Flandern-Rundfahrt 2015

(BEL/1.UWT) - Siegerliste der Flandern-Rundfahrt

Kristoff im Zweiersprint überlegen vor Terpstra
Alexander Kristoff (Katusha) holte am Ostersonntag den Sieg bei der Flandern-Rundfahrt 2015 im Zweiersprint gegen Niki Terpstra (Etixx). Der 27-jährige Norweger trat damit endgültig den Beweis an, dass er große Rennen nicht nur im Massensprint gewinnen kann. 28 Kilometer vor dem Ziel löste sich das Duo aus der ersten größeren Gruppe und behauptete sich über Oude Kwaremont und Paterberg bis ins Ziel nach Oudenaarde. Für den 3. Platz löste sich Greg van Avermaet (BMC) aus dem Verfolgerduo auf der Zielgeraden von Peter Sagan (Tinkoff).

Terpstra führte die letzten 5 Kilometer gegen den überlegenen Sprinter Kristoff nur noch halbherzig mit, so dass die Verfolger wieder dramatisch nahe kamen. Kristoff ließ Terpstra dennoch nicht den Hauch einer Chance und sprintete von vorne mit mehreren Radlängen Vorsprung ins Ziel. Hinter van Avermaet und Sagan, dem erneut ganz zum Schluss der Saft ausging, erreichte das nächste Duo mit dem beeindruckenden Neo-Profi Tiesj Benoot (Lotto, 21 Jahre) und Lars Boom (Astana) das Ziel. Im Sprint dahinter fuhr John Degenkolb (Giant) auf den 7. Platz.

In Brügge begann die Flandern-Rundfahrt 2015 bei kalten Termperaturen, aber strahlendem Sonnenschein - dem Gegenteil zu Gent-Wevelgem am Sonntag zuvor. Die Spitzengruppe des Tages bestand aus Sergent (Trek), Bak (Lotto), Gaudin (AG2R), Frapporti (Androni), Matzka (Bora), Brammeier (MTN) und Groenewegen (Roompot), wobei Sergent über 100 Kilometer vorm Ziel vom neutralen Materialwagen umgemäht wurde.

Auch ein neutraler Materialwagen war in einen Auffahrunfall auf den FDJ-Teamwagen verwickelt und erwischte dabei den am Straßenrand stehenden Sébastien Chavanel. Ein weiterer Zwischenfall: Unter einem zusammenfallenden Werbebogen kam das Fahrerfeld - zum Glück unbeschadet - durch. Die groß gewachsenen Fahrer mussten sich ducken.

Die Flandern-Rundfahrt 2015 beinhaltete 19 Hellingen anstatt der 17 im Vorjahr. Die Anstiege Tiegemberg und Berendries kehrten für 2015 in den Kurs zurück, dies allerdings nicht der heißen Phase des Rennens. Das Finale wurde wieder gut 55 Kilometer vor dem Ziel mit dem Duo aus Oude Kwaremont und Paterberg eröffnet. Diese beiden Anstiege waren dann später auch die letzten der Flandern-Rundfahrt 2015, bevor es auf die 13,2 Kilometer lange Anfahrt zum Zielort Oudenaarde ging.

Greipel als Aktivposten verheizt
Die Favoriten belauerten sich bis zur Schlussphase. Kristoff war in die Rolle des am höchsten gewetteten Fahrers geschlüpft, nachdem die Seriensieger Boonen (Etixx) und Cancellara (Trek) die Flandern-Rundfahrt 2015 verletzt abgesagt hatten. Mit dem Außenseiter Devolder (Trek) war nur ein vergangener Sieger am Start. Aktivposten des Tages war André Greipel (Lotto) mit mehreren Attacken aus dem Feld, die für sein Team jedoch ebenso wenig brachten wie die viele Tempoarbeit von Sky.

