André Darrigade - Der schnelle Franzose

Der Franzose André Darrigade war einer der endschnellsten Radprofis seiner Zeit. Die Profi-Karriere des Mannes aus dem kleinen Ort Narosse bei Dax im äußersten Südwesten Frankreichs dauerte von 1951 bis 1966. Wie es sich für einen Spitzensprinter gehört, ist die Liste der Siege des blonden und braungebrannten Darrigade sehr lang. Sein größter Triumph war der WM-Titelgewinn in Zandvoort 1959.

Einer der Besten bei der Tour de France...
Bei der Tour de France war Darrigade auf flachem Terrain lange Zeit das Maß aller Dinge. 22 Etappensiege sprechen da eine deutliche Sprache. Vor ihm hatte nur sein Landsmann André Leducq mehr Teilstücke beim wichtigsten Radrennen der Welt zu seinen Gunsten entscheiden können. Sage und schreibe fünf Tageserfolge gelangen Darriagde auf der 1. Etappe einer «grande boucle» - wahrscheinlich ein Rekord für die Ewigkeit. Das Grüne Trikot des Punktbesten trug der Franzose 1959 und 1961 nach Paris. Zwischen 1953 und 1966 bestritt Darrigade 14mal in Folge an der Tour de France. Das bedeutete seinerzeit den Teilnahmerekord. Seine besten Platzierungen im Endklassement waren zwei 16. Plätze.
Kein glücklicher Tag für Darrigade war der Abschlusstag der Tour de France 1958, als er ohne eigenes Verschulden in einen der wenigen tödlichen Unfälle bei der Frankreich-Rundfahrt verwickelt war. Den Etappensieg im Pariser Prinzenpark vor Augen raste der Franzose in den Direktor des Stadions, der sich einen Schritt zu weit in die Bahn gestellt hatte und dafür mit seinem Leben bezahlte. Darrigade kam wie durch ein Wunder mit einer Kopfplatzwunde davon.

WM-Titel in den Dünen
Abseits von Frankreichs Straßen sammelte André Darrigade eher selten bedeutende Siege. Hervorzuheben ist allerdings sein erster Platz bei der Lombardei-Rundfahrt im italienischen Herbst 1956, wo er vor Coppi und Magni den Sprint einer 17-köpfigen Spitzengruppe gewann.
Doch noch größeren Stellenwert hatte da zweifelsfrei ein anderes Eintagesrennen, das jedes Mal an verschiedenen Orten abgehalten wird. 1959 war der WM-Kurs durch die Dünen der Autorennstrecke von Zandvoort maßgeschneidert für Darrigade. Es kam zum Zielsprint von acht Ausreißern, unter ihnen der schnelle Franzose aus Narosse. Diesmal ließ sich «Dédé», so sein Spitzname, die große Chance nicht nehmen und er wurde Weltmeister. Die beiden Jahre zuvor hatte er sich noch mit Bronze begnügen müssen. Die erfolgreiche Titelverteidung auf dem Sachsenring in Deutschlands Osten blieb ihm 1960 verwehrt, obwohl - wie damals, 1956 in der Lombardei - 17 Mann um den Sieg sprinteten. Auch der Belgier Rik van Looy verfügte über schnelle Beine. An jenem Tag waren sie noch schneller als die von Darrigade, der sich auf dem Silberrang mit dem Gewinn der vierten WM-Medaille nacheinander trösten konnte.

nach oben

Die wichtigsten Profi-Siege und Darrigades Teams:

1951 - La Perle

1952 - La Perle

1953 - La Perle
12. Etappe Tour de France (Albi)

1954 - La Perle
2. Etappe Tour de Picardie
Tour de Picardie, Gesamtsieg
GP de la Marseillaise

1955 - La Perle
3. Etappe 3 Tage von Antwerpen
Französischer Straßenmeister
6. Etappe Tour de France (Zürich)

1956 - Helyett
1. Etappe Tour de France (Lüttich)
Trofeo Baracchi (mit Rolf Graf)
Lombardei-Rundfahrt

1957 - Helyett
3.1 Etappe Tour de Romandie
1. Etappe Tour de France (Granville)
21. Etappe Tour de France (Tours)
22. Etappe Tour de France (Paris)

