Giro d'Italia 2013 - 3. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

2. Etappe Mo 6. Mai: 3. Etappe 4. Etappe

Zielankunft in Marina di Ascea: ca. 17:13 Uhr

Paolini mit späten Premieren
Luca Paolini, 36 Jahre alt, fährt in seiner 14. Profi-Saison zum 1. Mal bei seiner Heimat-Rundfahrt mit - und gewinnt sogleich die 3. Etappe des Giro d'Italia 2013! Der Routinier attackierte 6,5 Kilometer vor dem Ziel das Spitzenfeld in der Abfahrt nach Marina di Ascea, eroberte als Zugabe zu seinem Solosieg das Rosa Trikot. 16 Sekunden hinter Paolini führten Cadel Evans (BMC) und Ryder Hesjedal (Garmin) ein erlesenes Verfolgerfeld an.

Die 3. Etappe des Giro 2013 führte über 222 Kilometer - mit den topographischen Schwierigkeiten im letzten Renndrittel: 2 Anstiege (plus technische Abfahrten) im Hinterland der Küste Südkampaniens. Dort wurden die Sprinter wie erwartet abgehängt. Darüber hinaus testeste Ryder Hesjedal, Giro-Gesamtsieger des Vorjahres, die Konkurrenz und dünnte durch seine Attacken am letzten Anstieg das Feld noch mehr aus.

Ergebnis
1. Luca Paolini (ITA) - Katusha 5h43:50
2. Cadel Evans (AUS) - BMC +0:16
3. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Sharp
4. Mauro Santambrogio (ITA) - Vini Fantini
5. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi
6. Giampaolo Caruso (ITA) - Katusha
7. Pieter Weening (NED) - Orica-Greenedge
8. Bradley Wiggins (GBR) - Sky
9. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar alle
10. Robert Gesink (NED) - Blanco
11. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard
12. Tom Danielson (USA) - Garmin-Sharp
13. Ivan Santaromita (ITA) - BMC gleiche
14. Rigoberto Uran (COL) - Sky
15. Valerio Agnoli (ITA) - Astana
16. Juri Trofimow (RUS) - Katusha
17. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana Zeit
18. Sergio Henao (COL) - Sky +0:36
19. Enrico Battaglin (ITA) - Bardiani-CSF Inox +0:49
20. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +0:50
...
21. Fabio Aru (ITA) - Astana +0:50
22. Steve Morabito (SUI) - BMC +0:50
27. Carlos Betancur (COL) - AG2R La Mondiale +0:50
28. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +0:50
32. Przemyslaw Niemiec (POL) - Lampre-Merida +1:00
33. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +1:00
- 207 Fahrer klassiert.

Scarponi und AG2R-Duo verlieren
Nur 16 Fahrer kamen in der Zeit von Evans und Hesjedal ins Ziel, darunter die Top-Favoriten auf den Gesamtsieg: Wiggins (Sky) und Nibali (Astana). Entsprechend sortiert wurde das Gesamtklassement. Salvatore Puccio, für einen Tag im Rosa Trikot, spielte auf der 3. Etappe keine Rolle. Scarponi (Lampre), Betancur und Pozzovivo (beide AG2R) verpassten auf der letzten Abfahrt den Anschluss an die Spitze, Scarponi durch einen Sturz, der das Rad beschädigte.

Gesamtklassement
1. Luca Paolini (ITA) - Katusha 9h04:32
2. Bradley Wiggins (GBR) - Sky +0:17
3. Rigoberto Uran (COL) - Sky +0:17
4. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar +0:26
5. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:31
6. Valerio Agnoli (ITA) - Astana +0:31
7. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Sharp +0:34
8. Giampaolo Caruso (ITA) - Katusha +0:36
9. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +0:36
10. Sergio Henao (COL) - Sky +0:37
11. Mauro Santambrogio (ITA) - Vini Fantini +0:39
12. Cadel Evans (AUS) - BMC +0:42
13. Tom Danielson (USA) - Garmin-Sharp +0:42
14. Pieter Weening (NED) - Orica-Greenedge +0:45
15. Robert Gesink (NED) - Blanco +0:45
16. Ivan Santaromita (ITA) - BMC +0:54
17. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +1:00
18. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard +1:00
19. Fabio Aru (ITA) - Astana +1:05
20. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:18
...
22. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +1:23
30. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +1:41

Den Sprung in die Spitzengruppe des Tages schafften 7 Mann: Jackson Rodriguez (Androni), Pantano (Colombia), Bellemakers (Lotto), de Backer (Argos), Boaro (Saxo), Wauters (Vacansoleil) und Taborre (Vini Fantini). Das Team Sky hielt die Ausreißer an der kurzen Leine - um das Rosa Trikot zu verteidigen? Angesichts des höheren Ziels, dem Gesamtsieg, hätte Sky das gar nicht machen müssen. Denn in der Spitzengruppe saß kein brandgefährlicher Mann für die Gesamtwertung.

