Wallonischer Pfeil 2018

(BEL/1.UWT) - Siegerliste Flèche Wallonne

Alaphilippe durchbricht Valverdes Serie

Julian Alaphilippe (Quick Step Floors) gewann den Wallonischen Pfeil 2018. Der 25-jährige Franzose schlug damit Alejandro Valverde (Movistar), der die letzten 4 Ausgaben des Ardennen-Klassikers für sich entschieden hatte. An der steilen Mauer von Huy folgte Alaphilippe auf dem Schlusskilometer einem relativ frühen Antritt von Jelle Vanendert (Lotto). Valverde drehte noch auf, kam aber um Längen nicht mehr zu Alaphilippe hin.

Vanendert belegte hinter Valverde den 3. Platz - vor Roman Kreuziger (Mitchelton) und dem Sprinter Michael Matthews (Sunweb). Mit knapp 20 Sekunden Vorsprung war Maximilian Schachmann (Quick Step) aus einer Flucht heraus in die 1,3 Kilometer lange Schlussrampe gegangen. Er hielt sich bis zur 200-Meter-Marke vorn und kam immerhin noch auf dem 8. Platz über die Linie.

Die Strecke des Wallonischen Pfeils 2018 enthielt 11 Anstiege und damit 2 mehr als im Vorjahr. An der Abfolge der letzten 3 Anstiege änderte sich jedoch nichts: Côte d'Ereffe 16,5, Côte de Cherave 5,5 Kilometer vor dem Ziel und Mur de Huy zum Abschluss. Dieses Hügeltrio wurde bereits vorher genommen, die Mauer von Huy sogar ein 3. Mal. Ob die zusätzlichen Anstiege, darunter Côte de la Redoute über 100 Kilometer vor dem Ziel, einen Bergaufmassensprint um den Sieg diesmal verhindern sollten?

Nibali und Schachmann riechen am Ausreißersieg

Tatsächlich geriet eine weitere lahme Entscheidung à la Valverde ins Wanken, als Vincenzo Nibali (Bahrain) innerhalb der letzten 50 Kilometern eine Offensive entfachte. In diesem Zuge schlossen sich Nibali, Schachmann, Jack Haig (Mitchelton) und Tanel Kangert (Astana) mit 2 der frühen Ausreißer, Cesere Benedetti (Bora) und Anthony Roux (Groupama) zusammen.

Das Sextett fuhr zeitweise fast eine Minute Vorsprung vor dem schon deutlich dezimierten Verfolgerfeld heraus, in dem Valverde nur noch Landa als Helfer hatte. Das Team von Dan Martin (UAE) hatte den Tag über außer Valverdes Team die Tempoarbeit im Peloton geleistet, fiel nun aber aus, weil Martin sich schwer überschätzt hatte und abreißen ließ.

Nach und nach unterstützten die Dimension Data und Sky - völlig sinnlos, da am Ende keiner in den Top-Ten! - Landa beim Nachführen, dann auch Lotto für Vanendert und Wellens, beide letztlich immerhin mit einem Ergebnis. Alaphilippes Team hatte vorne Schachmann, wobei Nibali von den Spitzenreitern normalerweise am stärksten einzuschätzen war.

7 Kilometer vor dem Ziel fielen an der Côte de Cherave die beiden frühen Ausreißer aus der Spitzengruppe ab. Das Verfolgerfeld, aus dem sich Buchmann (Bora) erfolglos versuchte abzusetzten, war oben auf 10 Sekunden heran. Im folgenden Bergabstück entstand überraschend eine Lücke zwischen Schachmann/Haig und Nibali/Kangert. Letztgenannte wurden eingangs der Schlusssteigung eingeholt.

Schachmann schüttelte an der Mauer von Huy Haig ab. Unter den Favoriten klafften aufgrund von Vanenderts Tempo früh die Löcher. Nur Alaphilippe blieb dran und zog, als sie an Schachmann vorbei waren, deutlich ab. Alaphilippe hatte beim Wallonischen Pfeil bisher 2-mal teilgenommen und belegte sowohl 2015 als auch 2016 den 2. Platz hinter Valverde, den er nun als einziger hinter sich ließ.

Mi 18. April 2018, Seraing - Huy
Ergebnis der 82. Auflage La Flèche Wallonne (198,5km)
1. Julian Alaphilippe (FRA) - Quick Step Floors 4:53:37
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:04
3. Jelle Vanendert (BEL) - Lotto-Soudal +0:06
4. Roman Kreuziger (CZE) - Mitchelton-Scott
5. Michael Matthews (AUS) - Sunweb alle
6. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo
7. Tim Wellens (BEL) - Lotto-Soudal gleiche
8. Maximil. Schachmann (GER) - Quick Step Floors
9. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale Zeit
10. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe +0:12
11. Sergio Henao (COL) - Sky +0:15
12. Tom-Jelte Slagter (NED) - Dimension Data +0:19
13. Rudy Molard (FRA) - Groupama-FDJ +0:21
14. Diego Ulissi (ITA) - UAE-Emirates +0:25
15. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale +0:28
16. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana gl.Zeit
17. Serge Pauwels (BEL) - Dimension Data gl.Zeit
18. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha-Alpecin +0:30
19. Rui Costa (POR) - UAE-Emirates +0:32
20. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo +0:34
21. Jay McCarthy (AUS) - Bora-Hansgrohe +0:36
22. Pieter Serry (BEL) - Quick Step Floors +0:39
23. Jesus Herrada (ESP) - Cofidis +0:39
24. Philippe Gilbert (BEL) - Quick Step Floors +0:42
25. Nicolas Edet (FRA) - Cofidis +0:44
26. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Hansgrohe +0:47
...
34. Jack Haig (AUS) - Mitchelton-Scott +1:22
43. Vincenzo Nibali (ITA) - Bahrain-Merida +2:13
61. Daniel Martin (IRL) - UAE-Emirates +9:37
- 175 Teilnehmer, davon 107 klassiert.

Neben den 18 WorldTour-Teams lud der Veranstalter 7 Wildcard-Teams für den Wallonischen Pfeil 2018 ein: Cofidis, Delko, Fortuneo, Sport Vlaanderen, Vital Concept, Wanty und WB-Aqua Project. 4 Tage nach dem Wallonischen Pfeil sind bei Lüttich-Bastogne-Lüttich anstelle von Delko und Vital Concept stattdessen Aqua Blue und Direct Energie dabei.

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2018 / Wallonischer Pfeil 2018