Amstel Gold Race 2014

(NED/WorldTour) - Siegerliste Amstel Gold Rennen

Gilbert siegt in WM-Manier
Philippe Gilbert (BMC) gewann das Amstel Gold Race 2014 im Stile seines WM-Triumphes 2012 an Ort und Stelle. Am Cauberg sprang er davon und konservierte den Vorsprung auf dem Flachstück hinter Valkenburg bis auf die Ziellinie. Dahinter tauchte Jelle Vanendert (Lotto) aus der Versenkung auf und setzte sich leicht ab von Simon Gerrans (Orica), Alejandro Valverde (Movistar) und Michal Kwiatkowski (Omega), die in dieser Reihenfolge nach 251,4 Kilometern um den 3. Platz sprinteten.

Für Gilbert war es der 3. Sieg beim Amstel Gold Race nach 2010 und 2011. 3 Tage vor dem Amstel Gold Race 2014 deutete er bereits beim Pfeil von Brabant mit seinem Sieg an, dass er auf die Erfolgsspur seiner beiden Paradejahre zurückfinden könnte. Jelle Vanendert meldete sich nach über einem durchzogenen Jahr unverhofft in der Weltspitze zurück. Den 2. Platz beim Amstel Gold Race belegte er bereits 2 Jahre zuvor. Damals endete das Rennen noch am «Gipfel» des Caubergs.

Ziel wieder hinter dem Cauberg
Die Strecke des Amstel Gold Race 2014 orientierte sich im wesentlichen an der Ausgabe von 2013, als es größere Änderungen gab. So lag das Ziel wieder gut einen Kilometer hinter dem Cauberg, wie schon bei den Weltmeisterschaften von Valkenburg. Insgesamt standen 34 bezeichnete Anstiege im Profil. Ähnlich der WM 2012 und anders als beim Amstel Gold Race 2013 fiel die Entscheidung beim Amstel Gold Race 2014 an der letzten Cauberg-Passage. Ein entfesselter Philippe Gilbert war dahinter nicht mehr einzufangen.

Die frühe Spitzegruppe des Tages fuhr im ersten Rennfünftel dem Hauptfeld zeitweise fast eine Viertelstunde voraus. In ihr vertreten waren Alexej Lutsenko (Astana), Matej Mohoric (Cannondale), Pim Ligthart (Lotto), Manuel Belletti (Androni), Pirmin Lang (IAM), Preben van Hecke (Topsport Vlaanderen), James Vanlandschoot (Wanty) und Nicola Boem (Bardiani). 47 Kilometer vor dem Ziel begannen durch Boems Angriff am Gulpenerberg die Auflösungserscheinungen in dieser Spitzengruppe.

Voeckler eröffnet, van Avermaet als erster Wegbereiter
Aus dem Hauptfeld eröffnete Thomas Voeckler (Europcar) die Attacken aus dem erweiterten Favoritenkreis rund 40 Kilometer vor dem Ziel. Ihm folgten Zdenek Stybar (Omega), Jakob Fuglsang (Astana), Pieter Weening (Orica), Greg van Avermaet (BMC) und Tim Wellens (Lotto), dies 2:45 Minuten hinter der Spitze, die inzwischen auf ein Triot mit Boem, Riblon und van Hecke geschrumpft war.

Am Keutenberg waren 32 Kilometer vor dem Ziel vorne nur noch Riblon und van Hecke übrig. Alexander Kolobnew (Katusha), Paul Martens (Belkin) und Björn Leukemans (Wanty) fuhren zur Verfolgergruppe vor, aus der Stybar zurückfiel. Am vorletzten Cauberg wurden weitere Vorstöße aus dem Feld neutralisiert. Die nun 8 Verfolger gingen 1:22 hinter dem Spitzenduo und nur 15 Sekunden vor dem Feld in eine letzte Runde mit noch 18,5 Kilometern laut Marschtabelle.

Das Feld ließ die Ausreißer noch wenige Kilometer an der kurzen Leine verhungern. Nur van Avermaet und Fuglsang wollten es noch nicht wahr haben und entzogen sich der Einholung mit weiteren verzweifelten Antritten. Etwa an der 10-Kilometermarke holten sie das entkräftete Spitzenduo ein, allerdings nur 8 Sekunden vor dem Feld. Am Bemelerberg fuhren Giampaolo Caruso (Katusha) und Tom Dumoulin (Giant) nach vorne. Van Avermaet bäumte sich ein letztes Mal auf, wurde jedoch von Caruso und Fuglsang gekontert. 7 Kilometer vor dem Ziel waren ohnehin alle Ausreißer geschluckt.

