Giro d'Italia 2013 - 18. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

17. Etappe Do 16. Mai: 18. Etappe 19. Etappe

Zielankunft des letzten Fahrers (Rosa Trikot): ca. 17:15 Uhr

Nibali demontiert Konkurrenz im Bergzeitfahren
Im Bergzeitfahren am Monte Baldo zementierte Vincenzo Nibali (Astana) seine Aussicht auf den Gesamtsieg beim Giro d'Italia 2013. Auf der 18. von 21 Etappen absolvierte der 28-jährige Italiener die 20,6 Kilometer lange Bergaufstrecke in 44:29 Minuten am schnellsten. Deutliche 58 Sekunden mehr benötigte Samuel Sanchez (Euskaltel) auf dem 2. Platz, wiederum 22 Sekunden vor Damiano Caruso (Cannondale) - beide davor nicht in den Top-Ten der Gesamtwertung.

Von den Anwärtern auf den 2. Platz der Gesamtwertung hinter Nibali legte Scarponi (Lampre) die beste Leistung ab, 81 Sekunden hinter Nibali. Hinter Scarponi ging es da schon etwas enger zu. Cadel Evans (BMC) zeigte allerdings ein durchwachsenes Zeitfahren mit 2:36 Minuten Rückstand. Anstatt Nibali noch einmal anzugreifen, geriet der Podestplatz gegen Uran (Sky) in Gefahr - und auf den Rest des Giros übertragen auch gegen den stärker werdenden Scarponi.

Spannendes Duell ums weiße Trikot
Carlos Betancur (AG2R) und Rafal Majka (Saxo) lieferten sich einen spannenden Zweikampf um das weiße Jungprofi-Trikot. Vor dem Zeitfahren lag Betancur 5 Sekunden vor Majka, danach 2 Sekunden hinter ihm. Beide überholten Santambrogio (Vini Fantini) in der Gesamtwertung, in der Majka auf den 6. Platz hinter Scarponi und Niemiec (ebenfalls Lampre) kletterte. Für Nibali und sein Team Astana war es der erste Etappensieg innerhalb des Giro 2013.

Ergebnis
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 44:29
2. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +0:58
3. Damiano Caruso (ITA) - Cannondale +1:20
4. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +1:21
5. Rafal Majka (POL) - Saxo-Tinkoff +1:25
6. Rigoberto Uran (COL) - Sky +1:26
7. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale +1:32
8. Stef Clement (NED) - Blanco +1:36
9. Dario Cataldo (ITA) - Sky +1:41
10. Danilo di Luca (ITA) - Vini Fantini +1:52
11. Jewgeni Petrow (RUS) - Saxo-Tinkoff +1:54
12. Przemyslaw Niemiec (POL) - Lampre-Merida +1:56
13. Fabio Duarte (COL) - Colombia +1:59
14. Wilco Kelderman (NED) - Blanco +1:59
15. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +2:11
...
16. Franco Pellizotti (ITA) - Androni Giocattoli +2:12
21. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +2:22
24. Mauro Santambrogio (ITA) - Vini Fantini +2:33
25. Cadel Evans (AUS) - BMC +2:36
28. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar +2:49
29. Robert Gesink (NED) - Blanco +2:55
34. Tanel Kangert (EST) - Astana +3:19
39. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard +3:46
45. Sergio Henao (COL) - Sky +4:06
- 171 Fahrer klassiert.
HD Maxim Belkow (RUS) - Katusha +14:44

Nibali baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf beruhigende 4:02 Minuten gegenüber Evans aus. Uran war 80 Sekunden schneller und rückte Evans damit bis auf 10 Sekunden auf den Pelz. Michele Scarponi kam bis auf 62 Sekunden an Urans Podestplatz heran. Samuel Sanchez enterte durch seine ansprechende Vorstellung die Top-Ten.

