Giro d'Italia 2014 - 3. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

2. Etappe So 11. Mai: 3. Etappe 4. Etappe

Zielankunft in Dublin: ca. 17:13 MESZ (16:13 Ortszeit)

Kittel beschenkt sich selbst, knapp vor Swift
An seinem 26. Geburtstag beschenkte sich Marcel Kittel (Giant) mit dem 2. Etappensieg beim Giro 2014 in Reihe, allerdings unter weitaus größeren Mühen als am Vortag. In der irischen Hauptstadt Dublin war Kittel im Finale zunächst sehr weit hinten positioniert. Er tankte sich dann atemberaubend doch noch nach vorne und überholte Ben Swift (Sky) erst auf den letzten 25 Metern. Dahinter belegte Elia Viviani (Cannondale) den 3. Platz vor Davide Appollonio (AG2R) und Nacer Bouhanni (FDJ.fr). Nach den 3 Etappen auf der Insel Irland wird der Giro d'Italia 2014 nach einem rennfreien Tag in Süditalien fortgesetzt.

Ergebnis
1. Marcel Kittel (GER) - Giant-Shimano 4h28:43
2. Ben Swift (GBR) - Sky
3. Elia Viviani (ITA) - Cannondale
4. Davide Appollonio (ITA - AG2R La Mondiale
5. Nacer Bouhanni (FRA) - FDJ.fr
6. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Sky
7. Roberto Ferrari (ITA) - Lampre-Merida
8. Edwin Avila (COL) - Colombia
9. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek
10. Tyler Farrar (USA) - Garmin-Sharp alle
11. Francesco Chicchi (ITA) - Neri Sottoli
12. Manuel Belletti (ITA) - Androni Giocattoli
13. Tony Hurel (FRA) - Europcar
14. Nicola Ruffoni (ITA) - Bardiani-CSF
15. Kenny Dehaes (BEL) - Lotto-Belisol gleiche
16. Michael Matthews (AUS) - Orica-Greenedge
17. Alessandro Petacchi (ITA) - Omega-Quick Step
18. Daniele Colli (ITA) - Neri Sottoli
19. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Belisol
20. Leonardo Duque (COL) - Colombia Zeit
- 196 Fahrer klassiert.

Michael Matthews (Orica) behielt das Rosa Trikot des Gesamtführenden, obwohl er während der Etappe stürzte und es nicht in die Top-Ten der Tageswertung schaffte. Ab dem 33. Platz erhielten die Fahrer 11 Sekunden Rückstand notiert. Von den Kandidaten, die potenziell im Gesamtklassement etwas reißen könnten, waren Monfort (Lotto), Kiserlovski (Trek), Majka (Tinkoff) und Scarponi (Scarponi) vorne vertreten. Dabei war auch Scarponi während der Etappe in einen augenscheinlich schmerzhaften Massensturz verwickelt.

Quintana (Movistar) und Uran (Omega) verpassten den Schnitt knapp auf dem 35. und 37. Platz. Die Lücke riss ab Durbridge auf, der damit den 2. Platz im Gesamtklassement an Petacchi (Omega) abgab, obwohl der Altstar ebenso wie Matthews weit von den ersten Etappenplätzen entfernt war. Majkas Teamkollege Nicolas Roche überstand einen Radwechsel 6 Kilometer vor dem Ziel am Ende ohne Zeitverlust - sieht man von den 11 Sekunden ab...

Gesamtwertung
1. Michael Matthews (AUS) - Orica-Greenedge 10h06:37
2. Alessandro Petacchi (ITA) - Omega-Quick Step +0:08
3. Daniel Oss (ITA) - BMC +0:10
4. Luke Durbridge (AUS) - Orica-Greenedge +0:14
5. Ivan Santaromita (ITA) - Orica-Greenedge +0:14
...
8. Rigoberto Uran (COL) - Omega-Quick Step +0:19
14. Cadel Evans (AUS) - BMC +0:21
19. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +0:26
20. Ben Swift (GBR) - Sky +0:29
22. Marcel Kittel (GER) - Giant-Shimano +0:36
32. Michele Scarponi (ITA) - Astana +0:41
49. Robert Kiserlovski (CRO) - Trek +1:03
58. Nairo Quintana (COL) - Movistar +1:09

