Giro d'Italia 2012 - 19. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

18. Etappe Fr 25. Mai: 19. Etappe 20. Etappe

Zielankunft an der Alpe di Pampeago: ca. 17:15 Uhr

Kreuziger siegt, Hesjedal beeindruckend
Roman Kreuziger (Astana) tröstete sich mit einem Sieg auf der 19. Giro-Etappe hinweg über seinen schwarzen Tag auf der 17. Etappe, als er alle Ambitionen in der Gesamtwertung aufgeben musste. Den 2. Platz belegte hoch zur Alpe di Pameago Ryder Hesjedal (Garmin). Der Kanadier distanzierte am Schlussanstieg - ab kurz hinter der 3-Kilometer-Marke - alle verbliebenen Konkurrenten um den Gesamtsieg 2012, obwohl es mit Blick aufs abschließende Zeitfahren eigentlich gilt, umgekehrt Hesjedal Zeit abzunehmen.

Mit Hesjedal hielt zunächst nur Michele Scarponi (Lampre) mit. Dieser musste schließlich auch reißen lassen, als noch weniger als ein Kilometer zu fahren war. Kurz vor der Ziellinie wurde Scarponi noch vom Gesamtführenden Joaquin Rodriguez (Katusha) überholt, der 13 Sekunden hinter Hesjedal ankam. Scarponi benötigte 3 Sekunden mehr. Hinter Pozzovivo (Colnago) belegte Ivan Basso (Liquigas) mit 36 Sekunden Rückstand auf Hesjedal den 6. Platz, knapp gefolgt von Uran (Sky).

Hoch zur Alpe di Pampeago waren also die selben 6 Fahrer am stärksten wie schon auf der Cortina-Etappe: Hesjedal, Rodriguez, Scarponi, Basso, Pozzovivo und Uran. Denn Kreuziger bereitete seinen Etappensieg durch eine Attacke am vorletzten Anstieg, dem Lavazejoch, vor und büßte seinen dadurch herausgefahren Vorsprung gegenüber Hesjedal am Schlussanstieg fast komplett wieder ein.

Ergebnis
1. Roman Kreuziger (CZE) - Astana 6h18:03
2. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Barracuda +0:19
3. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +0:32
4. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-ISD +0:35
5. Domenico Pozzovivo (ITA) - Colnago-CSF Inox +0:43
6. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Cannondale +0:55
7. Rigoberto Uran (COL) - Sky +0:57
8. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:18
9. Stefano Pirazzi (ITA) - Colnago +1:22
10. John Gadret (FRA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
11. Thomas de Gendt (BEL) - Vacansoleil-DCM +1:34
12. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-ISD gl.Zeit
13. Sergio Henao (COL) - Sky +1:37
14. Sandy Casar (FRA) - FDJ-Bigmat +1:41
15. Dario Cataldo (ITA) - Omega-Quick Step +1:52
16. Johann Tschopp (SUI) - BMC +2:04
17. Marzio Bruseghin (ITA) - Movistar +2:13
18. Hubert Dupont (FRA) - AG2R La Mondiale +2:16
19. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +2:18
20. Gianluca Brambilla (ITA) - Colnago-CSF Inox +2:21
...
22. Thomas Rohregger (AUT) - RadioShack-Nissan +2:48
52. Paolo Tiralongo (ITA) - Astana +17:51
- 163 Fahrer klassiert.
DNF José Rujano (VEN) - Androni Giocattoli
DNF Francesco Chicchi (ITA) - Omega-Quick Step
DNS Alfredo Balloni (ITA) - Farnese Vini
DNS Elia Favilli (ITA) - Farnese Vini

Beñat Intxausti (Movistar), bisher auf dem 6. Platz der Gesamtwertung, kam im Gruppetto über 40 Minuten hinter dem Sieger an.

Rodriguez nur noch 17 Sekunden vor
In der Gesamtwertung reduzierte sich der Vorsprung von Rodriguez vor Hesjedal auf 17 Sekunden. Anstatt etwas aufzuholen, vergrößerte sich der Rückstand auf Rosa von Scarponi und Basso leicht auf 1:39 und 1:45 Minuten, wobei Scarponi Basso vom 3. Platz verdrängte.

Dieses Quartett wird auf den 2 ausstehenden Etappen (Hammer-Bergetappe zum Stilfser Joch & Einzelzeitfahren in Mailand) den Gesamtsieg unter sich ausmachen. Rigoberto Uran auf dem 5. Platz fehlen nach der drittletzten Etappe 3:21 Minuten auf den Spitzenreiter, Domenico Pozzovivo 3:30 und dem nächstplatzierten John Gadret (AG2R) schon 5:36.