Gesamtklassement
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 73h55:58
2. Cadel Evans (AUS) - BMC +4:02
3. Rigoberto Uran (COL) - Sky +4:12
4. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +5:14
5. Przemyslaw Niemiec (POL) - Lampre-Merida +6:09
6. Rafal Majka (POL) - Saxo-Tinkoff +6:45
7. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale +6:47
8. Mauro Santambrogio (ITA) - Vini Fantini +7:30
9. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar +8:36
10. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +9:34
11. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +9:45
12. Robert Gesink (NED) - Blanco +10:19
13. Franco Pellizotti (ITA) - Androni Giocattoli +10:27
14. Tanel Kangert (EST) - Astana +11:02
15. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +11:24
16. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard +12:05
17. Sergio Henao (COL) - Sky +15:24
18. Wilco Kelderman (NED) - Blanco +17:03
19. Jewgeni Petrow (RUS) - Saxo-Tinkoff +20:20
20. Darwin Atapuma (COL) - Colombia +25:58

In der Endphase des Zeitfahrens setzte Regen ein. Was ins Bild des Schlechtwetter-Giros 2013 passte, war an diesem Tag jedoch weniger problematisch, da die Strecke ausschließlich nicht zu steil bergauf führte.

Nibali sackte durch seinen Sieg nebenbei auch einige Punkte für die Bergwertung ein. Ob die Führung von Stefano Pirazzi (Bardiani) theoretisch noch zu brechen ist, war direkt nach dem Zeitfahren nicht bekannt. Über den Verlauf der verbleibenden 2 Bergetappen kursierten nur Spekulationen. Denn wegen eines vorhergesagten Wintereinbruchs in den Alpen in der Nacht zum 24. Mai werden einige geplante Pässe, wie das Stilfser Joch mit Cima Coppi auf der 19. Etappe, wohl nicht befahrbar sein.

Bergwertung
1. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF Inox 79 p.
2. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar 45
3. Jackson Rodriguez (VEN) - Androni Giocattoli 41
4. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale 32
5. Robinson Chalapud (COL) - Colombia 31
6. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 30
7. Rigoberto Uran (COL) - Sky 18
8. Mauro Santambrogio (ITA) - Vini Fantini 18
9. Maxim Belkow (RUS) - Katusha 18
10. Emanuele Sella (ITA) - Androni Giocattoli 13

Für die Punktewertung behielt Sprinter Mark Cavendish (Omega) das Rote Trikot, weil Evans auf der 18. Etappe das erwartete Spitzenergebnis klar verpasste. Stattdessen rückte Nibali in dieser Sonderwertung vor auf den 3. Platz - Ausgang zwischen diesen 3 Fahrern offen.

Punktewertung
1. Mark Cavendish (GBR) - Omega-Quick Step 113 p.
2. Cadel Evans (AUS) - BMC 109
3. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 103
4. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale 94
5. Mauro Santambrogio (ITA) - Vini Fantini 89
6. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar 86
7. Rigoberto Uran (COL) - Sky 86
8. Elia Viviani (ITA) - Cannondale 72
9. Maxim Belkow (RUS) - Katusha 71
10. Ramunas Navardauskas (LTU) - Garmin-Sharp 65


Einschätzung vor der Etappe: Die entscheidenden 3 Tage des Giro 2013 brechen an. Hier kann man noch einmal alles verlieren oder zu seinen Gunsten umdrehen. Den Beginn macht ein 20,6 Kilometer langes Bergzeitfahren im Trentino am Monte Baldo. Die Fahrer gewinnen vom Start in Mori zum Ziel nach Polsa 1.018 Meter. Die Steigung erreicht maximal 10 Prozent und beträgt im Schnitt 5,2 Prozent. Die mäßige Steilheit relativiert die möglichen Vorteile, die Bergziegen aus diesem Bergzeitfahren ziehen können.
Landkarte & Profil auf gazzetta.it
Startzeiten auf biciclismo.com

17. Etappe Do 16. Mai: 18. Etappe 19. Etappe

Giro d'Italia 2013

Giro d'Italia 2013
18. Etappe (20,6km/EZF)
von Mori
nach Polsa

-km0 17:15 Polsa

Etappensieger:
Vincenzo Nibali (ITA)

Rosa Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Rotes Trikot:
Mark Cavendish (GBR)

Blaues Bergtrikot:
Stefano Pirazzi (ITA)

Weißes Jungprofi-Trikot:
Rafal Majka (POL)

Teamwertung:
Sky

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2013 / Giro d'Italia 2013, 18. Etappe (Mori - Polsa) ITT