Großbritannien-Rundfahrt 2014

(GBR/2.HC) - Siegerliste der Tour of Britain

Et. Start            Ziel                km   Etappensieger       Leader
1. Liverpool Liverpool 130 Marcel Kittel Marcel Kittel
2. Knowsley Llandudno 197 Mark Renshaw Mark Renshaw
3. Newtown The Tumble 150 Edoardo Zardini Edoardo Zardini
4. Worcester Bristol 182 Michal Kwiatkowski Michal Kwiatkowski
5. Exmouth Exeter 171 Matthias Brändle Michal Kwiatkowski
6. Bath Hemel Hempstead 203 Matthias Brändle Alex Dowsett
7. Camberley Brighton 220 Julien Vermote Dylan van Baarle
8.1 London London 9* Bradley Wiggins Dylan van Baarle
8.2 London London 89 Marcel Kittel Dylan van Baarle
*) Einzelzeitfahren

Van Baarle hält 10 Sekunden gegen Kwiatkowski
Dylan van Baarle (Garmin) wurde Gesamtsieger einer abwechslungsreichen Großbritannien-Rundfahrt 2014. Erfolgreiche Ausreißergruppe und viele Umstürze an der Spitze der Gesamtwertung waren Beleg für die Attraktivität der Strecke und die Motivation der Fahrer sowie Werbung für Rennen mit 6-Mann-Teams ohne Funk. Am Ende hatte van Baarle 10 Sekunden Vorsprung vor Michal Kwiatkowski (Omega). Den 3. Platz belegte Bradley Wiggins (Sky). Je 2 Etappensiege feierte Matthias Brändle (IAM) und Marcel Kittel (Giant).

Durch West- und Südengland sowie Wales führte die 8-tägige Großbritannien-Rundfahrt 2014. Nach der Auftaktetappe in Liverpool standen 2 hüglige Etappen in Wales auf dem Programm, die zweite davon mit dem Bergaufziel The Tumble. Hüglig ging es in England weiter von Worcester nach Bristol. Weitere gute Chancen zur Attacke boten sich im Finale der 7. Etappe nach Brighton. Neu bei der Großbritannien-Rundfahrt 2014 war der 2-geteilte Schlusstag mit dem kurzen Einzelzeitfahren am Vormittag.

Marcel Kittel gewann die 1. Etappe der Großbritannien-Rundfahrt 2014 im Massensprint vor Nicola Ruffoni (Bardiani) und Mark Cavendish (Omega). Auf der 2. Etappe war Mark Renshaw (Omega) im Sprint des Hauptfeldes erfolgreich vor Ben Swift (Sky) und Sam Bennett (Netapp).

Die 3. Etappe mit der Hügelankunft The Tumble geriet zur Demonstration der Stärke von Edoardo Zardini. Er gewann 9 Sekunden vor Michal Kwiatkowski, 11 vor Nicolas Roche (Tinkoff) und Dylan Teuns (BMC) sowie 15 vor Wiggins, Visconti (Movistar) und Lopez (Sky). Da Zardini zusätzlich 10 Sekunden Zeitgutschrift erhielt, übernahm er die Gesamtführung mit 13 Sekunden vor Kwiatkowsi. Die Top-3 bekamen je Etappe 10, 6 und 4 Sekunden abgezogen.

Bei einer weiteren Hügelankunft auf der 4. Etappe gewann Michal Kwiatkowsk vor 5 mit ihm zeitgleichen Fahrern: Timmer (Giant), Teuns, Bauer (Garmin), Ion Izagirre und Roche. Das erste Verfolgerfeld mit Zardini und Wiggins verlor 6 Sekunden, so dass Kwiatkowski wegen der 10 Sekunden Gutschrift die Gesamtführung 3 Sekunden vor Zardini übernahm, sowie je 14 vor Teuns und Roche, 23 vor Izagirre und 27 vor Wiggins. Albert Timmer und Jack Bauer waren Ausreißer und wurden erst 400 Meter vor dem Ziel von Kwiatkowski geschnappt.

