Critérium du Dauphiné 2013 - 7. Etappe

(FRA/WorldTour) - Übersicht - Etappenplan - Teams - Dauphiné-Siegerliste

6. Etappe Sa 8. Juni: 7. Etappe 8. Etappe

Zielankunft in Superdévoluy: ca. 14:43 Uhr

Sanchez vor Fuglsang in Superdévoluy
Samuel Sanchez (Euskaltel) gewann in Superdévoluy die 7. Etappe des Critérium du Dauphiné 2013. Im Schlusssprint schlug er deutlich Jakob Fuglsang (Astana), mit dem er sich zuvor über den Col du Noyer hinweg abgesetzt hatte. Von den Verfolgern konnte sich innerhalb der letzte 3 Bergaufkilometer Porte (Sky) unwesentlich von den weiteren heißen Kandidaten fürs Gesamtklassement absetzen. Für Samuel Sanchez war es der erste Sieg seit April 2012.

Im Hauptfeld übernahm 15 Kilometer vor dem Ziel im Anstieg zum Col du Noyer das Team Saxo-Tinkoff die Tempoarbeit von Sky. Dies geschah in umgekehrter Hackordnung mit Kapitän Contador im Einsatz für Rogers. Contador hatte im Einzelzeitfahren seine Chancen im Klassement verspielt, Rogers empfahl sich stattdessen für einen Podesplatz im Endklassement hinter den beiden Sky-Fahrerm Froome und Porte.

13 Kilometer vor dem Ziel erfolgte Sanchez' Attacke 1,5 Kilometer unterhalb der Passhöhe. Kurz vor Bergwertung schloss Fuglsang zu Sanchez auf, dies alles in Sichtweite der nächsten Verfolger um Contador und Froome. In der Abfahrt baute Sanchez mit Fuglsang den Vorsprung auf eine halbe Minute aus, in der kurzen Schlussteigung dann hatte Sanchez zwischenzeitlich Probleme, Fuglsangs Hinterrad zu halten. Derweil attackierte dahinter Rodriguez (Katusha), der in der Gesamtwertung keine Rolle mehr spielte. Die folgende Attacke von Navarro (Cofidis) war in dieser Hinsicht gefährlicher. Als beide eingeholt waren, griff Porte an.

Ergebnis
1. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi 5h26:14
2. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana gl.Zeit
3. Richie Porte (AUS) - Sky +0:15
4. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +0:16
5. Stef Clement (NED) - Blanco
6. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar
7. Christopher Froome (GBR) - Sky alle
8. Daniel Navarro (ESP) - Cofidis gleiche
9. Michael Rogers (AUS) - Saxo-Tinkoff Zeit
10. Alberto Contador (ESP) - Saxo-Tinkoff +0:23
11. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +0:30
12. Laurens ten Dam (NED) - Blanco +0:53
13. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:00
14. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar +1:45
15. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ gl.Zeit
16. Rein Taaramäe (EST) - Cofidis gl.Zeit
17. Damiano Cunego (ITA) - Lampre-Merida +1:52
18. Geraint Thomas (GBR) - Sky +2:06
19. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +2:07
20. Rohan Dennis (AUS) - Garmin-Sharp +2:10
- 145 Fahrer klassiert.
(22 Aussteiger in der Startliste mit Strg+F: DNS 7. oder DNF 7.)

Die Sky-Doppelspitze Froome/Porte behauptete die Doppelführung in der Gesamtwertung souverän. Rogers verdrängte seinen australischen Landsmann Rohan Dennis (Orica), der vom Zeitfahren zehrte, sich aber auch in den Bergen bislang achtbar schlug. Dennis hielt die Top-Ten auf dem 9. Platz, Tendenz allerdings fallend.

Hinter Rogers blieben Moreno (Katusha) und Navarro auf Schlagdistanz zum Podium. Fuglsang verbesserte sich auf den 6. Platz vorm überraschend starken Clement (Blanco) und Valverde (Movistar), der wie Contador den Rückstand aus dem Zeitfahren mit sich trägt. Aus den Top-Ten der Gesamtwerting fielen in Superdévoluy Taaramäe (Cofidis) und Kwiatkowski (Omega) wegen Zeitverlusts und König (Netapp) wegen krankheitsbedingter Aufgabe.

Gesamtwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 25h00:13
2. Richie Porte (AUS) - Sky +0:51
3. Michael Rogers (AUS) - Saxo-Tinkoff +1:37
4. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +1:47
5. Daniel Navarro (ESP) - Cofidis +1:49
6. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +2:04
7. Stef Clement (NED) - Blanco +2:32
8. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +2:47
9. Rohan Dennis (AUS) - Garmin-Sharp +2:48
10. Alberto Contador (ESP) - Saxo-Tinkoff +2:56
11. Rein Taaramäe (EST) - Cofidis +3:21
12. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +3:45
13. Laurens ten Dam (NED) - Blanco +3:12
14. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +3:49
15. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ +5:10
16. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack-Leopard +5:40
17. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar +6:55
18. Geraint Thomas (GBR) - Sky +7:31
19. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +8:39

Eine maximal 22-köpfige Spitzengruppe prägte die 7. Etappe über weite Strecken - mit Arndt, Damuseau (Argos), Lutsenko, Seeldrayers (beide Astana), Santaromita (BMC), Gérard (Bretagne), de Marchi (Cannondale), Coppel (Cofidis), Rolland, Veilleux (beide Europcar), Gorka Izaguirre (Euskaltel), Bono (Lampre), van den Broeck (Lotto), Madrazo, Teruel (Movistar), de la Cruz (Netapp), Chavanel (Omega), Travis Meyer (Orica), Didier, Gallopin (beide RadioShack), Paulinho (Saxo) und de Gendt (Vacansoleil).

De Marchi und Chavanel setzten sich in einer Phase der Uneinigkeit rund 30 Kilometer vor dem Ziel ab. Der Vorsprung vorm Hauptfeld war da schon innerhalb kürzester Zeit von über 4 auf knapp über 2 Minuten gesunken. De Marchi hängte im Anstieg zum Col du Noyer Chavanel ab - auf den Etappenausgang hatte das keinen Einfluss mehr, weil die Klassementbesten bereits hinten anklopften.


Einschätzung vor der Etappe: In der Anfangsphase steht der Anstieg zur Alpe d'Huez im Profil mit anschließender Abfahrt via Col de Sarenne, so wie diese Passage auch auf der 18. Etappe der Tour de France gefahren wird - dort allerdings mit anschließend nochmaliger Auffahrt zur Alpe d'Huez. Die Abfahrt wird bei Radrennen selten gewählt, weil normalerweise in Alpe d'Huez mit einer Bergankunft Schluss ist. Die Teilnehmer beim Critérium du Dauphiné können diesen Streckenabschnitt im Renntempo besichtigen, auch wenn er auf das Gesamtklassement - anders als bei der Tour - keinen Einfluss haben wird. Wegen des frühen Zeitpunkt innerhalb der 7. Etappe werden hier höchstens unbedeutende Ausreißer Vollgas geben. Denn auf der 7. Etappe der Dauphiné 2013 biegen die Fahrer aus dem Alpe d'Huez-Rundkurs in Richtung Süden über den Col d'Ornon ab. Die Entscheidung fällt dann viel später im schwierigen Berg-Doppelschlag mit Col du Noyer und Superdévoluy.
Landkarte, Zeittabelle und Profil auf www.letour.fr
Profil des Anstiegs zum Col du Noyer auf www.salite.ch

6. Etappe Sa 8. Juni: 7. Etappe 8. Etappe

Critérium du Dauphiné 2013
7. Etappe (187,5km)
von Le Pont-de-Cleix
nach Superdévoluy

-km137 10:49 Alpe d'Huez
-km127 11:05 Col de Sarenne
-km87 12:15 Col d'Ornon
-km40 13:35 Corps
-km12 14:24 Col du Noyer
-km0 14:43 Superdévoluy

Etappensieger:
Samuel Sanchez (ESP)

Gelbes Trikot:
Christopher Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Gianni Meersman (BEL)

Gepunktetes Bergtrikot:
Thomas Damuseau (FRA)

Weißes Jungprofi-Trikot:
Rohan Dennis (AUS)

Teamwertung:
Sky

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2013 / Critérium du Dauphiné 2013 / Critérium du Dauphiné 2013, 7. Etappe (Superdévoluy)