Tour de l'Eurométrople 2016

(BEL/1.1) - Siegerliste Tour de l'Eurométropole

Groenewegen weist Naesen in die Schranken

Dylan Groenewegen (LottoNL) überfuhr in Tournai bei der Tour de l'Eurométropole 2016 nach einem kuriosen Schlusskilometer zuerst die Ziellinie. Auf der Zielgeraden verzockten Oliver Naesen (IAM), Yves Lampaert (Etixx) und Maarten Wynants (LottoNL) die eigentlich sicheren Podestplätze mit Stehversuchen. Jens Debusschere (Lotto) stürmte als Solist vorbei. Aber aus der Gruppe dahinter setzte Groenewegen zum Sprint an. Naesen klinkte sich an sein Hinterrad, doch Groenewegen drängte ihn während des Überholversuchs in die Bande. Naesen konnte sich nur artistisch auf dem Rad halten. Die Jury sah keinen Regelverstoß. Auf den 3. Platz hinter den beiden kam Tom Boonen (Etixx).

Bei Regenwetter setzte sich die entscheidende 18-köpfige Spitzengruppe weit vor dem Ziel ab. Neben den genannten 6 Fahrern gehörten ihr Vermote, Maes, Gaviria (alle Etixx), Wallays, Roelandts (beide Lotto), Teunissen (LottoNL), Sénéchal, Vanbilsen (beide Cofidis), Politt, Worobjew (beide Katusha), Capiot (Topsport Vlaanderen) und Calleeuw (Verandas Willems) an. Das Team von Boonen und Gaviria war also 5-fach vertreten und die beiden Lotto-Formationen je 3-fach.

Innerhalb der letzten 30 Kilometer teilte sich die Gruppe in exakt 2 gleich große Hälften. Zeitlich nah am Zusammenschluss brachen Naesen, Lampaert und Wynants zu Beginn der gut 14 Kilometer langen Schlussrunde aus. Jürgen Roelandts machte sich auf die Aufholjagd mit seinem Teamkollegen Debusschere, hängte sich dann aber an dessen Hinterrad auf. Die Entscheidung schien gefallen zugunsten des Trios, das dann aber im Schritttempo auf die Zielgerade einbog.

Lampaert und Wynants warteten auf ihre endschnelleren Teamkollegen, und Naesen konnte sich nicht entschließen von vorne zu fahren, obwohl er es wohl drauf gehabt hätte: Denn am Ende war dem niederländischen Meister Groenewegen im Sprint überraschend ein Gegner. In der Folge des Fast-Sturzes verfolgte Naesen den Sieger und protestierte - erfolglos. Für Etixx sprintete Boonen, weil Fernando Gaviria inzwischen zurückgefallen war. Er hatte aber gegen Groenewegen und Naesen ebenso keine Chance wie beim Versuch, einige Kilometer vorher die Hinterräder der nachsetzenden Debusschere und Roelandts zu halten.

Nur noch als Eintagesrennen

Die Tour de l'Eurométropole, früher bekannt als Circuit Franco-Belge, wurde 2016 nur noch als Eintagesrennen ausgetragen. Dabei hatten die Veranstalter im Vorjahr bei der 75. Austragung noch einen fünften Tag an das ansonsten 4-tägige Etappenrennen drangehängt. Immerhin wurde das Rennen 2016 live übertragen - und bot dem Zuschauer feinste Unterhaltung im Sinne eines klassisch belgischen Rennszenarios.

So 2. Oktober 2016, Poperinge - Tournai
Ergebnis der 76. Auflage Tour de l'Eurométropole (195,6km)
1. Dylan Groenewegen (NED) - LottoNL-Jumbo 4:12:55
2. Oliver Naesen (BEL) - IAM
3. Tom Boonen (BEL) - Etixx-Quick Step
4. Amaury Capiot (BEL) - Topsport Vlaanderen
5. Florian Sénéchal (FRA) - Cofidis
6. Nils Politt (GER) - Katusha alle
7. Joeri Calleeuw (BEL) - Verandas Willems
8. Jens Debusschere (BEL) - Lotto-Soudal
9. Maarten Wynants (BEL) - LottoNL-Jumbo gleiche
10. Jürgen Roelandts (BEL) - Lotto-Soudal
11. Kenneth Vanbilsen (BEL) - Cofidis
12. Nikolas Maes (BEL) - Etixx-Quick Step Zeit
13. Julien Vermote (BEL) - Etixx-Quick Step +0:04
14. Yves Lampaert (BEL) - Etixx-Quick Step gl.Zeit
15. Jelle Wallays (BEL) - Lotto-Soudal +1:38
16. Fernando Gaviria (COL) - Etixx-Quick Step gl.Zeit
17. Anton Worobjew (RUS) - Katusha gl.Zeit
18. Mike Teunissen (NED) - LottoNL-Jumbo +6:36
19. Pim Ligthart (NED) - Lotto-Soudal +7:28
20. Dimitri Peyskens (BEL) - Veranclassic-AGO +7:30
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2016 / Tour de l'Eurométropole 2016