Bernard Hinault - Der Dachs


10 Tage in Belgien: Auftakt zu großartiger Karriere Hinaults
Im April des Jahres 1977 feierte Bernard Hinault seine beiden ersten bedeutenden Erfolge, erst bei Gent-Wevelgem und anderthalb Wochen später - ebenfalls in Belgien - bei Lüttich-Bastogne-Lüttich, dem ältesten und schwersten der großen Rad-Klassiker. Zweifellos bedeuteten diese beiden Siege erst den Auftakt zu einer der erfolgreichsten Radsportler-Karrieren aller Zeiten.
Abgesehen vom unübertroffenen Eddy Merckx gibt es kaum einen Fahrer, der auf eine ähnlich famose Siegerliste zurückblicken kann wie Bernard Hinault. Fünf Tour-de-France-Triumphe, drei Giro-Siege, zwei Erfolge bei der Vuelta in Spanien, der Weltmeister-Titel 1980 im Heimatland und zahlreiche Klassiker-Siege: Was will man mehr?

Zwei Tour-Siege und fast der Dritte
Bei der Spanien-Rundfahrt im Frühling 1978 fuhr sich Hinault für seine erste Tour de France warm und gewann die drittwichtigste Etappenfahrt der Welt auf Anhieb. Nachdem der 23-jährige sich bei den Landesmeisterschaften das französische Meistertrikot gesichert hatte, schaffte er wie die beiden Tour-Legenden Anquetil und Merckx das Meisterstück: Nicht nur, dass er die Frankreich-Rundfahrt 1978 direkt bei seiner ersten Teilnahme gewann, sondern auch, dass er insgesamt fünf Siege bei der «Grande Boucle» nach Hause fuhr. Hinault brauchte dafür aber ungleich länger als seine beiden Vorgänger.
Auch 1979 hieß der Tour-Sieger Bernard Hinault, erneut vor dem ewigen Zweiten Joop Zoetemelk. Hatte Hinault '78 dem Niederländer erst beim letzten Zeitfahren das Gelbe Trikot entrissen, so war sein Tour-Triumph '79 weitaus deutlicher. Sieben Etappensiege bedeuteten neben dem Gesamtsieg auch das Grüne Trikot in der Endabrechnung in Paris.
Mit dieser Dominanz erwartete man Hinault, den «Dachs», auch bei seiner dritten großen Schleife, die jedoch nicht mit dem dritten Gesamtsieg für den Franzosen enden sollte. Hinault hatte ein bemerkenswertes Frühjahr hingelegt, unter anderem mit seinem ersten Giro-Sieg und seinem zweiten bei Lüttich-Bastogne. Auch die Tour de France 1980 begann er fulminant. Dann musste er aber plötzlich dem harten Rennprogramm Tribut zollen. Das Knie spielte nicht mehr mit. So kam Zoetemelk doch noch zu seinem Triumph bei der Tour.
Hinault wollte es aber noch im gleichen Jahr wissen, schließlich standen die Weltmeisterschaften im eigenen Land auf dem Programm. In Sallanches demonstrierte der Franzose mit wiederhergestelltem Knie seine Stärke, indem er kurz nach Rennhalbzeit das Feld sprengte. Bernard Hinault wurde Weltmeister und nur 15 der über hundert gestarteten Fahrer erreichten das Ziel.

