Giro d'Italia 2013 - 14. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

13. Etappe Sa 18. Mai: 14. Etappe 15. Etappe

Zielankunft in Bardonecchia-Jafferau: ca. 17:18 Uhr

Nibali überlässt Santambrogio den Sieg
Im Schlussanstieg der 14. Giro-Etappe nach Bardonecchia-Jafferau attackierte der Gesamtführende Vincenzo Nibali (Astana), und nur Mauro Santambrogio (Vini Fantini) hielt mit. Am Ende überließ Nibali im Rosa Trikot kampflos den Tagessieg an Santambrogio. Es ist also anscheinend schon Zeit für Geschenke bei diesem Giro 2013! Für Mauro Santambrogio, 28 Jahre und 2013 erheblich besser als je zuvor, war es erst der 4. Profisieg.

Nibali gab sich damit zufrieden, seinen nächsten Konkurrenten Evans (BMC) und Uran (Sky) weitere Sekunden abgenommen zu haben. Bereits 1:28 Minuten verlor der Gesamfünfte Scarponi (Lampre). Noch deutlicher abgehängt wurde Robert Gesink (Blanco), bis dahin auf dem 4. Platz der Gesamtwertung.

Aufgrund des schlechten Wetters strichen die Veranstalter den vorgesehen Anstieg nach Sestriere, der vor dem Schlussanstieg im Profil gestanden hätte. Zudem gab es wegen Nebels keine Live-Bilder von der 14. Etappe - mit Ausnahme von den fest installierten Kameras auf dem Schlusskilometer, weil keine Hubschrauber aufsteigen konnten. Aus der frühen Spitzengruppe rettete Colbrelli (Bardiani) noch ein Resultat unter den Top-Ten.

Ergebnis
1. Mauro Santambrogio (ITA) - Vini Fantini 4h42:55
2. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana gl.Zeit
3. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale +0:09
4. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +0:26
5. Rigoberto Uran (COL) - Sky +0:30
6. Cadel Evans (AUS) - BMC +0:33
7. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
8. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard gl.Zeit
9. Sonny Colbrelli (ITA) - Bardiani-CSF Inox +0:55
10. Damiano Caruso (ITA) - Cannondale +0:58
11. Rafal Majka (POL) - Saxo-Tinkoff +0:59
12. Juri Trofimow (RUS) - Katusha gl.Zeit
13. Franco Pellizotti (ITA) - Androni Giocattoli +1:04
14. Diego Rosa (ITA) - Androni Giocattoli +1:08
15. Przemyslaw Niemiec (POL) - Lampre-Merida gl.Zeit
16. Fabio Duarte (COL) - Colombia +1:15
17. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar +1:24
18. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +1:28
19. Luca Paolini (ITA) - Katusha +1:41
20. Sergio Henao (COL) - Sky +1:48
...
21. Tanel Kangert (EST) - Astana +2:16
35. Robert Gesink (NED) - Blanco +4:16
- 180 Fahrer klassiert.
DNF Alessandro Vanotti (ITA) - Astana
DNF Enrico Battaglin (ITA) - Bardiani-CSF Inox
DNF David Millar (GBR) - Garmin-Sharp
DNS Jack Bobridge (AUS) - Blanco
DNS Gert Steegmans (BEL) - Omega-Quick Step
DNS Daniele Bennati (ITA) - Saxo-Tinkoff
DNS Karsten Kroon (NED) - Saxo-Tinkoff

Vincenzo Nibali baute seine Gesamtführung auf 1:26 Minuten gegen Evans und 2:46 gegen Uran aus. Real fuhr Nibali rund eine Minute auf Uran und Evans heraus; hinzu kamen 12 Sekunden Zeitgutschrift. Nur eine Sekunde hinter Uran rückte Santamrogio auf den 4. Platz der Gesamtwertung vor. Scarponi verblieb - mit nun fast 4 Minuten Rückstand auf das Rosa Trikot - auf dem 5. Platz.

Betancur (AG2R) enterte erstmals die Top-Ten, Tendenz steigend: Er verlor am Monte Jafferau nur 9 Sekunden auf Santambrogio und Nibali. Hinter Betancur und vor Uran überquerte Samuel Sanchez (Euskaltel) die Ziellinie. Dessen Hypothek aus den abgelaufenen 2 Giro-Wochen wiegt jedoch bereits sehr schwer.

