Giro d'Italia 2015 - 11. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

10. Etappe Mi 20. Mai: 11. Etappe 12. Etappe

Zielankunft in Imola: ca. 17:15 Uhr

Sakarin Solosieger in Imola

Auf der Motorrennstrecke von Imola holte Ilnur Sakarin (Katusha) den Sieg auf der 11. Etappe des Giro 2015. Der 25-jährige Russe legte im Regen der Romagna ein 23 Kilometer langes Solo hin, nachdem er die Spitzengruppe des Tages attackiert hatte. Von seinen einstigen Begleitern sprintete Carlos Betancur (AG2R) auf den 2. Platz vor Franco Pellizotti (Androni), dies 53 Sekunden hinter Sakarin und knapp vor dem Hauptfeld, das wie am Vortag gegen die Ausreißer den Kürzeren zog.

Ergebnis
1. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha 3:55:08
2. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale +0:53
3. Franco Pellizotti (ITA) - Anrdoni-Sidermec
4. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar
5. Diego Rosa (ITA) - Astana alle
6. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo gleiche
7. Ryder Hesjedal (CAN) - Cannondale-Garmin Zeit
8. Maciej Paterski (POL) - CCC-Sprandi +0:58
9. Philippe Gilbert (BEL) - BMC gl.Zeit
10. Juan José Lobato (ESP) - Movistar +1:02
11. Grega Bole (SLO) - CCC-Sprandi
12. Francesco Gavazzi (ITA) - Southeast alle
13. Manuele Mori (ITA) - Lampre-Merida
14. Simon Geschke (GER) - Giant-Alpecin gleiche
15. Simon Gerrans (AUS) - Orica-Greenedge
16. Michael Matthews (AUS) - Orica-Greenedge Zeit
- 187 Fahrer klassiert.

Contador rasselt mit Säbeln

Der Gesamtführende Alberto Contador (Tinkoff) attackierte 7 Kilometer vor dem Ziel an der letzten Passage des 4-mal zu fahrenden Tre-Monti-Anstiegs, an dessen vorletzter Passage Sakarin die Entscheidung herbeiführte. Zeit holte Contador jedoch keine heraus, weil das Hauptfeld relativ schnell wieder aufschließen konnte. So blieb es in der Gesamtwertung bei den Abständen von Contador zu den 3 nachfolgenden Fahrern Aru, Landa und Cataldo (alle Astana).

Richie Porte (Sky) verharrte nach den ärgerlichen Einbußen der vorangegangenen Etappe auf dem 12. Platz, 3:09 Minuten hinter dem Rosa Trikot, das Contador beim Giro d'Italia 2015 bereits zum 7. Mal überreicht bekam. Rigoberto Uran (Etixx) hätte auf der 11. Etappe durch eine Sturz in der Schlussphase fast weitere Zeit verloren, kam aber wieder ins Hauptfeld zurück.

Gesamtwertung
1. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo 46:54:19
2. Fabio Aru (ITA) - Astana +0:03
3. Mikel Landa (ESP) - Astana +0:46
4. Dario Cataldo (ITA) - Astana +1:16
5. Roman Kreuziger (CZE) - Tinkoff-Saxo +1:46
6. Rigoberto Uran (COL) - Etixx-Quick Step +2:10
7. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +2:12
8. Damiano Caruso (ITA) - BMC +2:20
9. Andrey Amador (CRC) - Movistar +2:24
10. Leopold König (GBR) - Sky +2:30
...
12. Richie Porte (AUS) - Sky +3:09

Wenn schon nicht die Gesamtwertung, dann wenigstens ein Etappensieg: Nach dem überraschenden Gesamtsieg bei der Tour de Romandie avancierte Ilnur Sakarin zur großen Unbekannten im Kampf um den Gesamtsieg. Aber das Rätsel währte nicht lange. Schon nach einer Woche war Sakarin in der Gesamtwertung weit zurückgefallen. Das ermöglichte ihm nun allerdings die Flucht zum Tageesieg auf der 11. Etappe.

In der Spitzengruppe des Tages fuhren außer Sakarin, Betancur und Pellizotti: Montaguti (AG2R), Rosa (Astana), Intxausti, Fernandez (beide Movistar), Hesjedal (Cannondale) und Kruijswijk (LottoNL). Die Gruppe wurde nie weit weggelassen. Im Finale gingen jedoch den nachführenden Teams von Matthews (Orica) und Gilbert (BMC) die Kräfte aus.

Als Sakarin attackierte, waren noch Betancur, Pellizotti, Rosa, Intxausti, Hesjedal und Kruijswijk dabei. Während also Montaguti, Rutkiewicz und Fernandez zurückfielen, nahm Küng (BMC) aus dem Hauptfeld die Soloverfolgung auf, was letztlich nichts brachte. Kurz vor dem Ziel setzten sich Paterski (CCC) und Gilbert für den 8. und 9. Platz leicht vom Hauptfeld ab, das von Lobato (Movistar) über die Linie geführt wurde.

Das blaue Bergtrikot wechselte von Simon Geschke (Giant) um nur 2 Pünktchen zu Beñat Intxausti. Auch Kruijswijk und Betancur sammelten Punkte und meldeten wiederholt ihre Ansprüche in dieser Sonderwertung an. Geschke fehlte auf der 11. Etappe in der Spitzengruppe.

Bergwertung
1. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar 52 p.
2. Simon Geschke (GER) - Giant-Alpecin 50
3. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo 43
4. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale 41
5. Paolo Tiralongo (ITA) - Astana 23
6. Mikel Landa (ESP) - Astana 19


Einschätzung vor der Etappe: Die 11. Etappe des Giro 2015 geht hüglig durch die Emilia-Romagna von Forli nach Imola. Die Entscheidung fällt auf einem 16,9 Kilometer langen Rundkurs mit dem Tre-Monti-Anstieg. Der Rundkurs ist 3-mal zu absolvieren und dürfte den schnellsten Sprintern den Garaus machen. Trotzdem ist eine Entscheidung im Sprint denkbar, wenn keine Ausreißergruppe durchkommt. Denn von der letzten Tre-Monti-Überfahrt sind es noch 9,6 Kilometer bis ins Ziel.
Landkarte und Profil auf www.gazzetta.it

10. Etappe Mi 20. Mai: 11. Etappe 12. Etappe

Giro d'Italia 2015

Giro d'Italia 2015
11. Etappe (153km)
von Forli
nach Imola

-km146 13:10 Castrocaro Terme
-km129 13:41 Passo del Trebbio
-km83 15:06 Valico del Prugno
-km72 15:19 Borgo Tossignano
-km23 16:39 Tre Monti

Etappensieg:
Ilnur Sakarin (RUS)

Rosa Trikot:
Alberto Contador (ESP)

Punktewertung:
Nicola Boem (ITA)

Bergwertung:
Beñat Intxausti (ESP)

Jungprofi-Wertung:
Fabio Aru (ITA)

Teamwertung:
Astana

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2015 / Giro d'Italia 2015, 11. Etappe (Forli - Imola)