Giro d'Italia 2014 - 19. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

18. Etappe Fr 30. Mai: 19. Etappe 20. Etappe

Zielankunft letzter Fahrer (Rosa Trikot): ca. 17:15 Uhr

Quintana und Aru im Fernduell am Monte Grappa
Nairo Quintana (Movistar) untermauerte seine Stellung beim Giro 2014 auf der 19. Etappe, einem 26,85 Kilometer langen Bergzeitfahren am Monte Grappa. Einzig Fabio Aru (Astana) bot ihm die Stirn im spannenden Fernduell um den Tagessieg. Am Ende standen 17 Sekunden Vorsprung zugunsten von Quintana, der seine Gesamtführung deutlich ausbaute. Aru schuf sich die beste Ausgangsposition auf verbleibenden Podestplatz hinter Quintana und Rigoberto Uran (Omega), der am Monte Grappa den 3. Platz belegte, 86 Sekunden hinter Quintana.

Von den weiteren Podestanwärtern schlugen sich Rolland (Europcar) mit knapp 2 und Pozzovivo (AG2R) mit knapp zweieinhalb Minuten Rückstand zwar gut, aber wohl nicht gut genug, um noch für die Top-3 in Betracht zu kommen. Majka (Tinkoff) verlor weiteren Boden auf Rolland und Pozzovivo. Noch mehr Rückstand handelten sich Evans (BMC), Kelderman (Belkin) und Hesjedal (Garmin). Deren Ambitionen hatten aber sowieso schon am Vortag hoch zur Rifugio Panarotta einen Dämpfer erhalten.

Ergebnis
1. Nairo Quintana (COL) - Movistar 1h05:37
2. Fabio Aru (ITA) - Astana +0:17
3. Rigoberto Uran (COL) - Omega-Quick Step +1:09
4. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +1:57
5. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +2:24
6. Franco Pellizotti (ITA) - Androni Giocattoli +3:22
7. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +3:27
8. Sebastian Henao (COL) - Sky +3:48
9. Tim Wellens (BEL) - Lotto-Belisol +4:00
10. Dario Cataldo (ITA) - Sky +4:10
11. Cadel Evans (AUS) - BMC +4:26
12. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF +4:34
13. Riccardo Zoidl (AUT) - Trek +4:42
14. Edoardo Zardini (ITA) - Bardiani-CSF +4:46
15. Francis Mourey (FRA) - FDJ.fr +4:46
...
16. Wilco Kelderman (NED) - Belkin +4:52
18. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ.fr +5:11
19. Hubert Dupont (FRA) - AG2R La Mondiale +5:20
21. Robert Kiserlovski (CRO) - Trek +5:26
26. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Sharp +5:39
27. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Belisol +5:53
35. Georg Preidler (AUT) - Giant-Shimano +6:26
36. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-Merida +6:30
38. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale +6:35
44. Andre Cardoso (POR) - Garmin-Sharp +7:03
47. Ivan Basso (ITA) - Cannondale +7:12
51. Matteo Rabottini (ITA) - Neri Sottoli +7:41
- 156 Fahrer klassiert.
HD Kenny Dehaes (BEL) - Lotto-Belisol

In die letzte schwierige Bergprüfung zum Monte Zoncolan geht Quintana mit 3:07 Minuten Vorsprung vor Rigoberto Uran. Dessen Vorsprung von Aru ist jedoch weniger beruhigend, da auf 41 Sekuden zusammengeschmolzen. Aru überholte in der Gesamtwertung Pierre Rolland um 98 Sekunden. Das sollte reichen. Dahinter tauschten Pozzovivo und Majka die Plätze.

Die Reihenfolge der Plätze 7, 8 und 9 kehrte sich komplett um. Evans ließ nach dem Abwärtstrend der letzten Tage nun im Zeitfahren noch einmal seine Klasse aufblitzen und ging an Hesjedal und Kelderman vorbei. Der Abstand zwischen Evans und Kelderman - nur 4 Sekunden - ist in den Top-Ten der mit Abstant engste. Die einzige Verschiebung zwischen den Plätzen 11 und 20 führte Pellizotti (Androni) herbei. Er verbesserte sich durch sein gutes Bergzeitfahren um einen auf den 14. Platz.