1958 - Helyett
1. Etappe 4 Tage von Dünkirchen
1. Etappe Tour de France (Gent)
9. Etappe Tour de France (Saint-Nazaire)
15. Etappe Tour de France (Toulouse)
17. Etappe Tour de France (Nîmes)
22. Etappe Tour de France (Besançon)

1959 - Helyett-Leroux
Critérium National
1. Etappe Tour de France (Metz)
11. Etappe Tour de France (Saint-Gaudens)
Straßenweltmeister in Zandvoort

1960 - Helyett-Leroux
6.1 Etappe Paris-Nizza
2. Etappe Tour de Romandie
15. Etappe Giro d'Italia
15. Etappe Tour de France (Saint-Malo)

1961 - Alcyon-Leroux
2. Etappe Paris-Nizza
1. Etappe Critérium du Dauphiné Libéré
1.1 Etappe Tour de France (Versailles)
2. Etappe Tour de France (Roubaix)
13. Etappe Tour de France (Montpellier)
20. Etappe Tour de France (Tours)

1962 - Gitane-Leroux
3.2 Etappe Critérium du Dauphiné Libéré
2.1 Etappe Tour de France (Herenthals)

1963 - Margnat-Paloma
3. Etappe Tour du Var
6.2 Etappe Paris-Nizza
12. Etappe Tour de France (Toulouse)

1964 - Margnat-Paloma
5. Etappe Paris-Nizza
8. Etappe Critérium du Dauphiné Libéré
9. Etappe Critérium du Dauphiné Libéré
2. Etappe Tour de France (Amiens)
18. Etappe Tour de France (Bordeaux)

1965 - Margnat-Paloma

1966 - Kamome-Dilecta

nach oben

Darrigade bei der Tour de France:
1953  37. für das Regionalteam Sud-Ouest
          12. Etappe (Luchon - Albi)
1954  49. für Team Frankreich
1955  49. für Team Frankreich
          6. Etappe (Colmar - Zürich)
1956  16. für Team Frankreich
          Träger Gelbes Trikot
          1. Etappe (Reims - Lüttich)
1957  27. für Team Frankreich
          Träger Gelbes Trikot
          1. Etappe (Nantes - Granville)
          21. Etappe (Libourne - Tours)
          22. Etappe (Tours - Paris)
1958  21. für Team Frankreich
          Träger Gelbes Trikot
          1. Etappe (Brüssel - Gent)
          9. Etappe (Quimper - St-Nazaire)
          15. Etappe (Luchon - Toulouse)
          17. Etappe (Béziers - Nîmes)
          22. Etappe (Aix-les-Bains - Besançon)
1959  16. für Team Frankreich
          Träger Gelbes Trikot
          Gewinner Grünes Trikot
          1. Etappe (Mulhouse - Metz)
          11. Etappe (Bagnères-de-Big. - St-Gaudens)
1960  16. für Team Frankreich
          5. Etappe (Caen - St-Malo)
1961  32. für Team Frankreich
          Träger Gelbes Trikot
          Gewinner Grünes Trikot
          1.1 Etappe (Rouen - Versailles)
          2. Etappe (Pontoise - Roubaix)
          13. Etappe (Aix-en-Provence - Montpellier)
          20. Etappe (Périgueux - Tours)
1962  21. für Gitane-Leroux
          Träger Gelbes Trikot
          2.1 Etappe (Spa - Herenthals)
1963  --. für Margnat-Paloma
          12. Etappe (Luchon - Toulouse)
1964  67. für Margnat-Paloma
          2. Etappe (Lisieux - Amiens)
          18. Etappe (Bayonne - Bordeaux)
1965  93. für Margnat-Paloma
1966  62. für Kamome-Dilecta

nach oben

Darrigade-Seiten im www:
http://www.memoire-du-cyclisme.net/palmares/darrigade_andre.php

Frankreich

André Darrigade
* 24.04.1929 in Narosse

Teams & Siege
Darrigade bei der Tour de France
Stand: 30.03.2004

Radsport-Seite.de, Homepage / Fahrer-Portraits und -Palmarès / Ex-Profis / André Darrigade