Baskenland-Rundfahrt 2016

(ESP/2.UWT) - Siegerliste Baskenland-Rundfahrt

Et. Startort         Zielort            km   Etappensieger      Leader
1. Etxebarria Markina-Xemein 144 Luis Leon Sanchez Luis Leon Sanchez
2. Markina-Xemein Amurrio-Banaribo 174 Mikel Landa Mikel Landa
3. Vitoria-Gasteiz Lesaka 194 Stephen Cummings Mikel Landa
4. Lesaka Orio 165 Samuel Sanchez Wilco Kelderman
5. Orio Eibar-Arrate 159 Diego Rosa Sergio Henao
6. Eibar Eibar 16* Alberto Contador Alberto Contador
*) Einzelzeitfahren

Contador stellt Rekord ein

Alberto Contador (Tinkoff) gewann die Baskenland-Rundfahrt 2016 und zog dadurch mit dem bisher alleinigen Rekordhalter José Antonio Gonzalez Liñares gleich. Für seinen 4. Gesamtsieg im Baskenland benötigte Contador das abschließende Einzelzeitfahren. Zuvor hatte er nach 5 Etappen mit 3 anderen Fahrern beinahe gleichauf gelegen. Gegen die Uhr löste der 33-jährige Spanier Sergio Henao (Sky) von der Spitze der Gesamtwertung ab. Nairo Quintana (Movistar) verbesserte sich noch aufs Podium.

Die 6-tägige Baskenland-Rundfahrt 2016 kulminierte in Eibar am Hausberg Arrate: Zunächst gab es am Vorschlusstag das Finale am Arrate inklusive der bekannt-berüchtigten Mini-Abfahrt ins Ziel. Dann wartete noch das abschließende Einzelzeitfahren, das ebenso den Arrate beinhaltete. Verschiedene Anstiege nach Aia wurden diesmal auf der 4. Etappe abgearbeitet. Selbstverständlich waren auch die Etappen 1 bis 3 hüglig bis bergig, davon die 2. Etappe mit Hügelankunft - und meistens regnete es.

Die 1. Etappe der Baskenland-Rundfahrt 2016 gewann Luis Leon Sanchez (Astana) im Zweiersprint vor Daniel Navarro (Cofidis). Nach Attacken verschiedener Fahrer am letzten Anstieg war es schließlich dieses spanische Duo, das sich einen genügenden Vorsprung herausfuhr und den Sieg auf dem letzten Kilometer mit Taktiererei aufs Spiel setzte. Das Hauptfeld mit Simon Gerrans (Orica) an der Spitze kam so fast noch heran und wurde zeitgleich mit Sanchez und Navarro gewertet.

Auf der 2. Etappe setzten sich im kurzen, aber knackigen Schlussanstieg Mikel Landa (Sky) und Wilco Kelderman (LottoNL) ab, während sich die größten Favoriten noch belauerten. Der Vorsprung reichte bis ins Ziel, wobei Landa fast komplett von vorne fuhr und dann auch mit einer Sekunde Vorsprung vor Kelderman gewann. Dem zur Verfolgergruppe geschrumpften Hauptfeld sprintete auf dem letzten Kilometer Sergio Henao davon. Er überquerte den Zielstrich mit 5 Sekunden Rückstand. Die nächsten Fahrer waren Samuel Sanchez (BMC) mit 9 Sekunden Rückstand, Contador mit 11, Pinot (FDJ) mit 13 sowie Rui Costa (Lampre), Nairo Quintana, Gesink (LottoNL), Reichenbach (IAM), Joaquim Rodriguez (Katusha) und Vervaeke (Lotto) mit je 15.

Einmal mehr als Finisseur erfolgreich war auf der 3. Etappe Stephen Cummings (Dimension Data). Auf der Abfahrt vom letzten Berg rollten versprengte Gruppen zu einem ersten Feld zusammen. Aber wieder verpasste Simon Gerrans einen Sprintsieg. Denn diesmal stahl sich Cummings gut einen Kilometer vor dem Ziel davon. Wie schon auf der 1. Etappe war Fabio Felline (Trek) der Nächstbeste hinter Gerrans.

