28:14
14. Rigoberto Uran (COL) - Etixx-Quick Step +28:35
15. Amaël Moinard (FRA) - BMC +30:23
16. Darwin Atapuma (COL) - BMC +40:26
17. Mikel Nieve (ESP) - Sky +47:45
18. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +49:37
19. Paolo Tiralongo (ITA) - Astana +1:03:47
20. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale +1:17:15

Die 9-köpfige Spitzengruppe setzte sich zusammen aus Berard (AG2R), Bandiera (Androni), Boem (Bardiani), Saramotins (IAM), Ulissi (Lampre), Izagirre (Movistar), Berlato (Nippo), Busato (Southeast) und Sakarin (Katusha). Allerdings ließ das Hauptfeld die 9 Mann nicht weit weg. 35,5 Kilometer erreichte Ilnur Sakarin als Solist zuerst die Schotterpiste am Finestre mit 90 Sekunden Vorsprung auf die Gruppe der Klassementbesten. Der Untergrund wechselte etwa zur Hälfte des Finestre-Anstiegs 35,5 Kilometer vor dem Ziel.

Noch kurz davor hatte Steven Kruijswijk die Attacken aus der Hauptgruppe heraus eröffnet. Amador, König, Trofimow und Caruso waren nach dieser Verschärfung ausgeschaltet, wobei Trofimow deutlich am meisten Zeit verlor. Zu Kruijswijk aufschließen konnten Contador, Aru, Landa, Kangert (Astana), Hesjedal, Uran und anfänglich auch Pirazzi (Bardiani) und Intxausti (Movistar), die sich in diesen Sphären aber nicht lange hielten.

Landa schnappt Sakarin Cima Coppi weg

Innerhalb der letzten 33 Kilometer setzte sich Landa ab und erreichte Sakarin einen Kilometer unterhalb der Passhöhe, die 27,5 Kilometer vor dem Ziel erreicht war. Dahinter zerfiel die Verfolgergruppen. Oben hatte das Spitzenduo 33 Sekunden auf Hesjedal und Uran, zu denen Aru auf Tuchfühlung war. Etwas weiter war Kruijswijk weg. Das Quartett fand sich auf der Abfahrt zusammen, die Contador mit 1:26 Minuten Rückstand auf die Spitze begann.

Landa schnappte Sakarin den Bergpreis am Finestre (Cima Coppi) vor der Nase weg und erhielt danach keine Unterstützung von seinem Begleiter. So wurde das Duo 8,5 Kilometer vor dem Ziel vom Verfolgerquartett eingeholt, aus dem bald Sakarin wegbrach, um Trofimow zu helfen. Contador hatte mit Kangert am Hinterrad zu diesem Zeitpunkt unter eine Minute Rückstand, der sich allerdings zum Ziel hin wieder deutlich vergrößerte.

Aru und Landa machten in der Spitzengruppe gemeinsam das Tempo, bis Aru an der 2-Kilometer-Marke herzhaft attackierte. Uran und Hesjedal versuchten mitzuziehen. Für Hesjedal blieb es beim Versuch. Mit einer weiteren Attacke entledigte sich Aru schließlich auch Uran, der wieder von Hesjedal und Landa eingeholt wurde. Hesjedal löste sich kurz vor dem Ziel für einen weiteren 2. Platz - diesmal 18 Sekunden hinter Aru.

Zweifelhaftes Bergtrikot

Das Bergtrikot ging weder an den besten noch an den gefühlt fleißigsten Bergfahrer des Giro d'Italia 2015. Giovanni Visconti (Movistar) behielt das Blaue Trikot, ohne auf der 20. Etappe in Erscheinung zu treten. Landa verpasste den Führungswechsel, weil seinem Team ein weiterer Etappensieg des heimischen Aru anscheinend wichtiger war als ein weiterer Etappensieg von Landa plus der Sieg in der Bergwertung. Er schrammte um 3 Punkte an Visconti vorbei. Für Kruijswijk war die Mühe eher vergebens, zumindest in Bezug auf das Bergtrikot. Immerhin arbeitete er sich noch auf den 7. Platz in der Gesamtwertung vor.

Bergwertung
1. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar 125 p.
2. Mikel Landa (ESP) - Astana 122
3. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo 115
4. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar 107
5. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale 80
6. Fabio Aru (ITA) - Astana 75
7. Ryder Hesjedal (CAN) - Cannondale-Garmin 70
8. Simon Geschke (GER) - Giant-Alpecin 53

Dafür sind auf der letzten Etappe noch einmal die Sprinter gefragt, nicht nur um den Tagessieg. Modolo (Lampre) und vielleicht auch Viviani (Sky) könnten dem bisher sieglosen Nizzolo (Trek) das Rote Trikot noch in Mailand ausziehen.

Punktewertung vor der Etappe
1. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek 159 p.
2. Sacha Modolo (ITA) - Lampre-Merida 142
3. Elia Viviani (ITA) - Sky 134
4. Philippe Gilbert (BEL) - BMC 128
5. Nicola Boem (ITA) - Bardiani-CSF 127
6. Alberto Contador (ITA) - Tinkoff-Saxo 96


Einschätzung vor der Etappe: Auf der vorletzten Etappe des Giro d'Italia 2015 kann es noch einmal rund gehen: Der Kurs führt die Fahrer über den Colle delle Finestre bis nach Sestriere. Wer auf der Schotterstraße zu dem urtümlichen Pass in den Cottischen Alpen abgehängt wird, ist auf der Autobahn-ähnlichen Anfahrt zur Bergankunft nach Sestriere wahrscheinlich verloren. Der 18,45 Kilometer lange Finestre-Anstieg ist im Schnitt 9% und maximal 14% steil. Die letzten knapp 8 Kilometer zum 2178 Meter hohen Colle delle Finestre sind nicht asphalitert. Der 16,2 Kilometer lange Schlussanstieg steigt nur noch um durchschnittlich 5,4% und maximal 9%. Vergleichbare Etappen mit Finestre nach Sestriere am Vorschlusstag hab es zuletzt beim Giro 2011 und 2005.
Landkarte und Profil auf www.gazzetta.it
Profil des Finestre-Anstiegs auf www.salite.ch

19. Etappe Sa 30. Mai: 20. Etappe 21. Etappe

Giro d'Italia 2015

Giro d'Italia 2015
20. Etappe (196km)
von Saint-Vincent
nach Sestriere

-km102 14:08 Venaria Reale
-km48 15:26 Susa
-km28 16:26 Colle delle Finestre
-km0 17:15 Sestriere

Etappensieg:
Fabio Aru (ITA)

Rosa Trikot:
Alberto Contador (ESP)

Punktewertung:
Giacomo Nizzolo (ITA)

Bergwertung:
Giovanni Visconti (ITA)

Jungprofi-Wertung:
Fabio Aru (ITA)

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2015 / Giro d'Italia 2015, 20. Etappe (St-Vincent - Finestre - Sestriere)