Amstel Gold Race 2006

(NED/ProTour-AU1) - Siegerliste Amstel Gold Rennen

Schleck siegt solo vor Wesemann
Der luxemburgische Meister Frank Schleck (Team CSC) gewann das 41. Amstel Gold Race als Solist. T-Mobile-Profi Steffen Wesemann wurde mit 22 Sekunden Rückstand Zweiter. Mit weiterem Rückstand belegte Lokalmatador Michael Boogerd (Rabobank) Platz 3. Der Niederländer führte am abschließenden Cauberg eine erste Verfolgergruppe ins Ziel, darunter war Patrik Sinkewitz (T-Mobile) als bester Deutscher auf Platz 5. Das Team CSC durfte sich über den nächsten wichtigen Sieg in der ProTour freuen, nachdem der Schweizer Fabian Cancellara in der Vorwoche bei Paris-Roubaix triumphierte. Frank Schleck hatte einen Tag nach seinem 26. Geburtstag direkt einen weiteren Grund zu feiern. Der erste große Sieg des Luxemburgers hatte schon länger in der Luft gelegen. Vor allem im letzten Herbst hatte Schleck seine Stärke bei bergigen Eintagesrennen demonstriert, wurde aber immer knapp geschlagen.

In der Schlussphase des Amstel Gold Race 2006 hatte überraschend das deutsche T-Mobile Team um Wesemann, Sinkewitz, Iwanow und Kessler den Ton angegeben. Es brillierte allen voran Steffen Wesemann, zunächst mit einer 20 Kilometer langen Solo-Flucht. 15 Kilometer vor dem Ziel schloss als Erster Paolo Bettini (Quick Step) zu Wesemann auf. Kurze Zeit später kamen auch noch Schleck und sein Teamkollege Kroon, Gerolsteiners Davide Rebellin, sowie Boogerd, Martin Perdiguero (Phonak), Iwanow und Sinkewitz zur Spitze zurück. T-Mobile hielt die Fäden lange in der Hand, vor allem dank des aufmerksamen Russen Sergej Iwanow. Nur, als 10 Kilometer vor dem Ziel Frank Schleck attackierte, konnte Patrik Sinkewitz nicht mehr parieren. Als Schleck schon mit rund 20 Sekunden Vorsprung enteilt war, versuchte der unermüdliche Wesemann noch einmal zu kontern: Leider zu spät!

Mit entschuldigender Geste überquerte der Drittplatzierte Michael Boogerd die Ziellinie auf dem Cauberg oberhalb von Valkenburg. Seine Rabobank-Mannschaft hatte beim Heimrennen während der ersten 200 der insgesamt über 251 Kilometer die Tempoarbeit gemacht - und sich zu früh verschlissen! Boogerd fuhr zum fünften Mal hintereinander aufs Podest des Amstel Gold Race, sein einziger Sieg indes bleibt der aus dem Jahre 1999. Boogerd und Bettini waren beim Amstel Gold Race 2006 vielleicht die Stärksten, doch CSC und T-Mobile taktierten besser: Sie nutzten am Ende ihre zahlenmäßige Überlegenheit gegenüber den Einzelkämpfern aus. Mit dem Sieg wurde jedoch nur CSC belohnt.

16. April 2006, Maastricht - Valkenburg
Ergebnis der 41. Auflage Amstel Gold Race (251,1km)
1. Frank Schleck (LUX) - Team CSC 6h25:39
2. Steffen Wesemann (SUI) - T-Mobile Team +0:22
3. Michael Boogerd (NED) - Rabobank +0:46
4. Karsten Kroon (NED) - Team CSC +0:48
5. Patrik Sinkewitz (GER) - T-Mobile Team alle
6. Davide Rebellin (ITA) - Gerolsteiner gleiche
7. M. Martin Perdiguero (ESP) - Phonak Zeit
8. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step +0:53
9. Stefan Schumacher (GER) - Gerolsteiner +0:57
10. Sergej Iwanow (RUS) - T-Mobile Team +1:07
11. Alessandro Ballan (ITA) - Lampre-Fondital +1:12
12. Alexandre Moos (SUI) - Phonak
13. Fabian Wegmann (GER) - Gerolsteiner alle
14. David Etxebarria (ESP) - Liberty Seguros gleiche
15. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi Zeit
16. Andrea Moletta (ITA) - Gerolsteiner +1:22
17. Oscar Freire (ESP) - Rabobank +1:25
18. Cristian Moreni (ITA) - Cofidis gl.Zeit
19. Thomas Dekker (NED) - Rabobank gl.Zeit
20. Chris Horner (USA) - Davitamon-Lotto +1:30
21. Matthias Kessler (GER) - T-Mobile Team +1:33
22. Constantino Zaballa (ESP) - Caisse d´Epargne +1:34
23. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d´Epargne gl.Zeit
24. Andrej Griwko (UKR) - Team Milram +1:36
25. Leonardo Bertagnolli (ITA) - Cofidis
- 193 Teilnehmer, davon 107 klassiert.
ProTour-Wertung nach 8 von 27 Rennen
1. Tom Boonen (BEL) - Quick Step 129 p.
2. Alessandro Ballan (ITA) - Lampre-Fondital 105
3. Fabian Cancellara (SUI) - Team CSC 84
4. Alessandro Petacchi (ITA) - Team Milram 72
5. Antonio Colom (ESP) - Caisse d'Epargne 71
6. Filippo Pozzato (ITA) - Quick Step 70
7. Frank Schleck (LUX) - Team CSC 65
8. George Hincapie (USA) - Discovery Channel 60
9. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi 59
10. J.A. Gomez Marchante (ESP) - Saunier Duval 53
11. Floyd Landis (USA) - Phonak 52
12. Thomas Dekker (NED) - Rabobank 51
13. Steffen Wesemann (SUI) - T-Mobile Team 50
14. Michael Boogerd (NED) - Rabobank 50
15. Francisco J. Vila (ESP) - Lampre-Fondital 48
16. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne 46
17. Patrik Sinkewitz (GER) - T-Mobile Team 45
18. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 44
19. Leif Hoste (BEL) - Discovery Channel 42
20. Jörg Jaksche (GER) - Liberty Seguros 40
...

nach oben

Frank Schleck, 26 Jahre
Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Resultate 2006 / Amstel Gold Race 2006