Schon nach wenigen Kilometern - noch in Nordirland - gingen Godoy (Androni), Rubiano (Colombia), Dockx (Lotto) und wieder Tjallingii (Belkin) in die Spitzengruppe des Tages. Cecchinel (Neri Sottoli) erwischte noch diesen Zug nach kurzer Soloverfolgung, so dass ein Quintett den Etappenverlauf an der Spitze bestimmte. Maarten Tjallingii sicherte seine Führung in der Bergwertung ums Blaue Trikot ab, indem er wieder beide kleinen Bergpreise des Tages gewann. Zwischen der 11- und 7-Kilometer-Marke wurden die Ausreißer eingesammelt, ehe die Sprinterteams endgültig das Zepter übernahmen. Zuerst ließ sich Rubiano einfangen. Am längsten wehrte sich Cecchinel.

Bergwertung
1. Maarten Tjallingii (NED) - Belkin 12 p.
2. Andrea Fedi (ITA) - Neri Sottoli 3
3. Yonder Godey (VEN) - Androni Giocattoli 2
4. Miguel Angel Rubiano (COL) - Colombia 2
5. Gert Dockx (BEL) - Lotto-Belisol 2
6. Jeffry Romero (COL) - Colombia 2
7. Sander Armée (BEL) - Lotto-Belisol 1

Marcel Kittel demonstierte mit seiner «Aufholjagd» auf der Zielgeraden seine derzeitige Ausnahmestellung unter den Sprintern. Ein beispielloser Kraftakt rettete ihm den fast schon verloren geglaubten Tagessieg. Auf den Siegerjubel musste er auf der Linie verzichten.

Beim Zwischensprint engagierten sich über 100 Kilometer zuvor Viviani, Swift und Ferrari (Lampre) um die übrigen Punkte hinter der Spitzengruppe. Marcel Kittel beteiligte sich erneut nicht, führt aber dank seiner beiden Etappensiege deutlich in der Punktewertung ums Rote Trikot vor Swift, Viviani und Bouhanni.

Punktewertung
1. Marcel Kittel (GER) - Giant-Shimano 100 p.
2. Ben Swift (GBR) - Sky 69
3. Elia Viviani (ITA) - Cannondale 68
4. Nacer Bouhanni (FRA) - FDJ.fr 65
5. Roberto Ferrari (ITA) - Lampre-Merida 56
6. Giacomo Nizzolo (ITA) - Trek 50
7. Davide Appollonio (ITA - AG2R 44
8. Maarten Tjallingii (NED) - Belkin 32


Einschätzung vor der Etappe: Sport verbindet: Die 3. Etappe des Giro d'Italia 2014 führt von Armagh in Nordirland in meist südlicher Richtung nach Dublin, der Hauptstadt der Republik Irland. Wie am Vortag gilt: Die Entscheidung dürfte im Massensprint fallen und unter den Klassementfahrern nichts passieren, sofern das Feld nicht auf der Windkante zerfällt. Gegen Ende der Etappe ist man teilweise wieder an der Küste unterwegs. In Dublin war auch bereits die Tour de France 1998 zu Gast. Damals ging es vom Startort Dublin zunächst weiter nach Cork. Beim Giro 2014 erfolgt stattdessen nach der Ankunft in Dublin der lange Transfer nach Süditalien und damit verbunden der erste von 3 rennfreien Tagen.
Landkarte, Profil & Zeittabelle auf www.gazzetta.it

2. Etappe So 11. Mai: 3. Etappe 4. Etappe

Giro d'Italia 2014

Giro d'Italia 2014
3. Etappe (187km)
von Armagh (GBR)
nach Dublin (IRL)

-km155 13:34 Markethill Summit (GBR)
-km136 14:00 Fews Forest (GBR)
-km103 14:47 Dundalk (IRL)

Zeiten in MESZ

Etappensieger:
Marcel Kittel (GER)

Rosa Trikot:
Michael Matthews (AUS)

Rotes Trikot:
Marcel Kittel (GER)

Blaues Bergtrikot:
Maarten Tjallingii (NED)

Jungprofi-Wertung:
Michael Matthews (AUS)
- vertreten durch: Durbridge

Teamwertung:
Orica-Greenedge

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2014 / Giro d'Italia 2014, 3. Etappe (Armagh - Dublin)