Gesamtwertung
1. Nairo Quintana (COL) - Movistar 79h03:45
2. Rigoberto Uran (COL) - Omega-Quick Step +3:07
3. Fabio Aru (ITA) - Astana +3:48
4. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +5:26
5. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +6:16
6. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +6:59
7. Cadel Evans (AUS) - BMC +9:25
8. Wilco Kelderman (NED) - Belkin +9:29
9. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Sharp +10:11
10. Robert Kiserlovski (CRO) - Trek +13:59
11. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale +22:33
12. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ.fr +24:29
13. Ivan Basso (ITA) - Cannondale +28:37
14. Franco Pellizotti (ITA) - Androni Giocattoli +30:26
15. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Belisol +31:09
16. Hubert Dupont (FRA) - AG2R La Mondiale +33:35
17. Matteo Rabottini (ITA) - Neri Sottoli +37:34
18. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-Merida +45:48
19. Andre Cardoso (POR) - Garmin-Sharp +47:45
20. Michael Rogers (AUS) - Tinkoff-Saxo +52:42
21. Sebastian Henao (COL) - Sky +53:10

Nach dem ersten flachen Streckendrittel des Zeitfahrens tauschten etliche Fahrer ihre Zeitfahrmaschine gegen ihr Rennrad mit Lenkeraufsätzen. Die deutliche Zwischenbestzeit von Patrick Gretsch (AG2R) bis zu diesem Punkt war natürlich nur eine Momentaufnahme. Von den Klassementbesten benötigten bis zur ersten Zwischenzeit Uran, Evans und Pozzovivo knapp weniger Zeit als Quintana. Hesjedals Zeit war hier noch OK. Auch Rolland hinkte nur wenige Sekunden zurück, obwohl er von Beginn an auf einem herkömmlichen Rennrad unterwegs war. Aru verlor hier nur 16 Sekunden auf Quintana. Einzig Kelderman ging deutlich langsamer an. Majka lag im Bereich von Aru.

In der ersten Hälfte des Anstiegs drehte Aru auf, kam bei der nächsten Zwischenzeit bis auf 3 Sekunden an Quintana heran. Die mit Vorsicht zu genießende GPS-Live-Zwischenzeit sah Aru in der Folgezeit sogar um ein paar Sekunden vor Quintana. Letztlich holte jedoch Quintana anstatt Aru seinen 2. Etappensieg beim Giro 2014. Uran verlor den Anstieg über relativ gleichmäßig Zeit gegenüber Quintana, ebenso wie Rolland, Pozzovivo, Majka, Evans, Hesjedal und Kelderman. Aru überholte den 3 Minuten vor ihm gestarteten Majka. Pozzovivo gelang dies mit Hesjedal.

Die bittere Heimreise nur 2 Tage vor Schluss musste Kenny Dehaes (Lotto) antreten. Er verpasste das Zeitlimit, weil ihm unterwegs 2-mal die Kette riss und er keinen Materialwagen hinter sich hatte. Das erste Mal half ihm ein Zuschauer bei der Reparatur. Den letzten Kilometer musste er das Rad ins Zuel schieben. Die Jury kannte keine Gnade.


Einschätzung vor der Etappe: Das Bergzeitfahren am Monte Grappa bietet Klassementfahrern die vorletzte Chance, beim Giro 2014 entscheidend Zeit herauszuholen - oder wieder aufzuholen. Der Kampf gegen die Uhr ist 26,85 Kilometer lang und startet in Bassano del Grappa. Nach 7,5 Kilometern flacher Anfahrt geht es nur bergauf bis zur Cima Grappa. Die nächsten 7,5 Kilometer bis zur 2. Zwischenzeit sind im Schnitt 7,4% steil. Die restlichen Kilometer steigen dann durchschnittlich 8,9%, wobei zwischendurch ein Stück mit maximal 14% erreicht wird. Die zu erwartenden Zeitabstände dürften noch einmal Bewegung auch in die vorderen Regionen des Gesamtklassements bringen.
Landkarte & Profil auf www.gazzetta.it
Startzeiten auf biciciclismo.com

18. Etappe Fr 30. Mai: 19. Etappe 20. Etappe

Giro d'Italia 2014

Giro d'Italia 2014
19. Etappe (26,85km/EZF)
von Bassano del Grappa
zur Cima Grappa

-km0 Cima Grappa

Etappensieger:
Nairo Quintana (COL)

Rosa Trikot:
Nairo Quintana (COL)

Rotes Trikot:
Nacer Bouhanni (FRA)

Blaues Bergtrikot:
Julian Arredondo (COL)

Jungprofi-Wertung:
Nairo Quintana (COL)
- vertreten durch: Aru

Teamwertung:
AG2R La Mondiale

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2014 / Giro d'Italia 2014, 19. Etappe (Bergzeitfahren am Monte Grappa)