Giro d'Italia 2012 - 11. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

10. Etappe Mi 15. Mai: 11. Etappe 12. Etappe

Zielankunft in Montecatini Terme: ca 17:17 Uhr

Ferrari Spurtsieger dank Kurventechnik
Roberto Ferrari (Androni) gewann nach 255 Kilometern die längste Giro-Etappe 2012. Der 29-jährige Italiener spurtete bei der Massenankunft in Montecatini Terme zum Sieg vor Chicchi (Omega Pharma), Vaitkus (Orica) und Cavendish (Sky). Die letzte Kurve - 350 Meter vor dem Ziel - nahmen Vaitkus und Ferrari am besten, während sich Cavendishs Sky-Train etwas versteuerte und an Tempo einbüßte. Dahinter kamen - wie bei diesem verwinkelten Finale nicht anders zu erwarten - wieder einige Fahrer zu Fall.

Ferrari indes saugte sich an Vaitkus heran und überflügelte den Litauer um mehrere Radlängen. Chicchi spurtete aus hinterer Position noch an Cavendish und Vaitkus vorbei, als Ferrari schon lange zum Jubel die Hände vom Lenker genommen hatte. Für Ferrari war dieser Giro-Etappensieg sein bisher mit Abstand größter Erfolg. Im Finale der 3. Etappe hatte er als Auslöser des Massensturzes noch den Zorn auf sich gezogen.

Ergebnis
1. Roberto Ferrari (ITA) - Androni Giocattoli 6h49:05
2. Francesco Chicchi (ITA) - Omega-Quick Step
3. Tomas Vaitkus (LTU) - Orica-Greenedge
4. Mark Cavendish (GBR) - Sky
5. Manuel Belletti (ITA) - AG2R La Mondiale
6. Giacomo Nizzolo (ITA) - RadioShack-Nissan alle
7. Daniel Schorn (AUT) - NetApp
8. Arnaud Démare (FRA) - FDJ-Bigmat
9. Danilo Wyss (SUI) - BMC gleiche
10. Geoffrey Soupe (FRA) - FDJ-Bigmat
...
43. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha Zeit
95. Frank Schleck (LUX) - RadioShack-Nissan +0:46
- 189 Fahrer klassiert.
DNF Tom Leezer (NED) - Rabobank

Am letzten kleinen Anstieg, gut 11 Kilometer vor dem Ziel, gingen Visconti (Movistar), Gatto (Farnese), Vicioso (Katusha) und Caruso (Liquigas) in die Offensive. Kreuziger (Astana) und Scarponi (Lampre) setzten nach, doch wenig später waren sie alle wieder vom Peloton gestellt und das Feld für eine Massenankunft bereitet. Joaquin Rodriguez (Katusha) behielt daher das Rosa Trikot des Gesamtführenden mit 17 Sekunden Vorsprung vor Ryder Hesjedal (Garmin).

Gesamtwertung
1. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha 47h16:39
2. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Barracuda +0:17
3. Paolo Tiralongo (ITA) - Astana +0:32
4. Roman Kreuziger (CZE) - Astana +0:52
5. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar +0:52

Die Spitzengruppe des Tages war da schon länger Geschichte - das Sextett wurde auf dieser Mammut-Etappe niemals weit weggelassen. Vertreten waren Ponzi (Astana), Saez (Euskaltel), Delage (FDJ-BigMat), Boaro (Saxo Bank) Denifl (Vacansoleil-DCM) und zum wiederholten Male beim Giro 2012 Oliver Kaisen (Lotto).


Einschätzung vor der Etappe: Die 11. Etappe ist mit 255 Kilometern die längste beim Giro d'Italia 2012. Die Strecke führt von Assisi nach Montecatini Terme. 11,5 vor dem Ziel stellt sich den Fahrern ein Anstieg in den Weg, mit 162 Metern Höhenunterschied auf 3,1 Kilometern. Je nach Fahrweise wird hier den Sprintern möglicherweise der Zahn gezogen.
Landkarte & Profil auf gazzetta.it

Giro d'Italia 2012
11. Etappe (255km)
von Assisi
nach Montecatini Terme

Etappensieger:
Roberto Ferrari (ITA)

Rosa Trikot:
Joaquin Rodriguez (ESP)

Rotes Trikot:
Mark Cavendish (GBR)

Bergtrikot:
Miguel Angel Rubiano (COL)

Bester Jungprofi:
Damiano Caruso (ITA)

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2012 / Giro d'Italia 2012, 11. Etappe (Assisi - Montecatini Terme)