Critérium du Dauphiné Libéré 2006

(FRA/ProTour-CPE) - Siegerliste Dauphiné Libéré

Et. Start                    Ziel                km   Termin/Sieger      Leader
0. Annecy Annecy 4* David Zabriskie David Zabriskie
1. Annecy Bourgoin-Jallieu 207 Fabian Wegmann Fabian Wegmann
2. Bourgoin-Jallieu Saint-Galmier 203 Philippe Gilbert Philippe Gilbert
3. Bourg-de-Péage Bourg-de-Péage 42* David Zabriskie Philippe Gilbert
4. Tain-l’Hermitage Le Mont-Ventoux 186 Denis Mentschow Levi Leipheimer
5. Sisteron Briançon 155 Ludovic Turpin Levi Leipheimer
6. Briançon La Toussuire 169 Iban Mayo Levi Leipheimer
7. Saint-Jean-de-Maurienne Grenoble 131 Thor Hushovd Levi Leipheimer
*) Einzelzeitfahren

Leipheimer gewinnt Tour-Generalprobe
Der 32-jährige US-Amerikaner Levi Leipheimer gewann das 58. Critérium du Dauphiné Libéré deutlich vor dem Franzosen Christophe Moreau (Crédit Agricole). Der junge Österreicher Bernhard Kohl von T-Mobile wurde Dritter und deutete damit beeindruckend an, wohin sein Weg mal führen kann. Dieses Jahr ist Kohl allerdings noch nicht für die Tour de France vorgesehen, die drei Wochen nach der Dauphiné-Rundfahrt am 1. Juli beginnt. Das Critérium du Dauphiné Libéré in den französischen Alpen wird vielerorts als das viertwichigste Etappenrennen der Welt bezeichnet. Wie immer waren etliche der potentiellen Podestkandidaten für die Tour de France am Start. Nur die beiden Topfavoriten Ivan Basso (braucht keine Rennen mehr nach überlegenem Giro-Sieg) und Jan Ullrich (fährt stattdessen Tour de Suisse) fehlten.

Da machte sich der Gesamtsieg für Levi Leipheimer natürlich ganz gut im Hinblick auf die Tour. Der Gerolsteiner-Profi will nach Gesamtplatz 6 im Vorjahr nun das Podest bei der Tour de France entern. Und so ganz nebenbei ist dieser Sieg Leipheimers bisher wichtigster in seiner Karriere. Bei der achttägigen Dauphiné Libéré brachte Leipheimer die konstantesten Leistungen aller guten Berg- und Zeitfahrer. Ihm gelang kein Etappensieg, aber er war immer vorne mit dabei. David Zabriskie (Team CSC) gewann beide Zeitpaarprüfungen, spielte aber hinterher keine Rolle mehr. Ebenso die Klassiker-Spezialisten Fabian Wegmann (Gerolsteiner) und Philippe Gilbert (Française des Jeux), die auf den ersten beiden Etappen Siege verbuchten. Als es in die Berge ging, hatte Leipheimer zusammen mit seinem Landsmann Floyd Landis (Phonak) schon die beste Ausgangsposition aller Klassementfahrer - dank ansprechender Zeitfahrleistungen.

Bei der ersten Bergetappe zum gefürchteten Mont Ventoux gewann Denis Mentschow (Rabobank) vor Christophe Moreau (ag2r Prévoyance) und Leipheimer, der fortan das gelbe Führungstrikot trug. Auf der Etappe nach Briançon tat sich nicht viel im Klassement. Etappensieger Ludovic Turpon (ag2r Prévoyance) hatte einen Tag später großes Pech, als er sich den Oberschenkel brach. Auch Denis Mentschow stürzte und fiel aus dem Spitzentrio zurück. Auf dem Weg nach La Toussuire, 2006 auch erstmals bei der Tour de France im Programm, gelang dem wieder erstarkten Iban Mayo (Euskaltel) ein eindrucksvoller Sieg mit über einer Minute Vorsprung vor dem ProTour-Führenden Alejandro Valverde (Caisse d'Epargne), knapp gefolgt von Leipheimer, Moreau und Kohl.

