Giro d'Italia 2013 - 9. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

8. Etappe So 12. Mai: 9. Etappe 10. Etappe

Zielankunft in Florenz: ca. 17:16 Uhr

Belkow siegt, Wiggins wankt, Hesjedal verliert
Maxim Belkow (Katusha) gewann die 9. Etappe des Giro 2013 nach einem fast 60 Kilometer langen Solo. An einem scheußlichen Regentag in der Toskana fuhr der 28-jährige Russe 11 Begleitern aus der frühen Fluchtgruppe des Tages davon und feierte in Florenz seinen bisher ersten nennenswerten Sieg als Profi.

Die Klassementfahrer ließen die Ausreißer gewähren, weil sie in ihr keinen gefährlichen Gegner fürs Rosa Trikot sahen. Trotzdem geriet Bradley Wiggins (Sky) schon wieder auf einer nassen Abfahrt ins Hintertreffen. Zeit verlor jedoch schließlich ein anderer (Ex-)Kandidat für den Gesamtsieg: Ryder Hesjedal (Garmin), der am letzten Anstieg 12 Kilometer vor dem Ziel reißen lassen musste.

Von den frühen Ausreißern erreichten nur noch Pantano (Colombia) und Ludvigsson (Argos) das Ziel vor der Hauptgruppe um den Gesamtführenden Vincenzo Nibali (Astana). Mit einem späten Angriff arbeitete Carlos Betancur (AG2R) die ersten Sekunden seines bislang eingehandelten Rückstandes ab. Er fuhr noch auf den 2. Platz vor Pantano und Ludvigsson und jubelte wie ein Sieger. Der hinter ihm grinsende Pantano hatte wohl anders als Betancur begriffen, dass eine knappe Minute vorher schon Belkow über die Linie gefahren war.

Ergebnis
1. Maxim Belkow (RUS) - Katusha 4h31:31
2. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale +0:44
3. Jarlinson Pantano (COL) - Colombia +0:46
4. Tobias Ludvigsson (SWE) - Argos-Shimano +0:54
5. Cadel Evans (AUS) - BMC +1:03
6. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar
7. Danilo di Luca (ITA) - Vini Fantini
8. Mauro Santambrogio (ITA) - Vini Fantini
9. Damiano Caruso (ITA) - Cannondale
10. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana
11. Przemyslaw Niemiec (POL) - Lampre-Merida alle
12. Gianluca Brambilla (ITA) - Omega-Quick Step
13. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi
14. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard
15. Sergio Henao (COL) - Sky gleiche
...
16. Robert Gesink (NED) - Blanco
17. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida
24. Bradley Wiggins (GBR) - Sky Zeit
43. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Sharp +4:09
44. Tom Danielson (USA) - Garmin-Sharp +4:09
65. Pieter Weening (NED) - Orica-Greenedge +8:42
- 197 Fahrer klassiert.
DNF Tomas Gil (VEN) - Androni Giocattoli
DNF Arnold Jeannesson (FRA) - FDJ
DNS Francesco Chicchi (ITA) - Vini Fantini

In den ersten Ruhetag des Giro d'Italia 2013 geht Vincenzo Nibali mit 29 Sekunden Vorsprung vor Cadel Evans (BMC), der längst zu Nibalis ernstestem Widersacher aufgestiegen ist. Hesjedal fiel aus den Top-Ten der Gesamtwertung heraus. Aus den Top-20 konnten auf der 9. Etappe außerdem Weening (Orica) und Aru (Astana) am Ende nicht mehr mit der immer kleiner werdenden Hauptgruppe mithalten. Aru velor fast 18 Minuten. Danielson musste auf seinen Kapitän Hesjedal warten, begrenzte mit ihm den Rückstand zu Nibali und Co. auf 66 Sekunden.

Mit seinem erschreckenden Fahrkönnen verabschiedete sich Wiggins beinahe endgültig aus der Gesamtwertung. Nach den ersten 2 der 4 Bergpreise des Tages setzte sich vorne Belkow ab, derweil Wiggins den Anschluss an das Hauptfeld verlor. Nibalis Team Astana erhielt bei der Tempoarbeit darauf Unterstützung von BMC und Garmin, um Sky für eine Weile zu beschäftigen. Wiggins wankte, kehrte aber diesmal noch rechtzeitig innerhalb der letzten 30 Kilometer in die Nibali-Gruppe zurück, so dass es für Wiggins bei einem Rückstand auf Rosa von 76 Sekunden blieb.

Gesamtklassement
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 34h19:31
2. Cadel Evans (AUS) - BMC +0:29
3. Robert Gesink (NED) - Blanco +1:15
4. Bradley Wiggins (GBR) - Sky +1:16
5. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +1:24
6. Sergio Henao (COL) - Sky +2:11
7. Mauro Santambrogio (ITA) - Vini Fantini +2:43
8. Przemyslaw Niemiec (POL) - Lampre-Merida +2:44
9. Rigoberto Uran (COL) - Sky +2:49
10. Tanel Kangert (EST) - Astana +3:02
11. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Sharp +3:11
12. Wilco Kelderman (NED) - Blanco +3:26
13. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar +3:36
14. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +3:43
15. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +4:05
16. Rafal Majka (POL) - Saxo-Tinkoff +4:09
17. Ivan Santaromita (ITA) - BMC +4:50
18. Rafael Valls (ESP) - Vacansoleil-DCM +4:57
19. Franco Pellizotti (ITA) - Androni Giocattoli +5:03
20. Steven Kruijswijk (NED) - Blanco +5:09
...
22. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard +5:29
23. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale +5:37
26. Tom Danielson (USA) - Garmin-Sharp +5:43
27. Giampaolo Caruso (ITA) - Katusha +6:36