Letzte Vorstufe von Sanchez
In den Cauberg fuhr Kwiatkowskis Team von vorne. Da stürmte Samuel Sanchez (BMC) an die Spitze und öffnete ein kleines Loch. Kwiatkowski und Gerrans zogen hinterher, knapp gefolgt von Valverde und Gilbert, der sogleich an allen Genannten vorbeiraste: BMC war an diesem Tag erst mit van Avermaet, dann Sanchez und schließlich Gilbert in den richtigen Momenten zur Stelle.

Hinter Gilbert beäugten sich Gerrans, Valverde und Kwiatkowski. So konnte Vanendert an diesem Trio noch heran- und vorbeikommen. Nur knapp dahinter führte Simon Geschke (Giant) als bester Deutscher eine nächste 4-köpfige Gruppe ins Ziel vor Bauke Mollema (Belkin), Enrico Gasparotto (Astana) und Daniel Moreno (Katusha).

So 20. April 2014, Maastricht - Vilt
Ergebnis der 49. Auflage Amstel Gold Race (251,4km)
1. Philippe Gilbert (BEL) - BMC 6h25:57
2. Jelle Vanendert (BEL) - Lotto-Belisol +0:05
3. Simon Gerrans (AUS) - Orica-Greenedge +0:06
4. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar gl.Zeit
5. Michal Kwiatkowski (POL) - Omega-Quick Step gl.Zeit
6. Simon Geschke (GER) - Giant-Shimano +0:10
7. Bauke Mollema (NED) - Belkin alle
8. Enrico Gasparotto (ITA) - Astana gleiche
9. Daniel Moreno (ESP) - Katusha Zeit
10. Yukiya Arashiro (JPN) - Europcar +0:12
11. Björn Leukemans (BEL) - Wanty-Groupe Gobert
12. Michael Matthews (AUS) - Orica-Greenedge alle
13. Davide Rebellin (ITA) - CCC Polsat
14. Fabian Wegmann (GER) - Garmin-Sharp
15. Anthony Roux (FRA) - FDJ.fr gleiche
16. Giampaolo Caruso (ITA) - Katusha
17. Rui Costa (POR) - Lampre-Merida
18. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff Zeit
19. Alexander Kolobnew (RUS) - Katusha +0:21
20. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano
21. Tom-Jelte Slagter (NED) - Garmin-Sharp alle
22. Lars Petter Nordhaug (NOR) - Belkin gleiche
23. Arnold Jeannesson (FRA) - FDJ.fr Zeit
24. Frank Schleck (LUX) - Trek +0:23
25. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar +0:36
...

Einladungen fürs Amstel Gold Race 2014 gingen zuzüglich der 18 WorldTour-Teams per Wildcard an Androni, Bardiani (beide Italien), CCC (Polen), IAM (Schweiz), Topsport Vlaanderen und Wanty (beide Belgien).

Anstiege («Heuvel»)     km-  Zeit
...
22. Cauberg 89 14:22
23. Geulhemmerberg 85 14:29
24. Bemelerberg 72 14:48
25. Loorberg 57 15:11
26. Gulpenerberg 47 15:26
27. Kruisberg 42 15:34
28. Eyserbosweg 40 15:37
29. Fromberg 36 15:42
30. Keutenberg 32 15:49
31. Cauberg 22 16:04
32. Geulhemmerberg 17 16:11
33. Bemelerberg 8 16:24
34. Cauberg 3 16:32
Kilometerangaben aufgerundet.
Durchfahrtzeiten nach mittlerem Schnitt.
Zielankunft demnach ca. 16:36 Uhr.

www-tipps zur vorbereitung aufs rennen

Offizielle Homepage: http://www.amstel.nl/evenementen/amstelgoldrace
    - Zeittabelle (PDF)
    - Landkarte
(provisorische) Startliste auf procyclingstats.com
Wetter in Valkenburg auf wetter.com

Ergebnis des Vorjahres (Sieger Roman Kreuziger)
Ergebnis vor 2 Jahren (Sieger Enrico Gasparotto)
WM 2012 Straßenrennen mit gleichem Finale (Sieger Gilbert)

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2014 / Amstel Gold Race 2014