Giro d'Italia 2012 - 8. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Giro-Siegerliste

7. Etappe So 14. Mai: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankuft Lago Laceno: ca. 17:11 Uhr

Pozzovivo mit Attacke zum Etappensieg
Der Sieg auf der 8. Etappe beim Giro d'Italia 2012 ging an Domenico Pozzovivo (Colnago). Der 29-jährige Italiener attackierte 3 Kilometer unterhalb der letzten Bergwertung und verteidigte seinen Vorsprung auf den letzten flachen 4 Kilometern gegenüber dem Verfolger Beñat Intxausti (Movistar), der mit 23 Sekunden Rückstand die Ziellinie am Lago Laceno überfuhr. 4 weitere Sekunden dahinter führte Joaquin Rodriguez (Katusha) die Gruppe der besten Klassementfahrer an.

Ergebnis
1. Domenico Pozzovivo (ITA) - Colnago-CSF Inox 6h06:05
2. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar +0:23
3. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +0:27
4. Thomas de Gendt (BEL) - Vacansoleil-DCM
5. Dario Cataldo (ITA) - Omega-Quick Step
6. Damiano Caruso (ITA) - Liquigas-Cannondale li
7. Gianluca Brambilla (ITA) - Colnago-CSF Inox
8. Bartosz Huzarski (POL) - NetApp
9. José Rujano (VEN) - Androni Giocattoli
10. John Gadret (FRA) - AG2R La Mondiale
11. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Barracuda
12. Paolo Tiralongo (ITA) - Astana
13. Rigoberto Uran (COL) - Sky
14. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-ISD
15. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-ISD
16. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Cannondale
17. Roman Kreuziger (CZE) - Astana alle
18. Frank Schleck (LUX) - RadioShack
19. Sergio Henao (COL) - Sky
20. Sergio Pardilla (ESP) - Movistar
21. Johann Tschopp (SUI) - BMC gleiche
22. Juan Manuel Garate (ESP) - Rabobank
23. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi
24. Eros Capecchi (ITA) - Liquigas-Cannondale
25. Sylvester Szmyd (POL) - Liquigas-Cannondale Zeit
26. Tom Jelte Slagter (NED) - Rabobank +1:24
...
36. Peter Stetina (USA) - Garmin-Barracuda +1:24
- 191 Fahrer klassiert.
DNS Daniele Bennati (ITA) - RadioShack-Nissan
DNF Dennis van Winden (NED) - Rabobank

Ryder Hesjedal (Garmin) erreichte zeitgleich mit Rodriguez das Ziel und behielt das Rosa Trikot des Gesamtführenden, obwohl er zwischenzeitlich erst wegen eines Defekts, dann wegen einer kleinen Schwäche zurückgefallen war. Intxausti verbesserte sich in der Gesamtwertung auf den 5. Platz. Die Garmin-Amis Stetina und Vandevelde fielen aus den Top-6 raus. Pozzovivo holte etwas von seinem Rückstand aus den beiden Zeitfahren auf, liegt nun 55 Sekunden hinter Hesjedal auf dem 13. Platz.

Gesamtwertung
1. Ryder Hesjedal (CAN) - Garmin-Barracuda 32h23:25
2. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +0:09
3. Paolo Tiralongo (ITA) - Astana +0:15
4. Roman Kreuziger (CZE) - Astana +0:35
5. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar +0:35
6. Ivan Basso (ITA) - Liquigas-Cannondale +0:40
7. Damiano Caruso (ITA) - Liquigas-Cannondale +0:45
8. Dario Cataldo (ITA) - Omega-Quick Step +0:46
9. Frank Schleck (LUX) - RadioShack-Nissan +0:48
10. Eros Capecchi (ITA) - Liquigas-Cannondale +0:52
11. Rigoberto Uran (COL) - Sky +0:53
12. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-ISD +0:54
13. Domenico Pozzovivo (ITA) - Colnago-CSF Inox +0:55
14. Sergio Henao (COL) - Sky +1:10
15. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-ISD +1:14
16. Sylvester Szmyd (POL) - Liquigas-Cannondale +1:16
17. Christian Vandevelde (USA) - Garmin-Barracuda +1:18
18. Sergio Pardilla (ESP) - Movistar +1:20
19. Peter Stetina (USA) - Garmin-Barracuda +1:23
20. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +1:23
21. Johann Tschopp (SUI) - BMC +1:28
...
33. John Gadret (FRA) - AG2R La Mondiale +2:38
34. José Rujano Guillen (VEN) - Androni Giocattoli +2:39

Auf der 229 Kilometer langen Etappe durch die Abruzzen und Kampanien fuhren Amador (Movistar), Marczynski (Vacansoleil), Minguez (Euskaltel) und Berard (AG2R) dem Feld lange Zeit voraus, waren aber bereits vor dem Schlussanstieg wieder geschluckt. Als Pozzovivo attackierte, setzte zunächst keiner nach. Etwas später entschloss sich noch Intxausti für einen Angriff. Die Rodriguez-Gruppe verlor am Berg rund 45 Sekunden auf Pozzovivo. Mit vereinten Kräften, vor allem in Person der Liquigas-Helfer, konnte der Rückstand auf dem abschließenden Flachstück noch etwas reduziert, auf Intxausti fast egalisiert werden.


Einschätzung vor der Etappe: Wieder so eine eklige Etappe: 229 Kilometer Streckenlänge, keine wirkliche Höchstschwierigkeit, dafür geht es ständig rauf und runter, dazu noch eine «halbe» Bergankunft. Denn nach dem Colle Molella sind noch 4 flache Kilometer bis zur Ziellinie nach Lago Laceno zu absolvieren. Der südlichste Punkt beim Giro d'Italia 2012 ist damit in Kampanien erreicht.
Landkarte & Profile auf gazzetta.it

Giro 2012

Giro d'Italia 2012
8. Etappe (229km)
von Sulmona
nach Lago Laceno

Etappensieger:
Domenico Pozzovivo (ITA)

Rosa Trikot:
Ryder Hesjedal (USA)

Rotes Trikot:
Matthew Goss (AUS)

Bergtrikot:
Miguel Angel Rubiano (COL)

Bester Jungprofi:
Damiano Caruso (ITA)

Radsport-Seite.de, Homepage / Giro d'Italia / Giro d'Italia 2012 / Giro d'Italia 2012, 8. Etappe (Sulmona - Lago Laceno)