Giro d'Italia 2014 - 10. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

9. Etappe Di 20. Mai: 10. Etappe 11. Etappe

Zielankunft in Salsomaggiore Terme: ca. 17:12 Uhr

Bouhanni x3
Nacer Bouhanni (FDJ.fr) gewann in Salsomaggiore Terme die 10. Etappe des Giro d'Italia 2014. Einen Tag nach dem 2. Ruhetag setzte sich der 23-jährige Franzose im Massensprint vor Giacomo Nizzolo (Trek) und Michael Matthews (Orica) durch. Nach dem Ausstieg von Marcel Kittel (Giant) ist Bouhanni damit in Massensprints des Giro 2014 ungeschlagen. Er erhöhte sein Siegeskonto bei der diesjährigen Italien-Rundfahrt auf 3.

Ergebnis
1. Nacer Bouhanni (FRA) - FDJ.fr 4h01:13
2. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek
3. Michael Matthews (AUS) - Orica-Greenedge
4. Roberto Ferrari (ITA) - Lampre-Merida
5. Enrico Battaglin (ITA) - Bardiani-CSF alle
6. Wladimir Gussew (RUS) - Katusha
7. Albert Timmer (NED) - Giant
8. Ben Swift (GBR) - Sky
9. Cadel Evans (AUS) - BMC
10. Mauro Finetto (ITA) - Neri-Sottoli gleiche
11. Tony Hurel (FRA) - Europcar
12. Nathan Haas (AUS) - Garmin-Sharp
13. Rigoberto Uran (COL) - Omega-Quick Step
14. Georg Preidler (AUT) - Giant-Shimano
15. Luka Mezgec (SLO) - Giant-Shimano Zeit
- 181 Fahrer klassiert.
DNF Yannick Eijssen (BEL) - BMC

Marco Bandiera (Androni) und Andrea Fedi (Neri Sottoli) bildeten auf der 10. Etappe das aussichtslose Spitzenduo des Tages. 9 Kilometer vor dem Ziel war ihre Flucht beendet und die Sprinter konnten den Tagessieg ausfechten.

Massensturz auf Schlusskilometer
Auf dem Schlusskilometer hängte sich Tyler Farrar (Garmin) an 7. Position am Hinterrad seines Vordermanns auf. Vor ihm lagen zu diesem Zeitpunkt die Top-3 des Tages sowie Ferrari (Lampre), Gussew (Katusha) und ein Anfahrer Bouhannis. Hinter Farrar kamen mehrere Fahrer in einer Kettenreaktion zu Fall.

Zu denjenigen, die den Gefahrenherd umkurvten und zeitgleich mit dem Sieger ankamen, gehörte Cadel Evans im Rosa Trikot. Wegen der Sturzregel wurden jedoch alle aufgehaltenen Fahrer mit der gleichen Zeit gewertet, so dass sich in den Top-Ten des Gesamtklassements nichts tat. Evans behielt das Rosa Trikot 57 Sekunden vor Uran (Omega), verlor jedoch wegen eines anderen Sturzes unterwegs seinen Flachlandhelfer Yannick Eijssen.

Gesamtwertung
1. Cadel Evans (AUS) - BMC 42h50:47
2. Rigoberto Uran (COL) - Omega-Quick Step +0:57
3. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +1:10
4. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +1:20
5. Steve Morabito (SUI) - BMC +1:31
6. Fabio Aru (ITA) - Astana +1:39
7. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida +1:43
8. Wilco Kelderman (NED) - Belkin +1:44
9. Nairo Quintana (COL) - Movistar +1:45
10. Robert Kiserlovski (CRO) - Trek +1:49
11. Ivan Basso (ITA) - Cannondale +2:01
12. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +2:56
13. Wout Poels (NED) - Omega-Quick Step +3:03
14. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Belisol +3:41
15. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale +4:25
16. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Sharp +4:30

In der Wertung ums Rote Trikot baute Nacer Bouhanni seine Führung vor Giacomo Nizzolo leicht aus. Im Ziel holte Bouhanni durch den Sieg 10 Punkte mehr, beim Zwischensprint 2 Punkte weniger als Nizzolo. Beim Zwischensprint griff noch Elia Viviani (Cannondale) trotz Fiebers die meisten Punkte hinter den 2 Ausreißern ab. Kurz vor dem Ziel jedoch gehörte Viviani zu den Sturzopfern, die von Farrar mitgerissen wurden.

Punktewertung
1. Nacer Bouhanni (FRA) - FDJ.fr 220 p.
2. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek 196
3. Roberto Ferrari (ITA) - Lampre-Merida 156
4. Elia Viviani (ITA) - Cannondale 151
5. Michael Matthews (AUS) - Orica-Greenedge 124
6. Ben Swift (GBR) - Sky 112
7. Cadel Evans (AUS) - BMC 76
8. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida 66

Auf der Zielgeraden saß Nizzolo zunächst an Bouhannis Hinterrad, eröffnete den Sprint dann aber selbst. Bouhanni zog am Ende um eine knappe Radlänge wieder vorbei. Auch Matthews kam fast noch an Nizzolo vorbei. Für den Australier bedeutete der 3. Platz den Schlusspunkt für den Giro 2014. Wegen des zu erwartenden Sprints bestritt er noch die 10. Etappe trotz Sturzverletzungen aus der 9. Etappe. Zuvor trug er für 6 Tage das Rosa Trikot.


Einschätzung vor der Etappe: Nach dem 2. Ruhetag sind wahrscheinlich noch einmal die Sprinter an der Reihe. Die Strecke der 10. Etappe des Giro 2014 verläuft durch die Emilia von Modena über Parma nach Salsomaggiore Terme. Das sehr flache Profil wird allerdings auf den letzten 30 Kilometern etwas welliger, was jedoch auch für die endschnellsten Leute an diesem Tag kein Problem sein dürfte.
Landkarte, Profil & Zeittabelle auf www.gazzetta.it

9. Etappe Di 20. Mai: 10. Etappe 11. Etappe

Giro d'Italia 2014

Giro d'Italia 2014
10. Etappe (173km)
von Modena
nach Salsomaggiore Terme

-km113 14:32 Mirandola

Etappensieger:
Nacer Bouhanni (FRA)

Rosa Trikot:
Cadel Evans (AUS)

Rotes Trikot:
Nacer Bouhanni (FRA)

Blaues Bergtrikot:
Julian Arredondo (COL)

Jungprofi-Wertung:
Rafal Majka (POL)

Teamwertung:
Omega Pharma-Quick Step

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2014 / Giro d'Italia 2014, 10. Etappe (Modena - Salsomaggiore Terme)