Der lange Weg zum fünften Tour-Sieg
1981 und 1982 war Hinault wieder Herr im Haus bei der Tour de France, weil das Knie trotz weiterer Klassiker-Siege im Vorfeld der Frankreich-Rundfahrten durchhielt. Dem war 1983 nicht mehr so. Da musste der Bretone die Tour wegen seiner neu aufgebrochenen Knieverletzung absagen.
So gewann sein Landsmann Laurent Fignon, der aus dem gleichen Rennstall wie Hinault stammte. Und dann war da auch noch der Emporkömmling Greg Lemond aus den USA, der ebenfalls für 1984 beim Team Renault unter Vertrag stand. Es war also kein Platz mehr bei Renault für Hinault, der bei seinem Tour-Comeback den fünften Gesamtsieg anvisierte. Der Franzose ging zur Equipe La Vie Claire.
Der Dachs musste sich aber gedulden. 1984 war der Vorjahressieger Fignon zu stark und Bernard Hinaults neue Mannschaft zu schwach. Ein Jahr später war es dann beinahe umgekehrt. Denn La Vie Claire hatte Greg Lemond verpflichtet. Der Amerikaner erwies sich nicht nur als wichtiger Helfer, sondern vielmehr als größter Konkurrent auf Hinaults Weg zum ersehnten Fünffachsieg. Lemond scharrte mit den Hufen, hielt aber still, weil ihm Hinault Helferdienste fürs kommende Jahr zusicherte. So wurde es jedenfalls überliefert.
Seinen fünften Tour-Sieg holte Bernard Hinault erst sieben Jahre nach seinem ersten. Für einen sechsten langte es schließlich nicht; denn es galt 1986 - wenn auch widerwillig - das Versprechen an Greg Lemond zu halten, der aber spätestens zu diesem Zeitpunkt ohnehin schon der Stärkere der beiden war. Hinault verabschiedete sich aus dem Rennzirkus als aktiver Fahrer mit drei Etappensiegen bei der «Grande Boucle», darunter der von L'Alpe d'Huez, als er gemeinsam mit Lemond als Erster das Ziel erreichte.
Im Alter von 32 Jahren feierte der große Bernard Hinault, den - wenn überhaupt - wohl so schnell kein Franzose mehr in seinen Leistungen übertreffen wird, damit einen rechtzeitigen und würdigen Abschied aus dem Rennsport, dem er auch nach seiner aktiven Zeit in anderen Funktionen erhalten blieb.

nach oben

Die wichtigsten Siege und Hinaults Teams:

1975 - Gitane
Sarthe-Rundfahrt

1976 - Gitane
Sarthe-Rundfahrt
Paris-Camembert
Tour du Limousin

1977 - Gitane
Gent-Wevelgem
Lüttich-Bastogne-Lüttich
Critérium du Dauphiné Libéré
Tour du Limousin
GP des Nations

1978 - Renault-Gitane
Critérium National
Vuelta a España
Französischer Straßenmeister
8. Etappe Tour de France (Sainte-Foy-la-Grande/EZF)
15. Etappe Tour de France (Saint-Etienne)
20. Etappe Tour de France (Nancy/EZF)
Tour de France, Gesamtsieg

1979 - Renault-Gitane
Wallonischer Pfeil
Critérium du Dauphiné Libéré
2. Etappe Tour de France (Superbagnères/EZF)
3. Etappe Tour de France (Pau)
11. Etappe Tour de France (Brüssel/EZF)
15. Etappe Tour de France (Avoriaz/EZF)
21. Etappe Tour de France (Dijon/EZF)
23. Etappe Tour de France (Nogent-sur-Marne)
24. Etappe Tour de France (Paris)
Tour de France, Gesamtsieg
GP des Nations
Lombardei-Rundfahrt

1980 - Renault-Gitane
Lüttich-Bastogne-Lüttich
Tour de Romandie
14. Etappe Giro d'Italia (Roccaraso)
Giro d'Italia, Gesamtsieg
Prolog Tour de France (Frankfurt/EZF)
4. Etappe Tour de France (Spa-Francorchamps/EZF)
5. Etappe Tour de France (Lille)
Straßenweltmeister in Sallanches

1981 - Renault-Gitane
Paris-Roubaix
Amstel Gold Race
Critérium International
Critérium du Dauphiné Libéré
Prolog Tour de France (Nizza/EZF)
7. Etappe Tour de France (Pau/EZF)
16. Etappe Tour de France (Mülhausen/EZF)
20. Etappe Tour de France (Le Pleynet)
22. Etappe Tour de France (Saint-Priest/EZF)
Tour de France, Gesamtsieg