Eine Verfolgergruppe mit van Keirsbulck (Etixx), Dillier (BMC), Greipel, Broeckx (beide Lotto), Lobato (Movistar), Juul Jensen (Tinkoff), Docker (Orica), Thurau, Martinez (neide Europcar), Selvaggi (Wanty) und Vanspeybrouck (Topsport Vlaanderen) formierte sich innerhalb der letzten 70 Kilometer, wurde aber ebenso wie weitere kleine Verfolgergruppen schnell wieder eingeholt. Die Spitzengruppe hatte Lars Bak inzwischen auf sich und Damien Gaudin reduziert.

Gaudin hängte Bak am ersten Paterberg ab, was keine Rolle mehr spielte. Zwischen Paterberg und Koppenberg wurde er vom Hauptfeld gestellt. André Greipel lancierte seine x-te Attacke ohne Unterstützung, ging mit Vorsprung in den Koppenberg und war zuerst oben knapp vor Thomas, Rowe (beide Sky), Devolder und Elmiger (IAM). Das bis dahin noch große Feld wurde stark verkleinert, weil auf dem steilen Pflasteranstieg viele Löcher rissen, einige auch zu Fuß mit geschultertem Rad gingen.

Nur eine weitere Episode blieb ein kurzes Solo von Luzenko (Astana), verfolgt von Sylvain Chavanel (IAM) und - natürlich - Greipel. 37 Kilometer vor dem Ziel hatte es van Avermaet satt und attackierte ausgangs des Taaienbergs, immerhin dem viertletzten bezeichneten Anstieg. Er kam zwar nicht weg, führte aber eine weitere Selektion herbei, wodurch unter anderem Sep Vanmarcke (LottoNL) zurückfiel. Der Mitfavorit machte sich auf die Soloverfolgung, kam aber nicht mehr ganz zurück.

Entscheidung ausgerechnet am unscheinbaren Kruisberg
Luzenko wurde eingeholt und fuhr noch einmal kurz mit Drucker (BMC) und Oliveira (Lampre) voraus. Die entscheidende Attacke aber glückte Terpstra im Bereich des eher unscheinbaren Kruisbergs. Kristoff schloss sich sofort an, und die Gegner schauten sich an. Am Oude Kwaremont reduzierte Geraint Thomas den entstandenen Rückstand 18 Kilometer vor dem Ziel von 30 auf 15 Sekunden, wurde jedoch von Terpstras Teamkollegen Stybar markiert. Boom, Sagan und weitere Fahrer kamen wieder heran, so dass sich der alte Abstand zum Spitzenduo wieder schnell herstellte.

Im letzten Anstieg, dem Paterberg, hatte Kristoff Terpstra im Griff. Aus der Verfolgergruppe attackierte van Avermaet. Bis oben fuhr nur Sagan die Lücke zu. Stybar und Thomas hatten nichts mehr zuzusetzen. Terpstra stellte die Zusammenarbeit mit Kristoff im Wissen um die Unterlegenheit mehr oder weniger ein. Doch Kristoff beherrschte die Lage souverän. Zudem baute beim Verfolgerduo Sagan ab. Aus der nächsten Verfolgergruppe lösten sich nach mehreren Attacken schließlich Benoot und Boom für den 5. Platz. Hinter Degenkolb erreichte Roelandts (Lotto) den 8. Platz. Für diesen Roelandts - und wohl eher nicht für Benoot - hatte sich Greipel aufgeopfert. Greipel fuhr trotzdem noch auf den 15. Platz. Fortsetzung folgt in einer Woche bei Paris-Roubaix - mit wahrscheinlich denselben Protagonisten...

Für Alexander Kristoff war es nach Mailand-Sanremo 2014 der 2. Triumph bei einem Monument. Beim diesjährigen Mailand-Sanremo musste er sich nach zu frühem Sprintantritt John Degenkolb geschlagen geben. In Vorbereitung zur Flandern-Rundfahrt dominierte Kristoff bereits die 3 Tage von De Panne, so dass der Norweger inklusive der Flandern-Rundfahrt 5 Siege in 6 Tagen verbuchte.

