Critérium du Dauphiné 2012

(FRA/WorldTour) - Siegerliste der Dauphiné-Rundfahrt

Et. Start                  Ziel              km   Etappensieger    Leader
0. Grenoble Grenoble 6* Luke Durbridge Luke Durbridge
1. Saissins Saint-Vallier 187 Cadel Evans Bradley Wiggins
2. Lamastre Saint-Félicien 160 Daniel Moreno Bradley Wiggins
3. Givors La Clayette 167 Edvald Hagen Bradley Wiggins
4. Villié-Morgon Bourg-en-Bresse 53* Bradley Wiggins Bradley Wiggins
5. St-Trivier-s-Moignans Rumily 187 Arthur Vichot Bradley Wiggins
6. Saintt-Alban-Leysse Morzine 166 Nairo Quintana Bradley Wiggins
7. Morzine Châtel 126 Daniel Moreno Bradley Wiggins
*) Einzelzeitfahren

Sky-Dominanz bei Wiggins' Gesamtsieg

Bradley Wiggins (Sky) gewann deutlich das Critérium du Dauphiné 2012. Beim 8-tägigen Etappenrennen in den französischen Alpen hatte Wiggins am Ende 1:17 Minuten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Michael Rogers und 1:26 vor Cadel Evans (BMC). Auf dem 4. Platz folgte der nächste Sky-Fahrer: Christopher Froome. Außerdem platzierte sich von Sky Richie Porte in den Top-Ten des Endklassements und neben Wiggins gelang auch Edvald Boasson Hagen ein Etappensieg.

Den Grundstein für den Gesamtsieg legte Wiggins zweifelsfrei im langen Einzelzeitfahren. Aber auch in den Bergen wirkte der 32-jährige Brite stark, zumal er eine ganze Armada an Edelhelfern um sich schart, die selbst einen besseren Eindruck hinterließen als einige Kapitäne anderer Mannschaften. Sollte Wiggins diese Form über die Tour de France halten und andere Fahrer nicht noch ordentlich an ihrer Form feilen, wird der Brite im Juli kaum zu schlagen sein. Auch 2011 gewann Wiggins das Critérium du Dauphiné, schied bei der Tour de France jedoch schon in der 1. Woche mit einem Schlüsselbeinbruch aus.

Das Critérium du Dauphiné fiel 2012 durch ein 53 Kilometer langes Einzelzeitfahren auf der 4. Etappe sehr zeitfahrlastig aus. Auch die Strecke der Tour de France 2012 beinhaltet viele Zeitfahrkilometer. Die bergigsten Etappen der Dauphiné-Rundfahrt 2012 folgten dann an den 3 Tagen nach dem Einzelzeitfahren. Auf der 5. Etappe konnten die Fahrer das Doppel mit Le Grand Colombier und Col du Richemond erkunden, wie es auch im Profil der 10. Etappe der Tour de France 2012 steht, allerdings beim Critérium du Dauphiné mit anschließend deutlich längerem Flachstück zum Ziel. Auf der 6. Dauphiné-Etappe warteten der Col de la Colombière und kurz vor dem Zielort Morzine der schwere Col de Joux-Plane. Auf der Schlussetappe war dann unter anderem das letzte Stück zum Zielort Châtel ansteigend. Eine richtige Bergankunft gab es indes nicht.

Das Critérium du Dauphiné 2012 begann am 3. Juni mit einem Prolog in Grenoble. Das 5,7 Kilometer kurze Einzelzeitfahren bewältigte Luke Durbridge (Orica) am schnellsten in 6:38 Minuten. Auf den nächsten Plätzen folgten Bradley Wiggins mit einer, Griwko (Astana) und Barredo (Rabobank) mit je 3 Sekunden Rückstand, gefolgt von Tony Martin (Omega Pharma), Gerrans (Orica) und Paul Martens (Rabobank) mit je 5 Sekunden Rückstand. 6 Sekunden langsamer als sein australischer Landsmann war Cadel Evans (BMC) auf dem 9. Platz.

Auf der 1. Etappe vollendete Evans einen langen Sprint von vorne vor Jérôme Coppel (Saur) und Andrej Kaschetschkin (Astana). Das Trio entwischte 5 Kilometer vor dem Ziel einem dezimierten Hauptfeld, das an einem Hügel 5 Kilometer zuvor auseinandergefallen war. Dort verlor u.a. Andy Schleck (RadioShack) mehrere Minuten. Auf den 4. Platz sprintete mit 4 Sekunden Rückstand Nacer Bouhanni (FDJ).

Die 2. Etappe gewann Daniel Moreno (Katusha) im Sprint eines ersten Feldes vor Julien Simon (Saur) und Tony Gallopin (RadioShack), die 3. Etappe Edvald Boasson Hagen (Sky) im Massensprint vor Gerald Ciolek (Omega Pharma), Borut Bozic (Astana) und Roger Kluge (Argos), dessen Sprint-Kapitän Degenkolb wie 2 Tage zuvor kurz vorm Ziel durch einen Defekt gestoppt wurde.

