Wallonischer Pfeil 2017

(BEL/1.UWT) - Siegerliste Flèche Wallonne

Valverde, wer sonst?

Und jährlich grüßt in Huy das Murmeltier: Zum 4. Mal hintereinander und zum 5. Mal insgesamt gewann Alejandro Valverde (Movistar) den Wallonischen Pfeil im Massensprint an der Mur de Huy. Auch bei der Ausgabe von 2017 servierten ihm die Gegner den Sieg auf dem Silbertablett, indem sie tatkräftig mithalfen, die wenigen Ausreißer einzuholen, um dann erwartungsgemäß deutlich das Nachsehen gegen Valverde zu haben.

Mit gebührendem Abstand zu Valverde war Daniel Martin (Quick Step) Bester des Rest vor Dylan Teuns (BMC). Im ultrasteilen Schlusskilometer wurde als letzter Ausreißer Bob Jungels (Quick Step) gestellt. Die Startrampe für Valverde war diesmal David Gaudu (FDJ). Der junger Franzose wagte als erste Fahrer eine Beschleunigung in der Mur de Huy. Valverde folgte sofort und entfernte sich schnell von allen Fahrern, die dachten, ihm diesmal gewachsen zu sein.

Jungels und de Marchi als Protagonisten

Den Mut zu einer früheren Vorentscheidung zeigten Alessandro de Marchi (BMC) und Bob Jungels. De Marchi attackierte 2-mal aus dem Feld heraus, einmal noch hinter der frühen Spitzengruppe des Tages - dieser Versuch wurde abgewürgt von Carlos Betancur (Movistar) -, ein 2. Mal innerhalb der letzten 40 Kilometer. Nach der 2. von 3 Passagen an der Mauer von Huy sprang Jungels 28 Kilometer vor dem Ziel zu de Marchi nach vorn und hängte diesen 14 Kilometer später ab.

Zeitweise fuhr Jungels dem Verfolgerfeld 50 Sekunden voraus. Eingangs des Schlusskilometers waren es nur noch 20 Sekunden, also bei weitem zu wenig für den  luxemburgischen Meister, um zumindest noch mit einer vagen Hoffnung auf den Sieg in den Schlusskilometer zu gehen. U.a. die Teams von Sergio Henao (Sky) und Michael Albasini (Orica) legten sich bei der Nachführarbeit von Jungels besonders ins Zeug, anstatt es selbst mit einer frühen Attacke zu probieren. Am Ende wurden sie mit dem 4. und 5. Platz «belohnt»...

Schon früh geschehen war es um die Spitzengruppe des Tages mit Fabien Doubey (Wanty), Yoann Bagot (Cofidis), Nils Politt (Katusha), Romain Guillemois (Direct Energie), Daniel Pearson (Aqua Blue) und Olivier Pardini (WB Veranclassic). Als letzter dieser Ausreißer wurde Pardini eingeholt, während de Marchi seine ersten Akzente setzte.

Mi 19. April 2017, Binche - Huy
Ergebnis der 81. Auflage La Flèche Wallonne (200,5km)
1. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 5:15:37
2. Daniel Martin (IRL) - Quick Step Floors +0:01
3. Dylan Teuns (BEL) - Trek-Segafredo
4. Sergio Henao (COL) - Sky
5. Michael Albasini (SUI) - Orica-Greenedge
6. Warren Barguil (FRA) - Sunweb alle
7. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky
8. Rudy Molard (FRA) - FDJ
9. David Gaudu (FRA) - FDJ gleiche
10. Diego Ulissi (ITA) - UAE-Emirates
11. Michael Woods (CAN) - Cannondale-Drapac
12. Ion Izagirre (ESP) - Bahrain-Merida Zeit
13. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +0:08
14. Pierre Latour (FRA) - AG2R La Mondiale alle
15. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo gleiche
16. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Hansgrohe Zeit
17. Jelle Vanendert (BEL) - Lotto-Soudal +0:13
18. Tim Wellens (BEL) - Lotto Soudal gl.Zeit
19. Jay McCarthy (AUS) - Bora-Hansgrohe gl.Zeit
20. Jonathan Hivert (FRA) - Direct Energie +0:16
21. Tom-Jelte Slagter (NED) - Cannondale-Drapac gl.Zeit
22. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana gl.Zeit
23. Rigoberto Uran (COL) - Cannondale-Drapac +0:21
24. Eduardo Sepulveda (ARG) - Fortuneo-Vital Concept gl.Zeit
25. Maurits Lammertink (NED) - Katusha-Alpecin +0:24
...

Wildcards für den Wallonischen Pfeil 2017 erhielten Aqua Blue, Cofidis, Direct Energie, Fortuneo, Sport Vlaanderen, Wanty und WB Veranclassic. 6 dieser 7 Teams sind dann auch 4 Tage später beim größten Ardennen-Klassiker, Lüttich-Bastogne-Lüttich, dabei. Dort fährt Roompot anstelle von Fortuneo.

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2017 / Wallonischer Pfeil 2017