De Backer fiel 75 Kilometer vor dem Ziel zurück, am ersten der beiden längeren Anstiege. Den Bergpreis dort gewann Wauters vor Boaro und Taborre. Nach der Abfahrt startete Taborre ein Solo über 50 Kilometer vor dem Ziel. Im Laufe des letzten Anstiegs wurden alle frühen Ausreißer vom Hauptfeld geschluckt, auch Taborre. Visconti stockte sein Punktekonto an der 2. Bergwertung auf, verlor das Bergtrikot dennoch an Willem Wauters.

Bergwertung
1. Willem Wauters (BEL) - Vacansoleil-DCM 9 p.
2. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar 8
3. Manuele Boaro (ITA) - Saxo-Tinkoff 5
4. Cameron Wurf (AUS) - Cannondale 3
5. Fabio Aru (ITA) - Astana 3
6. Guillaume Bonnafond (FRA) - AG2R La Mondiale 3
7. Fabio Taborre (ITA) - Vini Fantini 3

Hesjedal prüft Wiggins und Astana überraschend früh
Im letzten Berg peitschte Hesjedals Garmin-Mannschaft das Tempo nach oben. Bald übernahm Astana und insgesamt nur 8 Fahrer fuhren diese Verschärfung mit, inklusive Nibali (und 2 seiner Astana-Helfer), Wiggins (und ein Sky-Helfer), Scarponi und Gesink (Blanco). Aus dieser Gruppe attackierte Hesjedal gut 25 Kilometer vor dem Ziel. Die 7 Verfolger erhielten deutlichen Zuwachs von hinten - und auch Hesjedals Fluchtversuch war 2 Kilometer später von den Astana-Helfern abgewehrt.

In der Abfahrt atackierte Agnoli (Astana) und erhielt Gesellschaft von Hesjedal und Paolini - aber dieser Vorstoß war noch nicht der entscheidende, da die Verfolger wieder aufschlossen. Paolini probierte es noch einmal, und jetzt - ohne Hesjedal - saß der Angriff. An der Spitze des Verfolgerfelds stürzten Kruijswijk, Gesink (beide Blanco) und Scarponi in einer Serpentine. Während Gesink schnell wieder aufs Rad sprang, musste Scarponi auf den Materialwagen einen Teamkollegen warten, der ihm das Rennrad überließ, und büßte so 44 Sekunden auf die Gruppe der Klassement-Favoriten ein. Hesjedals aktive Fahrweise bereits am 3. Giro-Tag wurde wenigstens noch durch den Sprint auf den 3. Platz mit 8 Sekunden Zeitgutschrift belohnt.


Einschätzung vor der Etappe: Der Giro 2013 wird am 3. Tag auf dem Festland fortgesetzt. Nach dem Start in Sorrent (italienisch: Sorrento) geht es am Golf von Salerno zunächst relativ flach dahin. Vor der Zielankunft am Badeort Marina di Ascea zweigt der Kurs allerdings ins Hinterland ab. Dort stehen 2 rund 600 Meter hohe Berge im Profil. Im Renntempo auf jeden Fall zu viel für die Sprinter und etliche Helfer, wohl zu wenig für die besten Bergfahrer - denn von Catona geht es noch 20 Kilometer bergab bis zum Zielstrich. Die 3. Etappe ist zugleich die erste von 7 Etappen, die beim Giro 2013 (zum Teil deutlich) länger als 200 Kilometer dauern.
Landkarte & Profil auf gazzetta.it

2. Etappe Mo 6. Mai: 3. Etappe 4. Etappe

Giro d'Italia 2013

Giro d'Italia 2013
3. Etappe (222km)
von Sorrent
nach Marina di Ascea

-km153 13:21 Salerno
-km109 14:26 Agropoli
-km69 15:30 San Marco Cilento
-km20 16:47 Sella di Catona

Etappensieger:
Luca Paolini (ITA)

Rosa Trikot:
Luca Paolini (ITA)

Rotes Trikot:
Luca Paolini (ITA)
- wird vertreten durch Cavendish

Blaues Bergtrikot:
Willem Wauters (BEL)

Weißes Jungprofi-Trikot:
Fabio Aru (ITA)

Teamwertung:
Katusha

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2013 / Giro d'Italia 2013, 3. Etappe (Sorrent - Marina di Ascea)