Giro d'Italia 2012 - 18. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

17. Etappe Do 24. Mai: 18. Etappe 19. Etappe

Zielankunft in Vedelago: ca. 17:13 Uhr

Guardini schlägt Cavendish!
Im letzten Massensprint des Giro 2012 ging der Sieg an Andrea Guardini (Farnese). Der 22-jährige Italiener war auf der 18. Etappe in Vedelago um eine Radlänge schneller als Mark Cavendish (Sky). Den 3. Platz belegte Roberto Ferrari (Androni) vor Robert Hunter (Garmin). Guardini eröffnete den Sprint aus 4. Position, als Cavendish noch im Windschatten hinter seinem Anfahrer und vor Ferrari saß.

Ergebnis
1. Andrea Guardini (ITA) - Farnese Vini 3h00:52
2. Mark Cavendish (GBR) - Sky
3. Roberto Ferrari (ITA) - Androni Giocattoli
4. Robert Hunter (RSA) - Garmin-Barracuda alle
5. Lucas S. Haedo (ARG) - Saxo Bank
6. Giacomo Nizzolo (ITA) - RadioShack-Nissan
7. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha gleiche
8. Francesco Chicchi (ITA) - Omega-Quick Step
9. Geoffrey Soupe (FRA) - FDJ-Bigmat
10. Dennis Vanendert (BEL) - Lotto-Belisol Zeit
- 167 Fahrer klassiert.
DNS Carlos José Ochoa (VEN) - Androni Giocattoli
DNS Martin Velits (SVK) - Omega-Quick Step

Vor den 3 entscheidenden Tagen des Giro d'Italia 2012 gab es wie erwartet keine Veränderungen im Gesamtklassement. Auf der meist bergab verlaufenden 18. Etappe verteidigte Joaquin Rodriguez (Katusha) sein Rosa Trikot mit weiterhin 30 Sekunden vor Ryder Hesjedal (Garmin).

Gesamtwertung
1. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha 77h47:38
2. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Barracuda +0:30
3. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Cannondale +1:22
4. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-ISD +1:36
5. Rigoberto Uran (COL) - Sky +2:56
6. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar +3:04
7. Domenico Pozzovivo (ITA) - Colnago-CSF Inox +3:19
8. Paolo Tiralongo (ITA) - Astana +4:13
9. Thomas de Gendt (BEL) - Vacansoleil-DCM +4:38
10. Sergio Henao (COL) - Sky +4:42
11. Johann Tschopp (SUI) - BMC +4:46
12. John Gadret (FRA) - AG2R La Mondiale +4:46
13. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +4:55
14. Dario Cataldo (ITA) - Omega-Quick Step +4:59
15. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-ISD +5:07
16. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +5:42
17. Gianluca Brambilla (ITA) - Colnago-CSF Inox +6:29

Durchhaltevermögen ohne Lohn
Allen Unkenrufen zum Trotz und obwohl andere Sprinter den Giro vor den Bergen verließen, zollte Mark Cavendish dem Rennen den nötigen Respekt und stieg nicht vom Rad. Schließlich bestanden noch die Chancen auf einen Etappensieg und zudem auf das Rote Trikot des punktbesten Fahrers.

Um im Fernduell gegen Joaquin Rodriguez die maximale Punkteausbeute zu erreichen, schickte Cavendish seine Sky-Mannschaft in die Führung des Hauptfelds, um die Ausreißer Pagani (Colnago), de Negri (Farnese), Clement (Rabobank) und Boaro (Saxo Bank) noch vor dem Zwischensprint rund 65 Kilometer vor dem Ziel zu stellen. Dieses Vorhaben gelang, und Cavendish verbuchte 8 Punkte beim Zwischensprint, und auch eine neue gebildete Ausreißergruppe mit Delage (FDJ), Kaisen (Lotto), Keizer (Vacansoleil) und erneut Clement (Rabobank) war rechtzeitig vorm Finale wieder eingeholt.

Im Zielsprint jedoch ließ ihn der 4 Jahre jüngere Guardini alt aussehen, der in den bisherigen Giro-Massensprints noch kein Land gesehen hatte. Cavendish gingen somit der Etappensieg und 5 Zähler für die Punktewertung durch die Lappen, was er bei Zieldurchfahrt mit der typischen Geste eines zweitplatzierten Radprofis quittierte: einem wütenden Schlag auf den Lenker. Ob 29 Punkte Vorsprung vor Rodriguez genügen, hängt nun von dessen Leistung bei den 2 ausstehenden Bergetappen ab.

Rotes Trikot
1. Mark Cavendish (GBR) - Sky 138 p.
2. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha 109
3. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Barracuda 72
4. Domenico Pozzovivo (ITA) - Colnago-CSF Inox 63
5. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 58
6. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-ISD 55


Einschätzung vor der Etappe: Zwischen die entscheidenden Bergetappen ist noch einmal eine kurze Flachetappe eingestreut. Die Strecke führt heraus aus den Alpen - meistens bergab - nach Vedelago. Es ist die Frage, in welcher Zahl und mit welcher Motivation die Sprinter und deren Teams noch vertreten sind. Deswegen geht auf solchen Etappen der Sieg auch gerne mal an im Klassement abgeschlagene Wasserträger, die den Sprung in die Ausreißergruppe des Tages geschafft haben.
Landkarte & Profil auf gazzetta.it

Giro 2012

Giro d'Italia 2012
18. Etappe (149km)
von San Vito di Cadore
nach Vedelago

Etappensieger:
Andrea Guardini (ITA)

Rosa Trikot:
Joaquin Rodriguez (ESP)

Rotes Trikot:
Mark Cavendish (GBR)

Bergtrikot:
Matteo Rabottini (ITA)

Bester Jungprofi:
Rigoberto Uran (COL)

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2012 / Giro d'Italia 2012, 18. Etappe (San Vito di Cadore - Vedelago)