Andy Schleck +11 Minuten im Zeitfahren

Im wichtigen langen Einzelzeitfahren der 4. Etappe siegte Bradley Wiggins im Gelben Trikot des Gesamtführenden mit 34 Sekunden vor Tony Martin. Den 3. Platz belegte Michael Rogers (Sky) mit 1:11 Minuten Rückstand, den 8. Platz Cadel Evans, der fast vom 2 Minuten hinter ihm gestarteten Wiggins eingeholt worden wäre, den 11. Platz Jurgen van den Broeck (Lotto) mit über 2 Minuten Rückstand. Bei einem Blick auf weitere Klassement-Kandidaten für die Tour de France taten sich Abgründe auf: Mentschow (Katusha) und Nibali (Liquigas) verloren über 3 Minuten, der letztjährige Tour-Vierte Voeckler (Europcar) über 6, Samuel Sanchez (Euskaltel) - allerdings behindert durch einen Fast-Rippenbruch auf der 1. Etappe - über 7 und Andy Schleck (RadioShack) - nach einem Sturz wegen eine Windböe - fast 11 Minuten! Bereits auf den ersten Etappen wurde Andy Schleck an kleinen Hügeln abgehängt, im weiteren Verlauf der Dauphiné-Rundfahrt stieg er dann aus.

Den Tagessieg auf der 5. Etappe machte die Spitzengruppe des Tages unter sich aus. Arthur Vichot (FDJ) setzte sich kurz vor Schluss als Solist ab. Hinten brachten Evans und Nibali (Liquigas) in der Abfahrt vom Grand Colombier Wiggins kurz in Verlegenheit. Doch mit Hilfe seines Teams und dann im Alleingang schloss Wiggins die entstandene Lücke letztlich souverän.

Die Berge sind nicht Tony Martins Welt

Auf der 6. Etappe - der Königsetappe - nach Morzine standen mehrere Berge und dann im Finale de Col de Joux-Plane im Profil. Dort attackierte Nairo Quintana (Movistar) aus der Gruppe der Klassementbesten und gewann als Solist mit 16 Sekunden vor Evans und 24 vor den nächsten Verfolgern um Bradley Wiggins, der noch seine Edelhelfer Rogers, Froome und Porte dabei hatte. Mit dieser Gruppe hielten außerdem Weening (Orica), Kirijenka (Movistar), van den Broeck (Lotto) und Zubeldia (RadioShack) mit. Außerdem konnte in der Abfahrt zum Ziel Moreno (Katusha) aufschließen. Evans holte seinen knappen Vorsprung in der Abfahrt heraus. Tony Martin verlor bereits im Anstieg 4 Minuten und somit all seine Chancen im Gesamtklassement. Die 7. Etappe gewann am Schlusstag Daniel Moreno im Bergaufsprint vor Luis Leon Sanchez (Rabobank), Cadel Evans und Edvald Boasson Hagen.

Zuzüglich zu den 18 automatisch startberechtigten WorldTour-Teams gingen wie bei den Einladungen zur Tour de France und Paris-Nizza die Wildcards fürs Critérium du Dauphiné an Argos-Shimano, Cofidis, Europcar und Saur-Sojasun.

So 3. bis So 10. Juni
Endklassement Critérium du Dauphiné 2012
1. Bradley Wiggins (GBR) - Sky 26h40:46
2. Michael Rogers (AUS) - Sky +1:17
3. Cadel Evans (AUS) - BMC +1:26
4. Christopher Froome (GBR) - Sky +1:45
5. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +2:12
6. Wasili Kirijenka (BLR) - Movistar +2:58
7. Janez Brajkovic (SLO) - Astana +3:07
8. Wilco Kelderman (NED) - Rabobank +3:26
9. Richie Porte (AUS) - Sky +3:34
10. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack-Nissan +3:50
11. Pieter Weening (NED) - Orica-Greenedge +3:55
12. Luis Leon Sanchez (ESP) - Rabobank +3:57
13. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +4:34
14. Tejay van Garderen (USA) - BMC +4:49
15. Bruno Pires (POR) - Saxo Bank +5:21
16. Daniel Navarro (ESP) - Saxo Bank +5:39
17. Jérôme Coppel (FRA) - Saur-Sojasun +5:53
18. Tiago Machado (POR) - RadioShack-Nissan +6:44
19. Rinaldo Nocentini (ITA) - AG2R La Mondiale +9:06
20. Jegor Silin (RUS) - Astana +9:17
...

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.letour.fr/indexCDD_fr.html
    - Landkarten, Marschtabellen & Profile: 0 - 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7
(provisorische) Startliste auf cyclingfever.com
Fotos des Vorjahres auf cyclingnews.com

Etappenplan & Ergebnis des Vorjahres (Sieger Wiggins)
Etappenplan & Ergebnis vor 2 Jahren (Sieger Brajkovic)

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Resultate 2012 / Critérium du Dauphiné 2012