An den nächsten beiden Tagen gewann jeweils Matthias Brändle (IAM): auf der 5. Etappe ohne Auswirkungen aufs Gesamtklassement 8 Sekunden vor Shane Archnald (An Post) und Maarten Wynants (Belkin) sowie 14 Sekunden vorm Hauptfeld, auf der 6. Etappe hingegen aus einer Fluchtgruppe mit Alex Dowsett (Movistar) und Thomas Stewart (Madison Genesis) sowie 1:51 Minuten vorm Hauptfeld. Dowsett übernahm dadurch die Gesamtführung 34 Sekunden vor Kwiatkowski.

Auf der hügligen 7. Etappe folgte die nächste Wendung: Dylan van Baarle erreichte mit Konovalovas (MTN) 23 Sekunden hinter Tagessieger Julien Vermote (Omega) das Ziel - und knapp eine Minute vor einer größeren Gruppe, die von Kwiatkowski angeführt wurde. Van Baarle holte das Gelbe Trikot 19 Sekunden vor Kwiatkowski, da Dowsett weiter zurückgefallen war.

Im 8,8 Kilometer kurzen Einzelzeitfahren am zweigeteilten Schlusstag gewann Bradley Wiggins die Etappe 8a in 9:51 Minuten und war damit 8 Sekunden schneller als Sylvain Chavanel (IAM). Michal Kwiatkowski auf dem 6. Platz benötigte 16 Sekunden mehr als Wiggins, van Baarle auf dem 11. Platz 25 Sekunden, so dass van Baarle 10 Sekunden Vorsprung in der Gesamtwertung konservierte. Die Etappe 8b gewann Marcel Kittel im Massensprint vor Cavendish und Ruffoni.

Die Großbritannien-Rundfahrt 2014 fand zeitgleich mit der letzten Woche der Spanien-Rundfahrt statt. Eine neuerliche Überschneidung mit den Teamzeitfahren der Straßen-WM wurde diesmal vermieden, da die Großbritannien-Rundfahrt im Kalender um eine Woche nach vorn rückte.

So 7. bis So 14. September
Endklassement Tour of Britain 2014
1. Dylan van Baarle (Ned) - Garmin-Sharp 32h22:50
2. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step +0:10
3. Bradley Wiggins (GBR) - Sky +0:22
4. Edoardo Zardini (ITA) - Bardiani-CSF +0:37
5. Nicolas Roche (IRL) - Tinkoff-Saxo +0:42
6. Ion Izagirre (ESP) - Movistar +0:46
7. Sylvain Chavanel (FRA) - IAM +0:50
8. Alex Dowsett (GBR) - Movistar +0:54
9. Jan Barta (CZE) - Netapp-Endura +1:09
10. Dylan Teuns (BEL) - BMC +1:10
11. David Lopez (ESP) - Sky +1:11
12. Sébast. Reichenbach (SUI) - IAM +1:11
13. Ignatas Konovalovas (LTU) - MTN-Qhubeka +1:19
14. Chris Juul Jensen (DEN) - Tinkoff-Saxo +1:24
15. Tao Geoghegan Hart (GBR) - Großbritannien +1:52
16. Rory Sutherland (AUS) - Tinkoff-Saxo +1:53
17. Francesco Bongiorno (ITA) - Bardiani CSF +1:59
18. Steve Lampier (GBR) - Giordana +2:06
19. Matthieu Boulo (FRA) - Raleigh +2:13
20. Jack Bauer (NZL) - Garmin-Sharp +2:16
...

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.tourofbritain.com/
(provisorische) Startliste auf procyclingstats.com

Etappenplan & Ergebnis des Vorjahres (Sieger Wiggins)

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2014 / Großbritannien-Rundfahrt 2014