Eneco Tour 2015

(---/2.UWT) - Siegerliste Bene(lux)-Rundfahrt

Et. Start                   Ziel                   km   Etappensieger     Leader
1. Bolsward (NED) Bolsward (NED) 184 Elia Viviani Elia Viviani
2. Breda (NED) Breda (NED) 180 André Greipel Jesper Asselman
3. Beveren (BEL) Ardooie (BEL) 172 Tom Boonen Jesper Asselman
4. Hoogerheide (NED) Hoogerheide (NED) 14* Jos van Emden Jos van Emden
5. Riemst (BEL) Sittard-Geleen (NED) 180 Johan Le Bon Wilco Kelderman
6. Heerlen (NED) Houffalize (BEL) 198 Tim Wellens Tim Wellens
7. St.Pieters-Leeuw (BEL) Geraardsbergen (BEL) 194 Manuel Quinziato Tim Wellens
*) Einzelzeitfahren

Wellens in der Manier des Vorjahres

Tim Wellens (Lotto) holte auch den Gesamtsieg bei der Eneco Tour 2015, und zwar in der Manier seines Vorjahressieges. Wieder maßgeblich war eine herausragende Leistung auf der 6. von 7 Etappen. So hatte der 24-jährige Belgier am Ende rund eine Minute Vorsprung vor Greg van Avermaet (BMC) und Wilco Kelderman (LottoNL), die das Podest komplettierten.

Die 1. Etappe der Eneco-Rundfahrt 2015 gewann Elia Viviani (Sky) im Massensprint vor Danny van Poppel (Trek) und Jempy Drucker (BMC). Den 4. Platz belegte André Greipel (Lotto), der den Sprint eröffnet hatte. Von dessen Hinterrad aus behauptete sich Viviani knapp vor van Poppel.

Dafür schloss Greipel die 2. Etappe nach perfekter Vorarbeit seines Teams siegreich ab. In seinem Schlepptau fuhren Jacopo Guarnieri (Katusha) und Tom Boonen (Etixx) auf die Plätze 2 und 3, gefolgt von Drucker. Viviani hatte mit dem Ausgang des Massensprints nichts zu tun. Jesper Asselman (Roompot) zählte wie am Vortrag zu den Ausreißern des Tages, sammelte unterwegs weitere Bonussekunden und übernahm deswegen die Gesamtführung.

In der Massenankunft der 3. Etappe stürmte Arnaud Démare (FDJ) von weit hinten mit einem frühen Antritt an die Spitze. Tom Boonen fuhr heran und nutzte das Sprinterloch, um noch an Démare vorbeigehen zu können. Sowohl Boonen als auch der heute drittplatzierte Viviani verpassten die Gesamtführung um eine Sekunde.

Auf der 4. Etappe stand das Einzelzeitfahren auf dem Programm. Es gewann Jos van Emden (LottoNL) mit 5 Sekunden vor seinem Teamkollegen Wilco Kelderman. Dahinter hatten Malori (Movistar) und Boom (Astana) je 7 Sekunden Rückstand, Brändle (IAM) 11, van Avermaet 14 und Gilbert (BMC) 20. Wellens auf dem 12. Platz war 24 Sekunden langsamer als van Emden.

Die 5. Etappe bestimmten die beiden Ausreißer Johan Le Bon (FDJ) und Dylan van Baarle (Cannondale). Le Bon distanzierte seinen Fluchtgefährten knapp 2 Kilometer vor dem Ziel endgülitg, wobei van Baarle bis zum Schluss nur wenige Radlängen hinter Le Bon vergeblich um Anschluss kämpfte. Innerhalb der letzten 10 Kilometer lancierte Greipel seinen Teamkollegen Wellens. Gemeinsam mit Cort (Orica), Kelderman und Preidler (Giant) setzten sie sich im strömenden Regen aus dem dezimierten Hauptfeld ab. Sie kamen 9 Sekunden hinter den beiden Tagesbesten und 18 Sekunden vor dem Verfolgerfeld um Gilbert an. Kelderman übernahm die Gesamtführung um nur eine Sekunde vor van Baarle und 8 vor Le Bon.

Der 6. Etappe drückte Tim Wellens seinen Stempel auf. Im Regen der Ardennen wetzten die Favoriten schon früh die Messer und attackierten ohne Gnade weit vor dem Ziel. Innerhalb der letzten 30 Kilometer - das Fahrerfeld war bereits zerklüftet - stürmte Wellens aus der Hauptgruppe vor an die Spitze. Er vergrößerte seinen Vorsprung auf eine knappe Minute. Von den Verfolgern stach van Avermaet hervor, erst als Solist, dann begleitet von Simon Geschke (Giant). Im Ziel hatte van Avermaet 49 Sekunden Rückstand auf Wellens. Den 4. Platz belegte Bakelants (AG2R) vor Slagter (Cannondale). Dahinter verlor die Gruppe um Gilbert und Kelderman 73 Sekunden. Wellens holte unterwegs außerdem 9 Bonussekunden, van Avermaet deren 6. So ging Wellens mit 63 Sekunden Vorsprung vor van Avermaet aus der 6. Etappe, 77 vor Keldermann und 100 vor Gilbert.

Die 7. Etappe mit ihren Pflasteranstiegen gewann Manuel Quinziato (BMC) als Solist. Seine beiden einstigen Mitausreißer Leukemans (Wanty) und Lampaert (Etixx) kamen kurz vor Schluss fast noch einmal an Quinziato heran. Auf den 4. Platz sprintete van Avermaet aus der Gruppe der Klassementbesten.

Mo 10. bis So 16. August
Endklassement Eneco Tour 2015
1. Tim Wellens (BEL) - Lotto-Soudal 26:31:59
2. Greg van Avermaet (BEL) - BMC +0:59
3. Wilco Kelderman (NED) - LottoNL-Jumbo +1:17
4. Philippe Gilbert (BEL) - BMC +1:40
5. Fabio Felline (ITA) - Trek +1:48
6. Andrej Griwko (UKR) - Astana +1:54
7. Michael Rogers (AUS) - Tinkoff-Saxo +2:02
8. Tiesj Benoot (BEL) - Lotto-Soudal +2:11
9. Chris Juul-Jensen (DEN) - Tinkoff-Saxo +2:11
10. Julian Alaphilippe (FRA) - Etixx-Quick Step +2:11
...

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.enecotour.com/
(provisorische) Startliste auf procyclingstats.com

Etappenplan & Ergebnis des Vorjahres (Sieger Wellens)
Etappenplan & Ergebnis vor 2 Jahren (Sieger Stybar)

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2015 / Eneco Tour 2015