Auch auf der 4. Etappe kam es nach dem letzten bezeichneten Anstieg bergab zu Zusammenschlüssen. So wurden 3 Mann aus der ursprünglich 6 Fahrer umfassenden frühen Spitzengruppe des Tages - Verona (Etixx), Wellens (Lotto) und Mate (Cofidis) - spät geschnappt. Aus der Hauptgruppe der Klassementbesten zeigte sich vor allem Contador aktiv, aber Henao und Quintana hatten dessen Attacken einigermaßen unter Kontrolle. Stattdessen nutzte Samuel Sanchez eine kleine Gegensteigung innerhalb der letzten 2 Kilometer und fuhr zum Sieg. Rui Costa (Lampre) und Warren Barguil (Giant) sprinteten auf die Plätze 2 und 3 und wurden zeitgleich mit Sanchez gewertet, ebenso wie unter anderem Quintana und Contador. Hingegen musste Landa die Gesamtführung an Kelderman abgeben. Landa machte schon an den Anstiegen nicht den besten Eindruck, kam dann zwar noch einmal zurück, verlor aber am Ende doch noch 8 Sekunden.

Die 5. Etappe gewann Diego Rosa (Astana) nach langem Solo mit über 3 Minuten Vorsprung. Er stammte aus einer einst 24-köpfigen frühen Spitzengruppe, die ansonsten von den Klassementbesten überholt wurde. Von diesen machten sich zum Arrate, dem letzten Anstieg, Contador und Henao davon. Rodriguez und Pinot bildeten ebenfalls ein Duo und kamen bis zum Zielstrich wieder auf 2 Sekunden heran. Die Nächsten waren Samuel Sanchez und Nairo Quintana mit 27 Sekunden auf Henao und Contador. Der Gesamtführende Kelderman geriet schon am vorletzten Anstieg in Schwierigkeiten und konnte dann auch am letzten nicht mehr mit den Besten mithalten. Landa bereitete Henao den Boden mit einer Attacke vor dem Schlussanstieg.

Ins abschließende Einzelzeitfahren der Baskenland-Rundfahrt 2016 gingen 4 Fahrer innerhalb von 12 Sekunden: Henao 6 vor Contador, 10 vor Pinot und 12 vor Rodriguez. Hinter Sanchez und Quintana betrug das Defizit vom unauffälligen Craddock (Cannondale) und dem 7. Platz auf die Spitze schon eine Minute.

Doch die Abstände auf der 6. Etappe waren deutlich. Contador gewann das 16,5 Kilometer lange und topografisch anspruchsvolle Zeitfahren in 29:13 Minuten. Nur Quintana und Henao hielten ihren Rückstand mit 5 und 18 Sekunden in Grenzen - und stiegen deswegen auch insgesamt aufs Podium. Quintana wechselte zu einem späten Zeitpunkt ohne erkennbaren Grund das Rad, was ihn mindestens die 5 Sekunden auf den Tagessieg kostete. Den 4. Platz im Zeitfahren belegte Adam Yates (Orica) mit 53 Sekunden Rückstand. Auf den nächsten Plätzen verloren Samuel Sanchez, Pinot, Costa und Rodriguez gut eine Minute auf Contador.

Mo 4. bis Sa 9. April
Endklassement Vuelta Ciclista al Pais Vasco 2016
1. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff 22:44:43
2. Sergio Henao (COL) - Sky +0:12
3. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:37
4. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ +1:13
5. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha +1:22
6. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +1:29
7. Rui Costa (POR) - Lampre-Merida +2:19
8. Simon Spilak (SLO) - Katusha +2:47
9. Lawson Craddock (USA) - Cannondale +2:52
10. Wilco Kelderman (NED) - LottoNL-Jumbo +3:14
11. Louis Vervaeke (BEL) - Lotto-Soudal +3:15
12. Mikel Landa (ESP) - Sky +3:19
13. Sébast. Reichenbach (SUI) - FDJ +3:22
14. Pierre-Roger Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +3:30
15. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale +3:43
16. Giovanni Visconti (ITA) - Movistar +4:04
17. Pello Bilbao (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +4:33
18. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo +4:39
19. Serge Pauwels (BEL) - Dimension Data +5:57
20. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +7:03
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2016 / Baskenland-Rundfahrt 2016