Die 12-köpfige Spitzengruppe des Tages erwischten Felline (Androni), Pirazzi (Bardiani), Garate (Blanco), Chalapud (Colombia), Mestre (Euskaltel), Visconti (Movistar), Golas (Omega), Petrow (Saxo) und Proni (Vini Fantini) sowie Belkow, Ludvigsson und Pantano. Pirazzi und Chalapud bekämpften sich an den ersten beiden Bergpreisen. Sie distanzierten dabei ihre 10 Begleiter, machten sich das Leben aber mit ständigen Sprinteinlagen und Stehversuchen selbst schwer. So kam Belkow noch einmal nach vorne und hängte die beiden Streithähne hinter dem zweiten Bergpreis ab.

Die beiden Bergpreise warfen allerdings dicke Punkte für Pirazzi ab, der auf den Etappen zuvor schon aufs Blaue Trikot gegangen war. Visconti musste trotz anfänglicher Anwesenheit in der Spitzengruppe das Bergtrikot an Pirazzi abgeben. Am vorletzten Anstieg attackierten Pantano und Ludvigsson die Verfolger und kamen dem zwischenzeitlich weit entwischten Belkow in Richtung Etappenziel nach Florenz noch einmal bedrohlich nahe.

Bergwertung
1. Stefano Pirazzi (ITA) - Bardiani-CSF Inox 38 p.
2. Robinson Chalapud (COL) - Colombia 23
3. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar 16
4. Maxim Belkow (RUS) - Katusha 13
5. Emanuele Sella (ITA) - Androni Giocattoli 13
6. Adam Hansen (AUS) - Lotto-Belisol 12
7. Jarlinson Pantano (COL) - Colombia 12
8. Willem Wauters (BEL) - Vacansoleil-DCM 9

Im gezeichneten Hauptfeld hatte selbst Nibali am Ende nur noch einen Helfer übrig (Kangert), als an den letzten beiden Anstiegen vor den Toren von Florenz immer mehr Fahrer abreißen lassen mussten. Zu diesen Fahrern zählte auch Ryder Hesjedal. Der Giro-Gesamtsieger des Vorjahres war damit der große Verlierer der Toskana-Etappe 2013. Cadel Evans hingegen festigte seinen starken Eindruck, indem er die Hauptgruppe für den 5. Platz über die Ziellinie führte - und damit das Rote Trikot des Punktbesten von Mark Cavendish (Omega) übernahm.

Punktewertung
1. Cadel Evans (AUS) - BMC 61 p.
2. Mark Cavendish (GBR) - Omega-Quick Step 58
3. Elia Viviani (ITA) - Cannondale 52
4. Enrico Battaglin (ITA) - Bardiani-CSF Inox 45
5. Maxim Belkow (RUS) - Katusha 41
6. Adam Hansen (AUS) - Lotto-Belisol 39
7. Mauro Santambrogio (ITA) - Vini Fantini 37
8. Luca Paolini (ITA) - Katusha 35
9. Nacer Bouhanni (FRA) - FDJ 31
10. John Degenkolb (GER) - Argos-Shimano 30
...
11. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Sharp 30
12. Bradley Wiggins (GBR) - Sky 28
22. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 23


Einschätzung vor der Etappe: Auf der 9. Giro-Etappe wird es interessant für alle WM-Teilnehmer 2013. Denn zum Schluss steht rund um Florenz der Fiesole-Rundkurs auf dem Programm, wie er auch ungefähr bei der Straßen-WM im September gefahren wird (Nachtrag: genau genommen Fiesole in umgekehrter Fahrtrichtung...). Zuvor können sich die Kandidaten fürs Bergtrikot schon an 3 ernsthaften Anstiegen der Toskana austoben, der letzte davon unmittelbar vor dem Anstieg nach Fiesole. Einen schlechten Tag darf sich da kein Klassementfahrer erlauben. Für den Tagessieg kommen zuerst die Jäger der Hügelklassiker in Betracht, alternativ die stärksten Außenseiter aus der frühen Fluchtgruppe, wenn sie denn fahren gelassen wird. Der letzte Kilometer in Florenz steigt um etwa 3 Prozent. Es folgt ein Transfer von der Toskana ins Friaul und dort der erste Ruhetag beim Giro 2013.
Landkarte & Profil auf gazzetta.it

8. Etappe So 12. Mai: 9. Etappe 10. Etappe

Giro 2013

Giro d'Italia 2013
9. Etappe (170km)
von Sansepolcro
nach Florenz

-km121 13:51 Bibbiena
-km89 14:51 Passo della Consuma
-km64 15:37 Vallombrosa
-km38 16:12 Pontassieve
-km23 16:42 Vetta le Croci
-km11 17:01 Fiesole

Etappensieger:
Maxim Belkow (RUS)

Rosa Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Rotes Trikot:
Cadel Evans (AUS)

Blaues Bergtrikot:
Stefano Pirazzi (ITA)

Weißes Jungprofi-Trikot:
Wilco Kelderman (NED)

Teamwertung:
Blanco

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2013 / Giro d'Italia 2013, 9. Etappe (Sansepolcro - Florenz)