1982 - Renault-Gitane
3. Etappe Giro d'Italia (Assisi/EZF)
12. Etappe Giro d'Italia (Campitello Matese)
18. Etappe Giro d'Italia (Monte Campione)
22. Etappe Giro d'Italia (Turin/EZF)
Giro d'Italia, Gesamtsieg
Luxemburg-Rundfahrt
Prolog Tour de France (Basel/EZF)
15. Etappe Tour de France (Martigues/EZF)
20. Etappe Tour de France (Saint-Priest/EZF)
22. Etappe Tour de France (Paris)
Tour de France, Gesamtsieg
GP des Nations

1983 - Renault-Gitane
Wallonischer Pfeil
Vuelta a España, Gesamtsieg

1984 - La Vie Claire
4 Tage von Dünkirchen
Prolog Tour de France (Noisy-le-Sec/EZF)
GP des Nations
Lombardei-Rundfahrt

1985 - La Vie Claire
12. Etappe Giro d'Italia (Maddaloni/EZF)
Giro d'Italia, Gesamtsieg
Prolog Tour de France (Plumelec/EZF)
8. Etappe Tour de France (Straßburg/EZF)
Tour de France, Gesamtsieg

1986 - La Vie Claire
Trofeo Luis Puig
Valencia-Rundfahrt
9. Etappe Tour de France (Nantes/EZF)
18. Etappe Tour de France (L'Alpe d'Huez)
20. Etappe Tour de France (Saint-Etienne/EZF)

nach oben

Hinault bei der Tour de France:
1978    1.  für Renault-Gitane
            8. Etappe (Sainte-Foy-la-Grande/EZF)
            15. Etappe (Saint-Etienne)
            20. Etappe (Nancy/EZF)
1979    1.  für Renault-Gitane
            Gewinner Gelbes Trikot
            Gewinner Grünes Trikot
            2. Etappe (Superbagnères/EZF)
            3. Etappe (Pau)
            11. Etappe (Brüssel/EZF)
            15. Etappe (Avoriaz/EZF)
            21. Etappe (Dijon/EZF)
            23. Etappe (Nogent-sur-Marne)
            24. Etappe (Paris)
1980    -.  für Renault-Gitane
            Träger Gelbes Trikot
            Prolog (Frankfurt/EZF)
            4. Etappe (Spa-Francorchamps/EZF)
            5. Etappe (Lille)
1981    1.  für Renault-Gitane
            Gewinner Gelbes Trikot
            Prolog (Nizza/EZF)
            7. Etappe (Pau/EZF)
            16. Etappe (Mülhausen/EZF)
            20. Etappe (Le Pleynet)
            22. Etappe (Saint-Priest/EZF)
1982    1.  für Renault-Gitane
            Gewinner Gelbes Trikot
            Prolog (Basel/EZF)
            15. Etappe (Martigues/EZF)
            20. Etappe (Saint-Priest/EZF)
            22. Etappe (Paris)
1984    2.  für La Vie Claire
            Träger Gelbes Trikot
            Prolog (Noisy-le-Sec/EZF)
1985    1.  für La Vie Claire
            Gewinner Gelbes Trikot
            Prolog (Plumelec/EZF)
            8. Etappe (Straßburg/EZF)
1986    2.  für La Vie Claire
            Träger Gelbes Trikot
            Gewinner Bergwertung
            9. Etape (Nantes/EZF)
            18. Etape (L'Alpe d'Huez)
            20. Etape (Saint-Etienne/EZF)

nach oben

Hinault-Seiten im www:
http://www.memoire-du-cyclisme.net/palmares/hinault_bernard.php

Frankreich

Bernard Hinault
* 14.11.1954 in Yffiniac

Teams & Siege
Hinault bei der Tour de France
Stand: 30.06.2003

Radsport-Seite.de, Homepage / Fahrer-Portraits und -Palmarès / Ex-Profis / Bernard Hinault