So 5. April 2015, Brügge - Oudenaarde
Ergebnis der 99. Auflage Ronde van Vlaanderen (264,6km)
1. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 6:26:32
2. Niki Terpstra (NED) - Etixx-Quick Step gl.Zeit
3. Greg van Avermaet (BEL) - BMC +0:07
4. Peter Sagan (SVK) - Tinkoff-Saxo +0:16
5. Tiesj Benoot (BEL) - Lotto-Soudal +0:36
6. Lars Boom (NED) - Astana gl.Zeit
7. John Degenkolb (GER) - Giant-Alpecin +0:49
8. Jürgen Roelandts (BEL) - Lotto-Soudal
9. Zdenek Stybar (CZE) - Etixx-Quick Step
10. Martin Elmiger (SUI) - IAM alle
11. Daniel Oss (ITA) - BMC
12. Filippo Pozzato (ITA) - Lampre-Merida gleiche
13. Stijn Devolder (BEL) - Trek
14. Geraint Thomas (GBR) - Sky Zeit
15. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal +2:28
16. Marcus Burghardt (GER) - BMC
17. Laurens de Vreese (BEL) - Astana alle
18. Marco Marcato (ITA) - Wanty-Groupe Gobert gleiche
19. Jens Keukeleire (BEL) - Orica-Greenedge Zeit
20. Nelson Oliveira (POR) - Lampre-Merida +2:34
21. Dries Devenyns (BEL) - IAM +3:02
22. Alexej Luzenko (KAZ) - Astana +3:11
23. Arnaud Démare (FRA) - FDJ +3:23
24. Yves Lampaert (BEL) - Etixx-Quick Step
25. Jens Debusschere (BEL) - Lotto-Soudal
26. Heinrich Haussler (AUS) - IAM alle
27. Björn Leukemans (BEL) - Wanty-Groupe Gobert
28. Jempy Drucker (LUX) - BMC gleiche
29. Grégory Rast (SUI) - Trek
30. Yoann Offredo (FRA) - FDJ Zeit
...
52. Luca Paolini (ITA) - Katusha +3:29
53. Sep Vanmarcke (BEL) - LottoNL-Jumbo +3:29
87. Bradley Wiggins (GBR) - Sky +9:17
- 199 Teilnehmer, davon 133 klassiert.

Die Wildcards für die Flandern-Rundfahrt 2015 gingen an Androni, Bora, Cofidis, Europcar, MTN, Roompot, Topsport Vlaanderen und Wanty.

Anstiege («Hellingen») km-  Zeit
1. Tiegemberg 178 12:35
2. Oude Kwaremont 152 13:11
3. Kortekeer 142 13:26
4. Eikenberg 135 13:37
5. Wolvenberg 132 13:41
6. Molenberg 119 13:59
7. Leberg 98 14:29
8. Berendries 94 14:34
9. Valkenberg 89 14:42
10. Kaperij 78 14:57
11. Kanarieberg 71 15:08
12. Oude Kwaremont 55 15:30
13. Paterberg 52 15:35
14. Koppenberg 45 15:45
15. Steenbeekdries 40 15:52
16. Taaienberg 37 15:56
17. Kruisberg/Hotond 27 16:11
18. Oude Kwaremont 17 16:25
19. Paterberg 13 16:29
Zielankunft in Oudenaarde
Kilometer 265 ca. 16:48 Uhr

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.rvv.be/
     - Zeitplan (PDF)
Profil Oude Kwaremont auf salite.ch
Profil Paterberg auf salite.ch
Wetter im Zielort Oudenaarde
(provisorische) Startliste auf procyclingstats.com
Fotos des Vorjahres auf cyclingnews.com

Ergebnis des Vorjahres (Sieger Fabian Cancellara)
Ergebnis vor 2 Jahren (Sieger Fabian Cancellara)

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2015 / Flandern-Rundfahrt 2015