Gesamtklassement
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 57h20:52
2. Cadel Evans (AUS) - BMC +1:26
3. Rigoberto Uran (COL) - Sky +2:46
4. Mauro Santambrogio (ITA) - Vini Fantini +2:47
5. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +3:53
6. Przemyslaw Niemiec (POL) - Lampre-Merida +4:55
7. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +5:12
8. Rafal Majka (POL) - Saxo-Tinkoff +5:32
9. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale +5:39
10. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar +5:51
11. Robert Gesink (NED) - Blanco +6:40
12. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard +6:42
13. Sergio Henao (COL) - Sky +7:06
14. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +7:19
15. Tanel Kangert (EST) - Astana +7:36
16. Franco Pellizotti (ITA) - Androni Giocattoli +8:11
17. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +8:24
18. Damiano Caruso (ITA) - Cannondale +9:53
19. Wilco Kelderman (NED) - Blanco +13:23

Schnee und Nebel: Kein Sestriere
Das anhaltend schlechte Wetter führte zur ersten kurzfristigen Streckenänderung beim Giro 2013: Der Anstieg nach Sestriere und damit auch die Abfahrt nach Oulx wurden wegen Schnees und schlechter Sicht aus dem Programm der 14. Etappe genommen, wie kurz vor dem Start entschieden wurde. Stattdessen führte die Route über Susa nach Oulx und weiter nach Bardonecchia. Damit enthielt die Strecke etwa 1000 Höhenmeter weniger und keine Abfahrt, bei unwesentlich längerer Distanz.

4 Italiener fuhren in der Spitzengruppe des Tages: Colbrelli, Paolini (Katusha), Pietropolli (Lampre) und Trentin (Omega). In der Frühphase der Etappe gehörten auch Martinez (Euskaltel), Stetina (Garmin) und Weening (Orica) zu dieser Flucht. Sturzbedingt fielen sie aus der Spitzengruppe heraus. Zuletzt wurden Paolini und Colbrelli im Schlussanstieg von den heranstürmenden Nibali und Co. überholt. Pietropolli und davor schon Trentin verloren im Finale den Kontakt zu den beiden Mitausreißern - um den Tagessieg ging es im Endeffekt sowieso nicht mehr, auch wenn Colbrelli nur 55 Sekunden hinter dem Sieger-Duo ankam.

Im Hauptfeld kontrollierte zunächst Astana pflichtgemäß das Tempo. Hinterher war es aber wohl eher einer Tempoverschärfung von Vini Fantini und Sky zu verdanken, dass Colbrelli und Paolini noch gestellt werden konnten. Attacken aus dem Hauptfeld wurden zunächst von Henao (Sky), Rosa (Androni) und Pellizotti (Androni). Diese 3 hatten mit dem Ausgang der Etappe jedoch nichts zu tun. Stattdessen festigte Nibali mit seinem Vorstoß seinen Platz an der Spitze der Gesamtwertung, und Santambrogio durfte seinen größten Sieg feiern.


Einschätzung vor der Etappe: Die nächste Bergankunft nach relativ kurzer Etappe steht auf dem Programm: Von Cervere geht es über Sestriere Susa nach Bardonecchia. Die letzten 7 Kilometer führen aus dem Ort Bardonecchia heraus, in den Westhang des Monte Jafferau hinein, bei 9 Prozent Steigung im Schnitt und maximal 14 Prozent relativ zu Beginn des Schlussanstieges. Entweder gibt es 2 Rennen in einem - vorne die frühen Ausreißer um den Tagessieg, dahinter die Klassementfahrer um Sekunden und Minuten - oder die Klassementfahrer erledigen gleich beides. Denn auch die 14. Etappe des Giro 2013 ist ein wichtiger Baustein für Gesamtsieg, wobei die richtig großen Abstände nicht unbedingt hier zu erwarten sind.
Landkarten & Profile auf gazzetta.it

13. Etappe Sa 18. Mai: 14. Etappe 15. Etappe

Giro d'Italia 2013

Giro d'Italia 2013
14. Etappe (168180km)
von Cervere
nach Bardonecchia

-km109 98 14:22 Pinerolo
-km43 16:07 Sestriere
-km9 16:54 Bardonecchia
-km0 17:18 Jafferau

Etappensieger:
Mauro Santambrogio (ITA)

Rosa Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Rotes Trikot:
Mark Cavendish (GBR)

Blaues Bergtrikot:
Stefano Pirazzi (ITA)

Weißes Jungprofi-Trikot:
Rafal Majka (POL)

Teamwertung:
Sky

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2013 / Giro d'Italia 2013, 14. Etappe (Cervere - Bardonecchia-Jafferau)