Gesamtwertung
1. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha 84h06:13
2. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Barracuda +0:17
3. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-ISD +1:39
4. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Cannondale +1:45
5. Rigoberto Uran (COL) - Sky +3:21
6. Domenico Pozzovivo (ITA) - Colnago-CSF Inox +3:30
7. John Gadret (FRA) - AG2R La Mondiale +5:36
8. Thomas de Gendt (BEL) - Vacansoleil-DCM +5:40
9. Sergio Henao (COL) - Sky +5:47
10. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-ISD +6:09
11. Johann Tschopp (SUI) - BMC +6:18
12. Dario Cataldo (ITA) - Omega-Quick Step +6:19
13. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +6:28
14. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +6:41
15. Gianluca Brambilla (ITA) - Colnago-CSF Inox +8:18
16. Sergio Pardilla (ESP) - Movistar +10:35
17. Roman Kreuziger (CZE) - Astana +13:21
18. Sandy Casar (FRA) - FDJ-Bigmat +13:34
19. Marzio Bruseghin (ITA) - Movistar +16:19
20. Hubert Dupont (FRA) - AG2R La Mondiale +16:31

Casar gefährlichster Mann in früher Spitzengruppe
Zu Beginn der 19. Etappe des Giro d'Italia 2012 setzte sich eine 17-köpfige Spitzengruppe ab. Darin der gefährlichste Mann fürs Gesamtklassement war Sandy Casar (FDJ) mit über 12 Minuten Rückstand aufs Rosa Trikot. Den Manghenpass ging die Spitzengruppe mit 10 Minuten Vorsprung aufs Hauptfeld an. An der Passhöhe waren die Gruppe und der Vorsprung geschrumpft, letzterer auf unter 6 Minuten.

In die Schlussrunde mit Reiterjoch, Lavazejoch und noch einmal teilweise dem Anstieg zum Reiterjoch ging die Gruppe dann mit knapp 4 Minuten Vorsprung. Stefano Pirazzi (Colnago) und Sandy Casar fuhren bald als Duo voraus, immer knapp gefolgt von Rohregger (RadioShack) und Sella (Androni). Am Reiterjoch betrug der Vorsprung vorm Feld der Klassementfahrer immer noch über 3 Minuten. Das Hauptfeld verkleinernte sich unter der Führung von Liquigas. Außer Intxausti fiel aus den Top-10 des Gesamtklassements Tiralongo (Astana) früh zurück.

Kreuziger geht am vorletzten Anstieg
Am vorletzten Anstieg, zum Lavazejoch, attackierte aus dem inzwischen kleinen Feld der Klassementfahrer Cataldo (Omega Pharma) und dann Seeldrayers (Astana) als Vorbereitung für den wenig später ausbrechenden Teamkollegen Kreuziger. Oben angekommen lagen Pirazzi und Casar knapp 2 Minuten vor Kreuziger und Cataldo und knapp 3 Minuten vor der Gruppe ums Rosa Trikot.

Auf der Abfahrt fuhren Rohregger und Sella noch einmal zu Casar und Pirazzi vor, um sogleich am Schlussanstieg wieder abgehängt zu werden. Kreuziger und Cataldo konnten auf der Abfahrt rund eine Minute gutmachen. Im Schlussanstieg hängte Kreuziger schließlich Cataldo ab und erreichte etwa 4 Kilometer vor dem Ziel Pirazzi und Casar. Gut 3 Kilometer vor dem Ziel konnten Pirazzi und dann auch Casar dem Tempo des Tschechen nicht mehr folgen.

Scarponi eröffnete die Angriffe auf Rosa
Hinten derweil begann Scarponi, wiederholt Attacken zu setzen, die zunächst nur Hesjedal parierte. Doch Rodriguez, Basso, Uran und Pozzovivo kamen zunächst immer wieder zurück, während alle anderen Fahrer eliminiert waren. Als Hesjedal dann selbst forcierte, fuhr nur noch Scarponi mit. Etwas später klaffte unter den Verfolgern eine Lücke zwischen Pozzovivo/Rodriguez und Basso/Uran.

Durch seinen 3. Platz verkürzte der Bergfahrer Joaquin Rodriguez den Rückstand in der Punktewertung auf den Sprinter Mark Cavendish auf 13 Punkte. Rodriguez benötigt am Stilfser Joch somit mindestens einen 4. Platz, um Cavendish das Rote Trikot noch auszuziehen.


Einschätzung vor der Etappe: Der Parcours der 19. Etappe des Giro 2012 führt zurück in die Alpen. Eine weitere schwierige Bergetappe steht auf dem Programm, diesmal mit Bergankunft an der Alpe die Pampeago. Zuvor sind bereits Manghenpass, Reiterjoch und Lavazejoch zu überklettern. Der Zielstrich an der Alpe di Pampeago ist nach etwa drei Vierteln des Anstieges zum Reiterjoch (italienisch: Passo di Pampeago) erreicht, so dass der Zielort 2-mal durchfahren wird und es eine Schlussrunde inklusive des Lavazejochs gibt. Für Anwärter auf den Gesamtsieg sind die 3 letzten Etappen noch einmal von höchster Wichtigkeit.
Landkarte & Profile auf gazzetta.it

18. Etappe Fr 25. Mai: 19. Etappe 20. Etappe

Giro 2012

Giro d'Italia 2012
19. Etappe (198km)
von Treviso
nach Alpe di Pampeago/Fleimstal

Etappensieger:
Roman Kreuziger (CZE)

Rosa Trikot:
Joaquin Rodriguez (ESP)

Rotes Trikot:
Mark Cavendish (GBR)

Bergtrikot:
Matteo Rabottini (ITA)

Bester Jungprofi:
Rigoberto Uran (COL)

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2012 / Giro d'Italia 2012, 19. Etappe (Treviso - Alpe di Pampeago)