Sorgenkinder Landis und Winokurow
Die hinter Basso, Ullrich und Valverde bei der Tour am höchsten gewetteten Fahrer, Floyd Landis (Phonak) und Alexander Winokurow, handelten sich in den Bergen große Rückstände ein. Genauso wie bei den Protagonisten der Dauphiné-Rundfahrt muss dies aber noch nichts zu bedeuten haben. Bei Winokurow stimmt einen allerdings bedenklich, dass immer noch keine Klarheit über die Teilnahme seines Teams bei der Tour de France herrscht. Nach einem Doping-Skandal war der Hauptsponsor Liberty Seguros zwar schnell durch kasachische Geldgeber ersetzt worden, die Tour-Direktion behält sich jedoch immer noch eine Ausladung wegen der Vorfälle vor. Bei der Dauphiné-Rundfahrt fuhr das Team unter dem Namen des deutschen Co-Sponsors Würth, demnächst soll der Name dann «Astana-Würth» lauten.

4. bis 11. Juni
Endklassement Critérium du Dauphiné Libéré 2006
1. Levi Leipheimer (USA) - Gerolsteiner 28h07:06
2. Christophe Moreau (FRA) - ag2r Prévoyance +1:48
3. Bernhard Kohl (AUT) - T-Mobile Team +2:51
4. José Azevedo (POR) - Discovery Channel +3:00
5. Francisco Mancebo (ESP) - ag2r Prévoyance +3:29
6. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +4:14
7. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne +4:21
8. Leonardo Piepoli (ITA) - Saunier Duval +5:13
9. Pietro Caucchioli (ITA) - Crédit Agricole +5:45
10. George Hincapie (USA) - Discovery Channel +6:48
11. Oscar Sevilla (ESP) - T-Mobile Team +6:57
12. Sylvain Chavanel (FRA) - Cofidis +7:31
13. Maxim Iglinskiy (KAZ) - Team Milram +9:10
14. Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne +9:44
15. Iban Mayo (ESP) - Euskaltel-Euskadi +11:00
16. Marco Marzano (ITA) - Lampre-Fondital +12:12
17. Ryder Hesjedal (CAN) - Phonak +14:45
18. David Arroyo (ESP) - Caisse d'Epargne +15:00
19. Remy di Gregorio (FRA) - Française des Jeux +15:20
20. Didier Rous (FRA) - Bouygues Telecom +16:06
...
32. David Zabriskie (USA) - Team CSC +31:52
40. Jaroslaw Popowitsch (UKR) - Discovery +42:37
43. Philippe Gilbert (BEL) - Française des Jeux +47:40
49. Alexander Winokurow (KAZ) - Würth +51:08
51. Bert Grabsch (GER) - Phonak +51:51
60. Floyd Landis (USA) - Phonak +57:06
69. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole +1h03:45
- 165 Teilnehmer, davon 128 klassiert.
Punktewertung: Francisco Mancebo
Bergwertung: Christophe Moreau
Kombinationswertung: Christophe Moreau
Teamwertung: ag2r Prévoyance
ProTour-Wertung nach 14 von 27 Rennen
1. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne 195 p.
2. Ivan Basso (ITA) - Team CSC 138
3. Tom Boonen (BEL) - Quick Step 129
4. Alessandro Ballan (ITA) - Lampre-Fondital 105
5. Frank Schleck (LUX) - Team CSC 100
6. Patrik Sinkewitz (GER) - T-Mobile Team 90
7. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi 89
8. Fabian Cancellara (SUI) - Team CSC 87
9. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-Fondital 86
10. Paolo Savoldelli (ITA) - Discovery Channel 85
11. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step 84
12. Christophe Moreau (FRA) - ag2r Prévoyance 80
13. Michael Boogerd (NED) - Rabobank 75
14. José E. Gutierrez (ESP) - Phonak 73
15. Alessandro Petacchi (ITA) - Team Milram 72
16. Jörg Jaksche (GER) - Liberty Seguros 72
17. Alberto Contador (ESP) - Liberty Seguros 72
18. Antonio Colom (ESP) - Caisse d'Epargne 71
19. Filippo Pozzato (ITA) - Quick Step 70
20. Francisco J. Vila (ESP) - Lampre-Fondital 69
...

nach oben

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Resultate 2006 / Critérium du Dauphiné Libéré 2006